Jump to content

Kommentare zu Dickie Harbour Tug einmal in 1/50 modernisiert


racecard

Recommended Posts

Moin,

Frage....befindet sich der Tug im Umbau....oder hast du diesen schon umgebaut? Wenn ja gibt's doch bestimmt auch noch Bilder.....oder :mrgreen:

Ein Clubkollege ist genau über diese Schiene zum Modellbau gekommen.  Hatte sich solch RTR Modell zugelegt, Spaß gehabt mit zu fahren und stand dann eines Tages da und fragte ob man den umbauen kann.....Nun ist er voll beleuchtet und er baut sein erstes Modell. Deswegen denke ich hat, ohne jeztz ne Diskussion auslösen zu wollen, auch RTR/ARR so seine Dahseinberechtigung.

 

Denn bin ich mal auf weiteres gespannt.....

  • Like 1
Link to comment

Hallo Jens,

der Tug war bereits umlackiert auf das Farbschema von Fairplay eben - und ich hatte - der Modellbauerehre wegen - sämtliche Öffnungen die dann nach dem massiven Rückbau offen waren - mit Plättchen verschlossen und das ganze verschliffen. Das machte dann ohnehin eine Neulackierung notwendig. Da es sich für das Projekt seinerzeit ja um ein Modell-/Spielzeugboot handeln sollte - war damit dem Anspruch auch genüge getan.

In Sachen ältere Bilder ;-) muss ich mal sehen - wie ich an die Daten auf meiner alten NAS hinkomme.......ich gelobe aber den weiteren Ausbau gut zu dokumentieren...

Und wegen der Schule....haste mich gerade ins Grübeln gebracht....: Ich werde das hier in einem Kommentar-Thread mitlaufen lassen - gehört ja zusammen.....

Danke Dir fürs Interesse,

Uli

Link to comment
vor 42 Minuten schrieb racecard:

Hallo Jens,

Und wegen der Schule....haste mich gerade ins Grübeln gebracht....: Ich werde das hier in einem Kommentar-Thread mitlaufen lassen - gehört ja zusammen.....

Danke Dir fürs Interesse,

Uli

Hallo Uli,

Ja kann man so machen.....streckt das Ganze auch nicht unnötig. Na da bin ich mal gespannt ;-)

Link to comment
  • 10 months later...
Ralph Cornell

@racecard Wie machst Du das mit der Lenkung der Schute? 2.Empfänger?

Fernsteuererung? Falls diese Diversity geplant ist - System Graupner? Das böte sich dann doch direkt an. Kanäle 1-4 (oder mehr) wären mit den Schotteln/Gas/QSR ausgelastet. Ein Kanal für die Lenkung der Schute, 1 weiterer für die Beleuchtung der Schute. Der Rest dann für die Beleuchtung/Soundmodul des Schleppers.

Ich hake deshalb ein, weil einer meiner Schüler von der Jugendgruppe ebenfalls einen Dicky-Toy Schlepper hat, mit dem er herumexperimentiert.

Link to comment

Hallo Ralph,

ich bin aktuell dabei mich von Graupner komplett zu lösen. Habe aber über meine Firma auch 2 große Jeti-Anlagen verfügbar mit Diversity Systemen. Alternativ kommt noch eine FrSky Horus dazu..... ;-) Funktion über Funktion...

Daher werde ich jetzt einen zweiten Empfänger in die Barge einbauen. Die ursprüngliche Idee, eine Kabelverbindung von Schlepper zur Barge einzusetzen hat sich als unglücklich erwiesen, seitdem ich die Barge als Last auch abkoppeln kann. Ebenfalls hat sie mittlerweile zwei Ankerklüsen wobei eine der Klüsen einen Funktionsfähigen Anker aufnimmt.....

Ich werde meinem Schlepper wohl einen Empfänger mit Gyro für die Kursstabi gönnen. Ob und wann ich dann mit einer Control-Unit (Pixhawk) für ein paar weitere Spielerein erweitere ist aktuell ungewiss, da sich seit 4 Wochen eine BRYNN FOSS in meinem Reederverzeichnis befindet - mit Ihren 2 Voiths und Ihrer Größe (knapper Meter / 1:32 halt) hätte sie wohl mehr Potential für Dynamik Position Hold usw.

 

Link to comment
vor 46 Minuten schrieb racecard:

...Kabelverbindung von Schlepper zur Barge...

Hast du schon einmal über Infrarot-Datenübertragung nachgedacht? Bei den Truck-Modellen gibt es so etwas, um Funktionen im/am Anhänger zu steuern.

Link to comment
vor 5 Stunden schrieb JL:

Hast du schon einmal über Infrarot-Datenübertragung nachgedacht? Bei den Truck-Modellen gibt es so etwas, um Funktionen im/am Anhänger zu steuern.

ja - auch über Bluetooth - ich denke, es sollte eine einfache zweckmäßige Variante geben - wenn ich mich hier austoben will - da hab ich eben ein anderes Feld und zuviel verschiedene Technologien bedeuten auch ein höheres Maß an Stör- und Ausfallmöglichkeiten. Die Lösung muss einfach und funktionssicher sein....mit der Bastelei am See habe ich es einfach nicht ;-) und mit allzu viel "Strahlern" eben auch nicht.... 

Link to comment
Ralph Cornell
vor 13 Stunden schrieb JL:

Hast du schon einmal über Infrarot-Datenübertragung nachgedacht? Bei den Truck-Modellen gibt es so etwas, um Funktionen im/am Anhänger zu steuern.

Tu's nicht! IR funktioniert bei Truckanhängern noch ganz gut - aber wenn die Entfernung zunimmt, wie es bei geschleppten Schuten ja vorkommt, wird es störanfällig. Einfach ein 2. Empfänger in die Schute, und Du kannst nach Belieben mit den Lichtern und sonstigem Kram spielen.

  • Like 1
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Ralph Cornell:

Tu's nicht! IR funktioniert bei Truckanhängern noch ganz gut - aber wenn die Entfernung zunimmt, wie es bei geschleppten Schuten ja vorkommt, wird es störanfällig. Einfach ein 2. Empfänger in die Schute, und Du kannst nach Belieben mit den Lichtern und sonstigem Kram spielen.

würd ich auch sagen, beide Empfänger auf die FB binden und z.B. die ersten 6 Kanäle für den Schlepper und 7-10 für den Anhang (oder jede andere Aufteilung) müsste doch so gehen, oder?

Die ganzen Seenotkreuzer mit Tochterbooten laufen dich auch nicht mit zwei FB rum.

VG

Joerg

Link to comment
Ralph Cornell

Bei den höherwertigen Graupner-Sendern kann man die Kanäle fast beliebig aufteilen. Mit Jeti sollte das auch gehen. Und mit den OpenTX-Geräten sowieso.

Bei Graupner könnte man da ganz wild herummixen - z.B. Ruder in der Schute gegenläufig zur Ruderlage des Schleppers laufen lassen...

Link to comment

Liebe Modellbaukameraden,

ist ja schön wenn man die Diskussion anheizt - aber vielleicht dann auch mal einen eigenen Thread eröffnen ? Ich habe mich momentan für die Open-TX Variante entschieden - und ja - für den Schlepper komme ich mit Reserven mit 7 vollen Kanälen gut aus......und die Barge braucht dann nochmals 3. vielleicht einen 4ten wenn wir die Brandsimulation damit auch entfachen wollen......aber das ist dann wirklich Zukunftsmusik....

Ich werde Ihr einen zweiten Empfänger spendieren - die kosten nun wirklich nicht die Welt - ebenfalls will ich einen Empfänger für die Fairplay mit einem Gyro....dies vor allem, damit ich die FrSky Horus kennenlerne...

Link to comment
  • 2 weeks later...

Moin,

ich finde es einfach klasse, wenn man aus einfachen Modellen einfach was macht und auch daran Freude haben kann. So habe ich auch einige, solcher Modelle selbst gebaut/modifiziert.....mag zwar für den Mitleser nicht immer so spannend sein, wie ein Planbau.....Aber Modellbau ist nun mal vielfältig und das ist gut so.

Hast du eigentlich auch dein Kamerasystem in Betrieb.....gibt's da auch von ein Video?

  • Like 2
Link to comment

Hallo Jens,

Danke Dir für Deine Zeilen. Der Harbourtug hat gerade derzeit kein Kamerasystem on-board. Mir ist in letzter Zeit selbst häufig aufgestoßen, dass viele der Bilder einfach mächtig verwackelt wirken - weil die internen Stabis der günstigeren Kameras selbst irgendwann das Rollen der kleineren Schiffe kaum ausgleichen (können).  Zuletzt hatte ich eine RunCam Swift über eine einfache YUNEEC 5,8 GHz AV Bridge mal eingerüstet - aber - nur weil es für Racecopter und FPV Fliegerei gut ist...... seufzs......

Für eine Bekannte bin ich gerade am Austüfteln einer Kameralösung für die Gartenbahn - das hat angenehmerweise die fast gleiche Größe wie für die 1/50iger Brücke der Fairplay....mal sehen - ob ich da einigermaßen hinkomme - ich werde auf alle Fälle hier weiterschreiben.

Die andere Lösung aktuell ist, dass ich einen Stabi / Gimbal aus dem semiprofessionellen Anwenderbereich als Last in die Barge stelle / setze. Die Barge läuft dann seitlich zur Fairplay und sollte sowohl ruhig im Wasser liegen - sind auch 4 Stähle drinnen als tote Last.....wegen etwas Tiefgang - als auch den Gimbal gut tragen - über den fernsteuerbaren 3 Achs Gimbal kann dann ein Cam-Operator den Gimbal und die Kamera steuern......ich denke, das wird für Vereinsveranstaltungen eine schöne Sache..... Ich bin zuletzt in St. Peter und am 3 Seen Wochenende in Berchtesgaden 2019 mit dem Inspire geflogen und habe viele super Takes bekommen - aber wir wollen einen Kamerarover, der dann eben längstens Bilder mit Perspektiven macht, die man normal nicht bekommt...bzw. tief genug - um sich als Betrachter "auf Augenhöhe" mit den Schiffen zu fühlen - und auch das "Feeling" einzusammeln.

Wiederum die FPV Fahrerei - also das Fahren mit Kapitänssicht per Kamera - hab ich nicht aus den Augen verloren....aber mir ist das letzte Mal einfach schummrig geworden......da war die Fetch etwas höher und das Rollen und Stampfen einfach - für mich - mit dem Gleichgewichtssinn nicht mehr vereinbar - und ich möchte wenn - dann schon unbeachtet der Umgebung mit meinen Modellen losziehen.

Bilder kommen auch mal wieder....wohl zwischen den Feiertagen.......

  • Like 3
Link to comment
  • 2 years later...

Uii, schöner, leistungsfähiger  Umbau! Ich hab auch noch so einen Dickie Schlepper ohne Technik zuhause rumstehen. Dein Projekt macht mir Mut meinen Ausbau auch so richtig zu eskalieren (Zwei Wellen und Bugstrahlruder sind echt cool!) .

  • Like 1
Link to comment
vor 7 Stunden schrieb genius:

Uii, schöner, leistungsfähiger  Umbau! Ich hab auch noch so einen Dickie Schlepper ohne Technik zuhause rumstehen. Dein Projekt macht mir Mut meinen Ausbau auch so richtig zu eskalieren (Zwei Wellen und Bugstrahlruder sind echt cool!) .

@genius

und alle die mir ein Like gegeben haben !

gerne geschehen ! Ich bin zwar von ganzer Herzenseele Modellbauer - aber es muss funktionell am See was können.....und was hilft das schönste Modell, dass bei etwas mehr Welle schon nicht mehr fahren kann / darf, weil der Seeschlag droht und hunderte Stunden Arbeit mit nimmt.....

Guck Dir die Antriebsvariante mal an - ist günstig und bietet Fahrspaß für einen ganzen Tag am Wasser inkl. Abends mit Beleuchtung. Der Regler ist vom Micha / Modellregler.de .... und schon läufts. Als Idee wäre nur noch...: Beckerruder mit einrüsten - das würde vermutlich nochmals was bringen - allerdings das BGS ist ja auch noch da....und der Wendekreis liegt bei langsam gefahren unter einem Meter über Bug, und bei etwa einem über Heck.... Mit Gasstoß gehts dann sportlicher....aber wenn es eng ist....naja - einschlagen will man ja auch nicht in Hafen oder Havarist....

Wäre diese Antriebsvariante nicht geglückt.....dann hätte ich die Antriebe rausgenommen und zwei PODs reingesetzt - von Bauer z.B. oder OceanWorks. Alternative auch zwei Schottelringe mit modifiziertem UW-Heck und in die Ringe direkt Brushless-Motoren. Habe da noch ein Projekt liegen - eine Bugsier 3 von Graupner die auf die Marine-Version umgerüstet wird....was man beim Fahrbetrieb nicht sieht ist, dass eben der Schottelring auch den Brushless als Antrieb beherbergt und sich um 2x200 Grad drehen läßt......und mit dem Bugstrahlruder kann man denn wunderbar seitlich traversieren...

  • Like 3
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.