Jump to content
Peter67

Funke 2,4 Ghz Ausbaufähig für 80 oder mehr Sonderfunktionen

Empfohlene Beiträge

Ahoi Kapitäne

Ich bin auf der suche nach einer Funke die so ausgebaut werden kann das 80 oder mehr Sonderfunktionen möglich wären. Ich hatte mal die Becker 864 im Auge, da es die Firma nicht mehr gibt stehe ich nun wieder ganz am Anfang. Was Elektronik betrifft bin ich leider eine totale Niete von daher müsste es eine Funke sein wo ich einige Multiswiches  Moduleeinbauen könnte.

 

Ich war gestern auf der Faszination Modellbau wo ich mit einigen

Kleinherstellern von Fernsteuerungen gesprochen habe, die Interessant gewesen wären. Leider aber von denn Preisen her mein Budget mehr als nur sprengen würden. 

Ich bin froh über jeden Tipp oder auch Anregung. Danke Euch im voraus!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Kleinserienhersteller Brixl und Servonaut waren, die Brixl mal ausgeklammert, sind dir 800,- zu viel, richtig?

Gelten die 800,- dann nur für den Sender oder darf ein voll funktionsfähiges System nicht mehr kosten?

 

Gehen wir mal von 800,- für das gesamte System aus:

1x MC26 16 Propkanäle. Zwei Multiswitche serienmäßig. Wenn aktiviert bleiben 14 Propkanäle übrig. 560,- UVP (437,- Straßenpreis)

5x MS16 Multiswitchdecoder 69,- (345,-)

1x RC Multisplit Modul zum umschalten von Ebenen. Damit kann auch mehrere Dekoder umgeschaltet werden. 89,99,- UVP (82,- Straßenpreis. Gibt es aber auch noch von anderen Herstellen für weniger.

Mit 864,- knapp drüber, aber erfüllt vollständig deine Anforderungen und du brauchst ja nicht alle fünf MS16 auf einmal. bei einem oder zweien, kannst du dir ann auch noch das Multisplit zunächst sparen.

Das wären dann 573,-€

 

Alternativ wäre noch eine MC-20 Hott, ab 380,- die hat aber nur 12 Kanäle und ist ab Graupner schon nicht mehr gelistet.

 

Direkt schaltbar über einzelne Schalter, wirst du die Menge an Funktionen nicht schalten können. Zumindest nicht ohne Basteleien. Bei keinem Fernsteuersystem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt doch da diese Leute aus - glaube ich - Fulda. Wenn ich das richtig gesehen habe, benutzen die anreihbare Module. Was die als Ausgangssender nehmen, weiß ich nicht. Aber die kommen da schon mal auf so ca. 60  Kanäle. Der Sender sah aus wie ein Igel,  überall Schalter und sonstige Geber...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für die Antworten

Also mein Budget liegt etwa bei 1400Euro dass wäre dann aber inkl Multiswiches und Decodern.

Wie gesagt Elektronik ist nicht meine stärke darum wäre ja die Becker genau das richtige gewesen.

Ich habe mit Scale Art und Brixlelektronik gesprochen aber eben das ist dann mehr als das doppelte was ich mir leisten könnte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Peter,

vielleicht nicht das, was du suchst, aber zumindest ein interessanter Ansatz...

@Ralph Cornell: Nicht Fulda, Kassel! Näheres zu den max. 170 Kanälen ist hier zu finden.

  • Like 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Ralph und JL

Von Denen (nicht abschätzend gemeint) bzw dem hab ich auch schon gehört glaube sogar einer  da Baut die Multiswitch Module und Decoder selber.

Die idee mit dem IR sender und Empfänger wäre nicht schlecht nur eben hat man als Kapitän doch gerne alles was man braucht auf ner Funke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Peter67:

Danke schon mal für die Antworten

Also mein Budget liegt etwa bei 1400Euro dass wäre dann aber inkl Multiswiches und Decodern.

Wie gesagt Elektronik ist nicht meine stärke darum wäre ja die Becker genau das richtige gewesen.

Ich habe mit Scale Art und Brixlelektronik gesprochen aber eben das ist dann mehr als das doppelte was ich mir leisten könnte.

 

Damit geht doch was. Da kann man drunter bleiben.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achtung,

soweit ich weiß, ist die Brixl nur eine 10mW-Anlage mit sehr kurzen Reichweiten.

VG

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb K_Mar:

Achtung,

soweit ich weiß, ist die Brixl nur eine 10mW-Anlage mit sehr kurzen Reichweiten.

VG

Klaus

Danke K_Mar

Mir wurde Brixl von einem Schiffsmodellbau Club der auch an der Fasszination Modellbau war emphohlen.

Brixl hatte auch eine Art  Prototypen an Ihrem Stand der wohl jetzt in Serie gehen wird. Da weiss Ich die Leistung natürlich nicht. Wie gesagt diese Funke sprengt mein Budget bei weitem.

 

Gruss

Peter

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, wie schon gesagt, die Reichweite ist unterirdisch. Die Brixel ist gut für Funktionsmodellbau, wo die Modelle unmittelbar vor der Nase betrieben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Info hier die  Leistungsangabe von Brixl für die Brixlcontrol V1.8. Die Info stammt von der aktuellen Homepage von Brixl.
 

Sendeleistung geregelt zwischen 5 und 100mW
Reichweite unter Idealbedingung: 1000m

Hier der Link

 

Info zum HF-Empfängermodul von der Brixl-HP:
HF-Module
Alle Module haben eine Reichweite von bis zu 1 km (im Zusammenspiel mit Sender 1.8 und 2.0, bis zu 200m mit Sender 1.6) und sind in den Kabellänge 5,12 und 25 cm erhältlich. Diese Sind mit allen Auswertemodulen kompatibel. Die Antenne ist auf der Platine integriert. Bei einem Metallgehäuse muß eine “Sichtverbindung” bestehen. Die Verbindung zum Auswertemodul kann bis zu 60 cm betragen (12 cm Standardlänge).
Bei Schiffmodellen ist die Antenne (HFW-Modul) möglichst hoch zu montieren. Im Schiffsrumpf unter der Wasserkante geht die Reichweite gegen Null. U-Boote können NICHT mit
2,4MHz betrieben werden. 


Einfach mal die Homepage besuchen ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.11.2018 um 17:20 schrieb Ümminger Kapitän:

Wenn die Kleinserienhersteller Brixl und Servonaut waren, die Brixl mal ausgeklammert, sind dir 800,- zu viel, richtig?

Gelten die 800,- dann nur für den Sender oder darf ein voll funktionsfähiges System nicht mehr kosten?

 

Gehen wir mal von 800,- für das gesamte System aus:

1x MC26 16 Propkanäle. Zwei Multiswitche serienmäßig. Wenn aktiviert bleiben 14 Propkanäle übrig. 560,- UVP (437,- Straßenpreis)

5x MS16 Multiswitchdecoder 69,- (345,-)

1x RC Multisplit Modul zum umschalten von Ebenen. Damit kann auch mehrere Dekoder umgeschaltet werden. 89,99,- UVP (82,- Straßenpreis. Gibt es aber auch noch von anderen Herstellen für weniger.

Mit 864,- knapp drüber, aber erfüllt vollständig deine Anforderungen und du brauchst ja nicht alle fünf MS16 auf einmal. bei einem oder zweien, kannst du dir ann auch noch das Multisplit zunächst sparen.

Das wären dann 573,-€

 

Alternativ wäre noch eine MC-20 Hott, ab 380,- die hat aber nur 12 Kanäle und ist ab Graupner schon nicht mehr gelistet.

 

Direkt schaltbar über einzelne Schalter, wirst du die Menge an Funktionen nicht schalten können. Zumindest nicht ohne Basteleien. Bei keinem Fernsteuersystem.

Danke auch Dir Ümminger Kapitän

Dein Vorschlag klingt auch sehr Interessant da stellt sich mir aber die frage ob bei so einer Funke nicht einfach die Schalter dann mehrfach belegt sind. Also einmal zb nach oben drücken dann schaltet sich zb dass Licht ein drückt man ne Sekunde später noch einmal nach oben schaltet sich dass Radar etc. an. was dann gar nicht in meinem Sinne wäre.

Ich lese und sehe ja oft gerade im bereich Sonderfunktionen dass da die meisten nicht begeistert sind von dieser lösung. Sie ist Platzsparend da stimme ich zu. Mein Schiff (US WW2 Zerstörer)

hat 5 Hauptgeschütze und 5 40mm Flak da kommen alleine nur für dass drehen und heben der Geschütze und Rohre 40 Schaltpositionen zusammen dann soll noch eine Schussimulation Integriert werden plus Beleuchtung, Sound Rauch etc und von dreh und senkbaren 7 stk 20mm Oerlikon geschhützen gar nicht zu reden. Da kommt einiges zusammen.

Gruss

Peter

bearbeitet von Peter67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Peter,

auf den ersten Blick lassen Beleuchtung, Geschützbewegung etc. an viele Kanäle denken, aber die Frage ist doch, ob z.B. alle Rohre einzeln unabhängig voneinander gesteuert werden sollen oder ob sich nicht Gruppen zusammenfassen lassen. Da ich gerade so eine ähnliche Fragestellung für eine vorbildgerechte Beleuchtung eines Autos (ja klingt erst mal wenig, aber denkt mal über Blinker links rechts mit und ohne Abblend- und Fernlicht nach...) bearbeitet habe und erst weiter gekommen bin, als ich mir so etwas wie eine Schaltlogik auf einem Blatt aufgeschrieben habe (gut, war jetzt nicht Papier, sondern eine Tabellenkalkulation; aber das Prinzip ist gleich), möchte ich dir so etwas Ähnliches vorschlagen. Wenn das dann steht, wird sich sicher auch eine dazu passende Steuerung finden lassen.
Es wäre  noch gut zu wissen, in welche Fraktion (Handbuch-Analphabet oder Handbuch-Leser) du dich einordnest und wieviel Energie du in das Beherrschen der Anlage zu investieren bereit bist.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich klinke mich auch ein in dieses interessante Thema...;)

Seit neustem habe ich eine FrSky Taranis X9E und habe die freie Programmierung sehr schätzen gelernt. 

Bei Deinen vielen Funktionen frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre, gewisse Abläufe (z.B. Drehen des Geschützturms auf eine festgelegte Position, Ausrichten der Rohre, Schussauslösung mit allem Drum und dran) als eine Sequenz programmiert werden kann, so dass für das gesamte Manöver nur ein Schalter betätigt werden muss.

In der Realität des Modellbootfahrens wird es wohl kaum vorkommen, dass man ein Geschütz nach dem anderen ausrichtet, sondern dass diese möglichst gleichzeitig eine Position einnehmen, um dann zu feuern. Auch Lichter werden in Gruppen eingeschaltet und nicht jedes einzeln.

Ausserdem würde man bei mehrfach belegten Schaltern sinnvollerweise passende Funktionen auf den gleichen Schalter legen (z.B. verschiedene Sounds, die nicht gleichzeitig abgespielt werden, die verschiedenen Lichtgruppen oder pro Schalter ein Geschütz)

Durch Automation reduzierte sich die Anzahl der Schalter radikal, was den Betrieb sinnvoll erleichtern und dem Betrachter einen flüssigen und spektakulären Ablauf zeigen würde. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure anregungen!

Nun ich möchte die Geschütze einzeln bedienen da je nach Winkel zu nem (Phantom) Gegner meist nicht alle Geschütze darauf Feuern konnten. Das gleich gilt auf für die Flak da diese je nach Position auch nur Ihr zugewiesenen Sektoren beschiessen konnten.

Ich bin eher der Typ je einfacher desto besser. 

Gruss Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb JL:

Hallo Peter,

auf den ersten Blick lassen Beleuchtung, Geschützbewegung etc. an viele Kanäle denken, aber die Frage ist doch, ob z.B. alle Rohre einzeln unabhängig voneinander gesteuert werden sollen oder ob sich nicht Gruppen zusammenfassen lassen. Da ich gerade so eine ähnliche Fragestellung für eine vorbildgerechte Beleuchtung eines Autos (ja klingt erst mal wenig, aber denkt mal über Blinker links rechts mit und ohne Abblend- und Fernlicht nach...) bearbeitet habe und erst weiter gekommen bin, als ich mir so etwas wie eine Schaltlogik auf einem Blatt aufgeschrieben habe (gut, war jetzt nicht Papier, sondern eine Tabellenkalkulation; aber das Prinzip ist gleich), möchte ich dir so etwas Ähnliches vorschlagen. Wenn das dann steht, wird sich sicher auch eine dazu passende Steuerung finden lassen.
Es wäre  noch gut zu wissen, in welche Fraktion (Handbuch-Analphabet oder Handbuch-Leser) du dich einordnest und wieviel Energie du in das Beherrschen der Anlage zu investieren bereit bist.

Kommt auf das Handbuch drauf an wenn es sich um ne grössen Ordnung Roman handelt sehe ich mich schon als Analphabet da steh ich auch zu.

Gruss Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Peter67:

...wenn es sich um ne grössen Ordnung Roman handelt sehe ich mich schon als Analphabet...

Nun ja, bei Anlagen mit einem gewissen Funktionsumfang darfst du dich schon auf 100+ Seiten einstellen. Ich meine, du hast ja auch spezielle Vorstellungen zu den zu realisierenden Funktionen, die nicht 08/15 sind. Und selbst bei Kennern einer Anlage würde es bei deinem vermuteten Funktionsumfang auf mehrere Stunden Programmierung/Testen hinauslaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Peter67:

Danke auch Dir Ümminger Kapitän

Dein Vorschlag klingt auch sehr Interessant da stellt sich mir aber die frage ob bei so einer Funke nicht einfach die Schalter dann mehrfach belegt sind. Also einmal zb nach oben drücken dann schaltet sich zb dass Licht ein drückt man ne Sekunde später noch einmal nach oben schaltet sich dass Radar etc. an. was dann gar nicht in meinem Sinne wäre.

Ich lese und sehe ja oft gerade im bereich Sonderfunktionen dass da die meisten nicht begeistert sind von dieser lösung. Sie ist Platzsparend da stimme ich zu. Mein Schiff (US WW2 Zerstörer)

hat 5 Hauptgeschütze und 5 40mm Flak da kommen alleine nur für dass drehen und heben der Geschütze und Rohre 40 Schaltpositionen zusammen dann soll noch eine Schussimulation Integriert werden plus Beleuchtung, Sound Rauch etc und von dreh und senkbaren 7 stk 20mm Oerlikon geschhützen gar nicht zu reden. Da kommt einiges zusammen.

Gruss

Peter

Ja, in dem Fall sind die Schalter mehrfach belegt, aber anders. ;)
Mit einem Schalter auf einen freien Kanal werden die Ausgänger des von mir genannten Multisplitmoduls entsprechend aktiviert. Du würdest damit einzelne Nautikdekoder aktivieren und jeweils ansteuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mal ne Robbe F-14 die ich mit 2 Multiswitch Modulen ausgebaut habe. das hab ich auch hinbekommen.

Es stellt sich mir die frage wie weit man eine neuere  F-14 2.4 Ghz Ausbauen könnte... da ich ja von denn Knüppeln nur Vorwärts/Rückwärts und Links/Rechts bräuchte auch auf die 2 Schieberegler kann ich verzichten. Bin da natürlich jetzt zu wenig Fachman aber vieleicht könnte man ja die jetzt freien Plätze ebenfalls mit Multiswitch belegen...?

 

Gruss

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das geht im Grunde genauso. Nur, dass bei meinen genannten Vorschlägen nichts am Sender gemacht werden muss, aber kann. Zwei solcher Multimodule sind integriert. Es können auch zwei weitere Enkoder eingebaut, oder besser angeschlossen werden,  die müssen aber dann in ein zusätzliches Gehäuse oder Pult eingebaut werden. 

Mit den verbliebenen Steuerelementen können ja auch noch Geschütze oder ähnliches bewegt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rein Optisch gefällt mir die Graupner schon sehr. Nur tue ich mich mit denn Computer Funken schwer. Und ob das mit dem ausbauen mit mehr Schaltern so einfach ist weiss ich nicht.

Bei der F-14 steht dass nur 3 Multiswich eingebaut werden können oder bzw nur für 3 steckplätze vorhanden sind. Ob das so stimmt oder man die freigewordenen 2 Knuppel Kanäle doch fremd belegen kann weiss ich leider nicht... vieleicht ist ja jemand hier so Funken bewandert und kann mir da nen Rat geben?

Gruss 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schalter einbauen ist kein Problem. Blindstopfen raus, Schalter rein, auf Platine anschließen mit Stecker, fertig.
Die Handbücker für die Graupnerfunken stehen online zur Verfügung, kostenlos.

Hier mal Beispielhaft für die MC26

Schau dich darin um und entscheide, ob ihr Freunde werden könnt.

Lass dich nicht abschrecken von dem ganzen Fliegerkram, die Möglichkeiten für Schiffe können die leider nicht so beschreiben, wie es sein sollte.

Frag gerne, wenn zu du zu irgendwas Fragen hast, gerne auch per PN.

Aktuell gibts da übrigens einen 12K Empfänger (GR-24) für umme dazu. Nach dem Kauf den Beleg in Kopie nach Kirchheim schicken und schon macht sich der Empfänger auf den Weg.

 

Wenn du die Möglichkeiten einmal zu schätzen gelernt hast, wirst du sie lieben.

Ich kann kein anderes System empfehlen, weil ich mich da zu wenig auskenne.

 

Außer bei einer "neuen" F14, die wirtschaftlich keinen Sinn macht. (ok, eigentlich macht das ganze Hobby wirtschaftlich keinen Sinn ;) )
Für die gleiche Kohle gibt es einen aktuellen Sender und keine 30 Jahre alte Funke mit neuen Aufklebern wo immer noch mit einen zusätzlichen 2,4Ghz Modul herum hantiert wird.
Einzig, wenn du auch U-Boote in deiner Flotte hast, macht dieses alte Ding Sinn, was traurig genug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Ümminger Kapitän:

...Einzig, wenn du auch U-Boote in deiner Flotte hast, macht dieses alte Ding Sinn, was traurig genug ist.

Selbst dann nicht, manch neuerer Sender kann mit 40 MHz-Sendemodulen ausgerüstet werden. (Gab's zumindest für meine Futaba FX30; ist zwar auch nicht mehr taufrisch, aber doch deutlich jünger als 'ne F14)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.