Jump to content

Empfohlene Beiträge

So....da nach dem Projekt, vor dem Projekt ist....gibt's was neues :pfeif:. Diesmal handelt es sich um eine Reparatur...bin da ja immer skeptisch bei solch Angelegenheiten,
aber bei dem Modell handelt es sich nicht nur um ein gut gebautes/lackiertes, sondern von der Substanz her auch durchaus brauchbares. Habe dies nach einem Schaden, von  einem Clubkollegen übernommen, der auf dessen Reparatur keine Lust hatte. Die erste Schadensbegutachtung zeigen Defekte am Aufbau, den Props hat es zerbröselt und zwei Torpedos sind von Deck abgebrochen. Alles in allem, mit geringem Aufwand (hoffentlich :mrgreen: ) machbar....so dass auch recht flott wieder damit gefahren werden kann.

 

Deswegen wird das auch kein klassischer Baubericht mit getrenntem Kommentarfeed....sondern es kann hier sich direkt ausgetauscht werden ;-)

Wenn die Bilder hoch geladen sind, füge  ich sie hier selbstverständlich noch mit ein 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So....Bilder sind hoch geladen....geben dann auch ein guten Überblick,  der vorhandenen Schäden....large.20181010_204722_wm.jpg.07210aa1ec9bb3b5838b183826b5403c.jpglarge.20181010_204647_wm.jpg.03092159e9c840ede1e5563f095f7abc.jpglarge.20181010_204759_wm.jpg.789b9a69fc12d4d8eb1ed3288ca612e5.jpglarge.20181010_205041_wm.jpg.a15bc1d1b8506c1f2a9e4ac6130e1128.jpglarge.20181010_204938_wm.jpg.f98496e98fc7dc814e897de71b2a5562.jpglarge.20181010_204852_wm.jpg.3543fbaebcef510c5a37bc9161ed7c20.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht doch überaus erfreulich aus, bis auf das Loch in dem der Mast steckt ist es wohl mit einem Tropfen Kleber getan. 

Sehe ich das richtig das da nur eine Welle raus schaut? Sollten das nicht 3 sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb San Felipe:

Sehe ich das richtig das da nur eine Welle raus schaut? Sollten das nicht 3 sein?

Hallo,

beim Robbe Modell war es nur eine Welle....beim Original sind es glaube 2 

 

https://forum.warthunder.com/index.php?/topic/327888-type-11-pt-15-japanese-patrol-torpedo-primary-topic/

Quelle; 

https://www.modellwerft-desehe.eu/wordpress/gallery/meine-modellflotte/graue-flotte/

#PT 15 – Gyoraitei II Klasse

Japanisches Torpedo – Schnellboot

 

 

Schnelles Angriffsboot mit Artillerie und Torpedobewaffnung. Die Antriebsanlage

besteht aus zwei Gasturbinen und zwei Dieselmotoren. Die 5 Einheiten dieser Klasse

wurden von der japanischen Marine in den Jahren 1970 bis 1975  in Dienst gestellt. Eine

verbesserte Version kam 1979  auf den Markt. Neu waren eine Radaranlage mit

größerer Reichweite, die Panzerung der 4 cm Bofors – Kanonen und ein stärkerer

Motor. Zusätzlich wurden Sonar und Ortungsgeräte installiert.#

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:cry: aller Hoffnungen zu Trotz. .... leider ist der Rumpf unten rum nicht dicht. Was denn undicht ist, ob Stevenrohr oder Kokerverklebungen :nixweiss39:

 

large.20181015_182000_wm.jpg.2058a05fc63d3ae6357507b7c3521447.jpg

bearbeitet von JB007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Autsch! Da hilft nur Druckerhöhung und direkte Beobachtung. Druckerhöhung: Tieferes Eintauchen. Direkte Beobachtung: Knien vor der Wanne, Licht drauf und sehen, wo's reinkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auslegen des Rumpfes mit Taschentuch oder Küchentuch. Dann sieht man besser wo das Wasser seinen Weg findet.

Mattes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

werde dau erst mal die Akkuwanne heraustrennen müssen, um an die Verklebung des Stevenrores ran zu kommen. Hab auch  den Tipp bekommen, die einzelnen Klebungen mit Kinderknete abzudichten...dann eine nach dem anderen zu entfernen...

Mal ne ganz andere Frage...das Stevenrohr in einem GfK Rumpf zu entfernen ist ja leicht....warm machen und dann herausziehen...aber bei einem ABS Rumpf vielleicht keine so gute Idee, wohl eher raus bohren....oder -?-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JB007

Warum willst Du denn das Stevenrohr herausoperieren? Es ist ja wohl eher nicht das Rohr, das undicht ist, sondern die Verklebung mit dem Rumpf. Wenn Du an die verdächtige Verklebung noch herankommst, so viel von dem Kleber entfernen, wie möglich (wegbohren) und dann neuen Kleber drauf. Thandor bevorzugt dafür Stabilit Express, ich tendiere eher zu 5Minuten-Epoxi.

Wenn Du das Stevenrohr wirklich raus haben willst (musst), könnte es auch mit Wärme gehen, weil das metallene Rohr die Hitze zuerst an die Klebung weiterleitet und dann erst auf den Rumpf. Aber unbedingt dabei das Boot kieloben hinlegen und womöglich den Rumpf vor Hitzekonvektion schützen. Nasse Zeitung oder ein nasses Handtuch kann da schon viel helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ralph Cornell

Hallo Ralph....

nun ja, habe die Befürchtung dass auch das Stevenrohr ein Schlag abbekommen hat. Der Unfall hatte sich so ereignet, dass das Modell über den Beckenrand eines Schwimmbeckens, schoss und auf geflasterten Boden aufschlug. Da, warum auch immer von Robbe keine Anbstützung, für das doch weit raus ragende Stevenrohr vorgesehen war....könnte das auch krumm sein. Zumindest läuft die neue Welle oben etwas unrund, was auhc ausgeschlagene Lager sein könnten. Aber auch dann wäre ein Tausch mehr als sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun denn. Das Rohr warm bzw heiß machen geht auch bei so einem ABS-Rumpf. Dann sollte es aber auch schnell gehen, besser zu zweit und mit 2 Lötkolben. Einer innen, einer außen und immer mal wieder mit einer Zange probieren ob sich schon was bewegt. Sobald sich was tut, raus mit dem Rohr. Stundenlang braten, wie bei einem GFK-Teil sollte man aber unterlassen. Hast du so halbwegs den richtigen Zeitpunkt getroffen, ist sogar das Harz noch im Rumpf und du hast ein perfekt rundes Loch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein herzliches Hallo erstmal in die Runde,

Stevenrohre - allgemein - Rohre kann man auch recht gut herausoperieren - vor allem - wenn es eh "weg soll" - indem man ein nur leicht übermäßiges Stück Messing- / Alu- / ggfs. Stahlrohr nimmt - und aus diesem in der Stirn einige Segmente "herausdremelt" - ist dann wie ein Stirnbohrer oder ein Schlagzahn / Stirn - das Ganze dann mit etwas Überlänge in den Akkuschrauber gespannt und mit dem alten Stevenrohr als Führung mit entsprechender Geschwindigkeit und wenig Vorschub das alte Stevenrohr "freischneiden" - ich habe auf diese Weise 3 alte Rennboote wieder zum Leben erweckt bzw. von Ihren alten vergammelten Wellen befreit.

Der größte Vorteil ist, dass nicht mehr schmelzen kann - als einem lieb ist.

Der Nachteil ist, dass man ggfs. schon nochmals die Wellendurchführung nachfräsen / feilen muss, vor allem - wenn brüchiger Kleber oder Kunststoff etc. die Wellenhose / Durchlass verunzieren....

Vielleicht hilft es ja weiter,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb JB007:

@Ralph Cornell

Hallo Ralph....

nun ja, habe die Befürchtung dass auch das Stevenrohr ein Schlag abbekommen hat. Der Unfall hatte sich so ereignet, dass das Modell über den Beckenrand eines Schwimmbeckens, schoss und auf geflasterten Boden aufschlug. Da, warum auch immer von Robbe keine Anbstützung, für das doch weit raus ragende Stevenrohr vorgesehen war....könnte das auch krumm sein. Zumindest läuft die neue Welle oben etwas unrund, was auhc ausgeschlagene Lager sein könnten. Aber auch dann wäre ein Tausch mehr als sinnvoll.

Ja dann... Der Vorschläge hat's ja einige. Dann würde ich aber gleich zu was Richtigem raten - mit Wellenlippdichtung. STEBA hat so was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo miteinander, 

Danke für die Tipps... :that: -!- Nun es war dann doch eine gerissene Klebenaht. Also wie schon erwähnt, außen stehendes Stevenrohr abgetrennt und dann raus gebohrt. Alten Kleber herausgeschliffen, Halter für Akkuwanne und Motor raus geschmissen. In meinem Fundus hab ich noch eine Kompaktwellenanlage gefunden  :mrgreen: , zwei mögliche Antriebe ebenfalls. Brushless 3632/1400KV und ein Brushes von Robbe, der war bei dem Sea Diamond Baukasten bei. Jetzt brauch ich nur noch ne Idee, wie ich den Wellenhose am unauffälligsten nachbilde, dass ich so wenig wie möglich lackieren muss.large.20181016_170340_wm.jpg.4a4cbea472f7a9286c09c4441698c724.jpglarge.20181016_191048_wm.jpg.d0b92f01b61dc122a62fe5a1430c4b1f.jpglarge.20181016_185931_wm.jpg.e46fcbb72944ffd4624faeb96272dfaa.jpglarge.20181016_190053_wm.jpg.23452335867cc150c3bc86a411c9c63a.jpglarge.20181016_190621_wm.jpg.f285a513dc7e904ebd268e913180212f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So....Doktor Spiele am Rumpf....

Wellentunnel aus ABiS erstellt....dazu eine 2mm Platte um ein erwärmtes 10er Rohr gezogen, um die Rundung hin zu bekommen. Vorne das Ganze verschlossen und ne Bohrung eingebracht.

Das dann in den Rumpf eingepasst und Welle durch gesteckt.....jetzt die alles entscheidende Frage aller Frage....wie verkleben -???- Dachte an angedicktes 2K Harz .... aber ob das auf ABS hebt -???-

 

large.20181017_191518_wm.jpg.005ec71036e00c45d7cac86adf6c708f.jpglarge.20181017_191638_wm.jpg.55508a7835ebb146bd7f0606f56f8ab8.jpglarge.20181017_191807_wm.jpg.c5f23ae8db07815798ecbba64b589c08.jpglarge.20181017_200811_wm.jpg.a2eba3d525ef4007a629e7b4e39dfb0e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Epoxy sollte an sich gut halten, Polyester vielleicht sogar noch besser, weil das Zeug in Styrol gelöst ist, und Styrol löst ABS an.

Wenn Dir das zu kompliziert ist - Ruderer löst ABS auch an, weil in Tulol gelöst.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja...zu kompliziert ist das nicht. Aber es geht ja nicht um eine Punktuelle Klebung, sondern die ist fast 100 x 15mm incl. Wellentunnel. Also kann ich nichts nehmen, das zu sehr anlöst....und die Beschaffenheit des alten ABS ist ja auch nicht ganz klar. Derzeitig mach ich ein paar Klebeversuche....auch etwas aus unserer Firma, ebenfalls auf 2K Basis...mal sehen....

Heute kam ein Paket....hab für kleines Geld doch tatsächlich einen angefangenen Baukasten erworben, wobei die Aufbauteile noch jungfräulich sind, lediglich der Rumpf wurde bearbeitet :mrgreen:large.20181018_183735_wm.jpg.6eb30e32e0544df5f16630d8ef7899cd.jpg

bearbeitet von JB007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Langsam geht's voran...Klebeversuche waren für die Katz. Also doch den Stabelit ausgepackt. Um die doch großflächige Klebefläche ein Rahmen gesetzt, dass das dann doch einigermaßen ordentlich aussieht. Vorher natürlich noch den Motorspant erstellt und gleich mit verklebt. In der Badewanne dann auf Dichtigkeit getestet....alles paletti. 

Am Aufbau hab ich erst mal den Mast herausgedoktert....der war in einem Holzklotz eingepasst, welcher nicht durch die Bruchstelle passte.  Da ich ja mit minimalem Aufwand, das Modell wieder aufs Wasser bringen möchte....hab ich die Risse von innen mit ABS Platten verstärkt. Klar sieht man diese dann noch, aber wenn ich diese spachteln würde, müsste ich auch lackieren....was dann auch sichtbar

wäre denn den gleichen Farbton bekommt man ja nicht hin. large.large.20181017_200811_wm.jpg.a2eba3d525ef4007a629e7b4e39dfb0e.jpg.6808f12f8c149a305ae14e09160a8fd3.jpglarge.IMG_20181022_182616360_wm.jpg.75d7b7a6fbf4e0a162b6f6dc7254b1bb.jpglarge.IMG_20181021_193548089_wm.jpg.f39d5717395a6ecbad0c350e39d58131.jpg

 

 

 

bearbeitet von JB007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe damals, als ich die PT-15, die ich mit meinem Bruder zusammen betreibe, reparieren musste, eine der Platten, wo die Geschütze drauf sind, zum Baumarkt mitgenommen und die Farbe einscannen und anmischen lassen. Der Farbton hat dann wunderbar gepasst.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute als Lückenfüller ein paar Kleinigkeiten gemacht. Das ausgebrochene Stück auf
dem Dach verschlossen. Von innen eine großflächige Platte eingeklebt, dann in gleicher
Stärke wie der Aufbau, die Lücke aufgefüllt und darauf kommt ne Sattelplatte. Die hätte
ich ja auch, später einfach aufkleben können....ich hab mich für ne vernietete Platte
entschieden. Die hab ich dann mit dem Dach verbohrt. Diese, wie auch die Nieten hab
ich dann schon mal grundiert, so dass ich morgen lackieren kann.

Die raus getrennte Akkuwanne wollte ich erst weg werfen, hab diese dann erwas gekürzt
um sie an meine 3s Akkus anzupassen....war weniger Arbeit wie ne neue zu machen :pf: 

Dann wollte ich den Mast noch fertig machen....zuerst wurde er mittels feinem Sägeblatt,
rundum, ohne die Kabellitzen zu verletzen abgetrennt, in den abgesägten Mast Innen-
Durchmesser von 4mm, werde ich zur Verstärkung/Verlängerung einkleben....leider hatte
ich keines mehr vorrätig :gr: 

Und zu letzt hätte ich noch ne Frage.....an der auf dem Bild zu sehende Kante, hab ich leider
das kleine abgebrochene Teil verloren....jetzt bin ich am überlegen, wie ich die Ecke am besten
reparieren könnte....hat da jemand ein Vorschlag/Idee..... large.20181124_184044_wm.jpg.24283bfad4851f08814d38397887a7bb.jpglarge.20181124_164334_wm.jpg.2298aec8483b00057dbefbaa4d6934c0.jpglarge.20181124_175713_wm.jpg.dfd858f8e1c2766dadedd2007d842b60.jpglarge.20181124_173545_wm.jpg.b2d5a25818eda411afac447fdafd7c24.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um's Spachteln wirst Du bei keiner Methode herumkommen.

Vorschlag: ABS-Platte in entsprechender Stärke hinter den Ausbruch schieben. Fehlende Stücken mit feinster Bleistiftmine anzeichnen. Entsprechend der Außenkontur ausschneiden und einpassen. Vorsichtig einkleben, dann ein Stückchen Glasmatte (ca. 40 oder 60 Gramm m²) mit Ruderer tränken und dahinter setzen. Geduld haben - Ruderer braucht seine Zeit zum Aushärten. Überschleifen, spachteln und schleifen, und spachteln, und schleifen - das kennt man ja. Endschliff nass und dann neu lackieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde würde ich das wie Ralph machen. Nur würde ich die Bruchstelle rechteckig sägen/schneiden, in deinem Fall würde sich ein Dreieck anbieten um dann ein entsprechendes Stück einzusetzen. Das dürfte um einiges einfacher sein als die Bruchstückchen da rein zu friemeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Beiden, 

ja das wäre wohl aus Modellbauer Sicht, die korrekte und anspruchsvollste Vorgehensweise.....aber da hab ich schon wieder das Problem mit der Lackierung, welches ich auch bei der Bruchstelle des Daches hatte. Auf einen Tipp hin, werde ich diese Stelle mit einer Kiste kaschieren, die darf dann auch gern in andere Farbe, wie die Sattelplatte oder der seitlichen LüfterGitter haben :mrgreen:

 

Irgendwie hab ich den Drang, endlich mal alle alten Baustellen aufzuarbeiten.....neue Ideen stehen schon in der pipeline. Also hier auch wieder etwas Hand angelegt. Die Sattelplatte, wie auch die Nieten sind lackiert und aufgebracht, jetzt brauch ich nur noch das 4mm Messingrohr, um auch den Mast wieder zu montieren.

Um am Rumfboden/Kiel arbeiten zu können, muss das Modell ja auf den Kopf gestellt werden......gaaaanz schlecht mit all den Details. Also auf die Schnelle ein Montageständer gebastelt :D . Um den Kiel herum den alten Lack entfernt, alles schön verschliffen und entfettet....dann schon mal grundiert, so dass Montag/ Dinstag lackiert werden kann.

So geht's pö a pö Richtung wieder ins Wasser lassen.....

large.20181125_155705_wm.jpg.f53545a21d12caf469713a004c076127.jpglarge.20181125_160058_wm.jpg.90aa5b690949951ff55747584ad974e3.jpglarge.20181125_160143_wm.jpg.fd4390fd4ef38ebf9fdce6db904a8381.jpglarge.20181125_140507_wm.jpg.738927271b7184c374da46b66254dfe7.jpgD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jens,

das sieht schon sehr gut aus baue auch gerade an meinem PT15, fehlern aber noch Teile. Die Lackierung scheint auch noch in Ordnung zu sein, von daher ist es nachvollziehbar, das Du die Teile nicht notwendigerweise nachlackieren möchtsest, vielleich kommst Du ja drum rum und somit zu Deinem neuen Projekt. Die andersfarbige Dachplatte könnten Du noch etwas kommpensieren, indem Du einen Laterost auf der Freibrücke verlegst.

 

bis denne

 

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb IRON:

Hallo Jens,

Die andersfarbige Dachplatte könnten Du noch etwas kommpensieren, indem Du einen Laterost auf der Freibrücke verlegst.

 

bis denne

 

Christian

Moin Christian,

ja das wäre ne Option....find ich gut, werde ich zumindest mal testen :that:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.