Jump to content
JB007

Ponton koppeln.....wie -?-

Empfohlene Beiträge

Hallo,

spiele schon längerem mit dem Gedanken,  ein Ponton vor mein Springer Tug zu spannen. Gebaut war er dafür eigentlich nicht, deswegen ergeben sich nun folgende Fragen für mich;

1. Wie verbinde/kopple ich denn beide am besten
2. Wie bekomm ich Strom rüber, da ich gern den Ponton Arbeitsplattform aufbauen möchte und das mit viel Licht 20180618_171635_wm.jpg.c24587c683d3d176c70c2f3cfb8ef48e.jpg20180618_171620_wm.jpg.b49418a47f5f672060d7d157459dd1bb.jpg als 

bearbeitet von JB007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein erster Gedanke war: Magnete. Allein, wie dus auf den ersten Bildern angeordnet hast bietet sich für mich an. Zusätzlich hast du den Vorteil, dass du im Notfall den Ponton verlieren kannst, aber auch wieder einfangen.

Für die Lichtversorgung kam ich auf den Gedanken mit solchen federbelasteten Pins. Irgendwo hatte ich mal den richtigen Begriff gesehn, aber wieder vergessen. Jetzt könnte die Strombelastbarkeit etwas wenig sein, aber ich könnte mir vorstellen, dass wenn mand arüber nur Schaltströme legt und die eigentliche Versorgung auf dem ponton selbst, dann könnte das auch unter etwas Feuchtigkeit gut funktionieren.

Die "Stecker" dann auch wieder über Magnete gekoppelt, mit etwas Spiel an den Kontakten.

Dann müsstest du nur nahe in position fahren und die Magnetkupplungen fassen und bringen die Steuerverbindung für Licht und Halt zusammen. Verkantet der Ponton dann hebelts die Magente ab und du kannst ihn wieder fangen, um ihn zu bergen.

 

Grüße

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Daniel,

 

Magneten wären ein Ansatz, über die könnte sogar die Stromversorgung laufen....aber dann müssten/wären die Kontaktflächen sichtbar. Wegen dem koppeln,  die Poller sind ja aus Edelstahlschrauben gedreht, an die konnte man geöste Leimen/Taue anhängen....vielleicht auf das Ponton Koppelwinden, aber keine Ahnung ob das so gemacht wird, oder ob das im Original anders rum ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt man könnte die Magnete selbst womöglich auch als Leiter nehmen. Allerdings muss man da mit dem Anlöten der Kabel etwas aufpassen. Es geht aber.

Ich hätte jetzt aber tatsächlich separate Kontaktflächen genommen. Ähnlich wie sie hier vorgestellt werden. https://www.nh-technology.de/kabel-konnektoren/magnetische-steckverbinder

Auf der Seite findet man auch nochmal die Pins, die ich meinte dargestellt.

Anbinden wäre wohl realistischer, aber ich dachte halt an die Funktion und mit den Magneten hat man kein Koppeln von Hand am Ufer und man kann bei Kontakt oder Verhaken auch mal das Gespann trennen, und wieder ankoppeln. Durch eine Spule um den Magneten kann man sogar eine elektrische "Abschaltung" einbauen, um das Gespann einfach trennen zu können. Bei den Kontakten müsste man schaun, aber da deren Mangete vergleichsweise gering wären soltle man die mit Motorkraft getrennt bekommen.

 

 

Grüße

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jens,

warum nicht separate Stromversorgung im Ponton, die durch einen Reedswitch über einen Magneten beim Schieben angeschaltet wird?

Wäre auch weniger Rostanfällig.

J

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Leute,

also das mit den Magneten hab ich mal bis auf weiteres verworfen....denke die Verbindung ist einfach zu starr, hier können Bewegungen/ unterschiedliches rollen beider aneinander gekoppelten Parteien nicht ausgeglichen werden.

 

Eigene Stomversorgung und einen 2.Empfänger wären die eleganteste Art, dazu müsste ich Fernsteurungs technisch aber erst mal die Vorraussetzungen schaffen. Werde mich mal kundig machen, mit welchen Funken, zwei Empfänger bediehnbar sind.

 

Das mit dem Reekontakt ist natürlich eine Möglichkeit, aber wohl auch sichtbar ähnlich wie oben die Magnet Kopplung....und da ich nicht immer im Verband fahren werde, wäre es mir lieber, da nichts sichtbares vorn anhängen zu haben.

 

@Steinbeisser

Hallo Detlef...danke für den Link, werde ich mir mal in Ruhe durch lesen

bearbeitet von JB007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man könnte die Magnetkupplungen auf einer Seite des Gespanns auch an Kugelkopfstangen packen. Dann hätte man etwas Flexibilität aber könnte es immernoch leicht fangen.

Wenn du Leitungen zur Verbindungen machst wird wohl immer etwas sichtbar sein. Man muss dann nur schaun, wie man das am besten versteckt bekommt.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, JB007 schrieb:

Das mit dem Reekontakt ist natürlich eine Möglichkeit, aber wohl auch sichtbar ähnlich wie oben die Magnet Kopplung....und da ich nicht immer im Verband fahren werde, wäre es mir lieber, da nichts sichtbares vorn anhängen zu haben.

Nicht unbeding, kommt auf den Magneten und den Abstand an. Kann beides hinter der Aussenwand versteckt werden.  Aber grundsätzlich wäre eh die Frahe ob nicht zumindest ein Teil der Schutenbeleuchtung auch an sein sollte, wenn der Tug nicht dranhängt. Damit wäre eine autarke Schaltung, entweder per Funk oder manuell sicher besser.

J

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, JojoElbe schrieb:

Aber grundsätzlich wäre eh die Frahe ob nicht zumindest ein Teil der Schutenbeleuchtung auch an sein sollte, wenn der Tug nicht dranhängt. Damit wäre eine autarke Schaltung, entweder per Funk oder manuell sicher besser.

J

Das ist ein guter Gedankengang....so am Steg fest gemacht und dann beleuchtet, ja hätte was bei einer Dämmerungs-Nachtfahrt auf einem Schaufahren. Da wäre es in der Tat vielleicht auch von Vorteil, diese per Funke an/abkoppeln zu können....

ne das führt dann wieder zuweit und ohne großen Eingriff dann nachträglich am Tug, nicht realisierbar....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, JB007 schrieb:

ne das führt dann wieder zuweit und ohne großen Eingriff dann nachträglich am Tug, nicht realisierbar.... 

nur so eine schnelle Idee: Wenn du für die beiden Schubpoller einen etwas breiteren zum drüberschieben baust und an denen dann alle Umbauten zum Schieben dranbaust?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Verbindung sollte schon wegen der Wellen, die im Modell im Verhältnis doch höher ausfallen als im Original, in Maßen flexibel ausgeführt werden. Auf keinen Fall starr.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es mir ganz einfach gemacht. Je 2 Poller die mit Gummis verbunden sind. Da mein Schubverband recht klein ist (MiSpi) kommen Gummis aus der Zahnmedizin zum Einsatz. Die Gummis sind kaum sichtbar, könnte man zusätzlich auch noch tarnen. Der ganze Verband (Springer + 2 Leichter) ist relativ flexibel und bisher sind noch keine Probleme aufgetreten. Der Nachteil soll aber auch nicht unerwähnt bleiben: In sehr engen Kurven sieht das schon ein kleines bisschen nach Banane aus. Dafür kommt die ganze Chose aber auch problemlos über Wellenberge. Bei dem kleinen Ding ist ja alles über 5 mm schon ein ausgewachsener Tsunami. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

und danke für den regen Austausch, konnte davon einges mit nehmen. 

Allerdings werde ich aus gegeben Anlass, diesen Thread nicht weiter führen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi! Ich hätte mal eine Frage bezüglich Panzer kaufen. Also ich habe diese Seite hier gefunden für historische Modelle und wollte mal fragen ob jemand Erfahrungen gemacht hat. https://www.modellbau-camp.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb SaraWinter:

Hi! Ich hätte mal eine Frage bezüglich Panzer kaufen. Also ich habe diese Seite hier gefunden für historische Modelle und wollte mal fragen ob jemand Erfahrungen gemacht hat. https://www.modellbau-camp.de/

Hallo Sara,

Da bist du in diesem Thread aber komplett falsch....vielleicht machst du besser einen eigenen mit dieser Suchanfrage auf. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sogar sagen, die gute Sara ist in diesem Forum komplett falsch. Die Panzerjungs haben eigene Foren. Da wäre ihre Frage besser aufgehoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sara,
dieser Händler bietet auch einige Schiffe als Fertigmodell an. Allerdings sind die in Maßstäben mit denen die meisten Nutzer in diesem Forum nichts am Hut haben. Ausserdem sind fast alle hier mit ferngesteuerten Schiffen unterwegs.
Daher den Rat mal in einem Panzerforum oder einem Flugzeugforum nach Erfahrung mit diesem Händler fragen.

Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.