Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich poste das noch mal hier.....irgendwie hat es die links zerschossen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fürs neu Verlinken. In der Tat hat das was. könnte ich mich in Positionsfarben an der Wasserlinie auch vorstellen. Oder beidseitig die gleiche Farbe.

Ich denke das überleg ich mir noch und verschieb das mal auf den Zeitpunkt, dass die übrigen Beplankung drauf ist, sodass ich die Komponenten einbauen muss.
Wie hoch sind denn die SMD etwa? Weil ich die wenn gern bündig mit der Außenhaut einbringen wollte, wenn sie auf der Außenseite, bzw. im Wasser liegen. Also bündig oder knapp nahc hinten versetzt und dann klar vergossen/verklebt.

Ich überleg auch noch wie ich geschickt eine Platzieren kann, die bei niedrigem Akku dann Terror macht. Telemetrie hab ich mir bisher noch nicht gegönnt. Tendiere dazu die oben im Dach unterzubringen, soadass man sie eben auch sieht.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ooochh die sind winzig! 

Freie Auswahl: http://stores.ebay.de/ledbaron/Microlitze-Micro-litz-wire-/_i.html?rt=nc&_fsub=2579645015&_sid=67795515&_trksid=p4634.c0.m14&_sop=2&_sc=1

Ich nehme immer die mit Microlitze.

Aber habe auch festgestellt, dass die Dinger das GFK auch durchleuchten, könntest also die LEDs "nur" innen ankleben. Dann natürlich aussen nicht schwarz drüber Lacken

Gruss

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee hatte ich mit Transparentem Material. WEnn du meins, dass die auch so schon durch GFK kommen, kann ich naürlich auch nach welchem suchen, dass nicht so stark eingefärbt wurde und einen "Leuchtstreifen" frei lassen beim Lackieren. Gäbe dann hoffentlich ein schön diffuses Lichtbild.

Mir schwebt ja noch etwas vor wie bei den Schiffen des ARP-Anime. Die haben alle so leuchtende Erkennungszeichen und Zeichnungen.

Sonst muss ich mal welche besorgen und testen.

Heute schonmal Sperrholz besorgt. Vor dem Ende des Urlaubs dann noch nächste Woche Spanten fräsen, dass ich zurück in Hamburg was zum Baun habe (liegt ja sonst nix :D ).

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schau grad, dass ich die Motorhalterungen und Wellenstützen noch fertig bekomme. Da die Drehbank etwas eingeschneit ist schau ich, dass ich was auf der Fäse machen kann. Da ohnehin Lochkreise nötig sind müssten die Teile eh auf die Fräse.

Für den Motorspant konnte ich die Lochkreise finden. Nur für die Kupplung fehlt mir noch der für die Montage an der Glocke. Ich möchte ja den 2835 von Hobbybull einsetzen. Hat da jemand zufällig Motoren da, wo er mal schaun könnte. Ich würde ja direkt fragen, nur ist das Sonntag unwahrscheinlich eine Antwort zu bekommen und Morgen ist zu spät.

Wenn ich ncihts herausbekomme weiter, dann nehme ich den von ähnlihc großen Motoren. Da hab ich bisher 9,5mm Lochkreis gefunden.

Korrigiere: Bei den Motoren die ich in meiner DO228 habe ist der Lochkreis für Backmount Propellerbefetigung 12mm.

 

Grüße

Daniel

bearbeitet von DJK94

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verstehe ich das richtig, dass du die Muster etwas "runder/welliger" gestlaten würdest un din blau-grün-Ton? Oder beziehtst du dich mit dem kantig auf das Gesamtschiff?

Bei ersterem müsste ich mal schaun, was da als Grundton zu passen könnte. Auch muss ich dann malö schaun, was da an LED verfügbar ist. RGB-LED sceinen mir derzeit etwas aufwändig von der Verkabelung. Ich muss nochmal schaun, aber ich plane mit 50-100LED und da wird der Strom im Parallelbetrieb schon hoch bei RGB.

 

Daniel

bearbeitet von DJK94

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt ist es ja schon zu spät, aber hättest du die langen geraden Kanten nicht anritzen und brechen können? Ich habe hier gerade ein paar Schaltungen liegen, bei denen durch Brechen an einer eingeritzen Kante die Platinen voneinander getrennt werden können. Das ist allerdings 1,5 mm Material.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ja. Ich bin ja ein totaler Elektronik-Versager, trotzdem hab ich mir gerade simple Lochstreifen-Platinen bestellt. Auf die will ich nur Kabel und Widerstände löten. Sinn der Sache ist die Kabelführung der Beleuchtung ein wenig aufgeräumter bauen zu können. Die kann man also einfach ritzen und dann brechen? Das wäre mir natürlich viel sympatischer als sägen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte ich beim Teufelsboot probiert, allerdings mit mässigem Erfolg. Bricht oft fransig ab..... Allerdings geht es ganz gut bei GfK Material ab 1mm. Scheint wohl an der Dicke bzw den Schichten zu liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, San Felipe schrieb:

... Lochstreifen-Platinen...Die kann man also einfach ritzen und dann brechen?...

Bedingt. In Richtung der Löcher geht's; wird aber besser, wenn du vorher mit dem Messer noch ritzenderweise tätig wirst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Vorschlag mit Anritzen bekam ich von meinen Geschwistern auch. Ich habe es getest und ja es geht grundsätzlich. Die Kanten werden auch ganz ordentlich. Allerding hatte ich Probleme damit die Kanten sauber anzureißen. Das wurde auch nicht dadurch besser, dass ich mehrmals drüber gehen musste bis ichs brechen konnte.

Bei den Platinen musst du schaun was die als Trägermaterial haben. Die günstigen sind meist Hartpapeir und nicht auf Epoxidbasis. Inwiewiet da solche Gewebe drin sind hab ich grad auch nicht im Kopf. Aber Propieren kann mans auf jeden Fall.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den Masken der Crew: Brandschutzübung? Reaktion auf ABC-Alarm? Brand im Schiff (dann kannst du noch einen Rauchgenerator einbauen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zwecks Lack und deckend: ELITA kann ich da empfehlen,  Vallejo deckt nicht ganz so gut

Makierfolie findest in der Bucht oder Du nimmst so was: zB https://www.modellbau-profi.de/RC-Autos-Zubehoer/Karosserien-Zubehoer/Masking-Tape/Masking-Tape-10mm-18m-Tamiya.htm?SessionId=&a=article&ProdNr=003300087034&p=81&rdeocl=1&rdetpl=searchpage&rdebox=box2

Sonst....  :that:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Hinweise ich werd mal schaun. Ansonsten hab ich in der Zwischenzeit überlegt es mal mit den oft gerühmten Molotow zu versuchen. Für den weißen "Reflektorstreifen" einfach die Grundierung und evtl direkt Klarlack drauf. Den Rest der Grundierung außen und mit Dunkelgrau drüber.

Ich werd mal nach Maskierfolie suchen. Mit den schmalen Streifen die Muster zu kleben würde wenn wohl eine ziemliche Arbeit. Da die passend abgeschrägt und gelegt werden müssten.
Vom Tamiyatape hab ich schon öfter gelesen und mir überlegt, ob ich da aus einem breiten Streifen die Kontur schneide.

 

Mich würde ja mal ganz dreist interessieren, wie so die Meinungen zum Durchscheinen sind :). Ich hab das gesehn und dachte mir so: das kommt gut. Kanns kaum erwarten es am großen zu sehn. Das wird aber noch bisschen dauern. Ich muss mir in der folgenden Reihenfolge noch klar werden.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du Reflektionsflächen brauchst, aber ein Gewichtsproblem hast - wie wäre es mit Mylarfolie/Rettungsdecke? Hochreflektierend (Silberseite) und leicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm stimmt. Muss ich nur wahrscheinlich wie bei Aluflolie aufpassen, dass ich mir beim anbringen der LED keinen Kurzen einhandel. Auf den Bildern und im Test habe ich einfach weiße GFK-Reststücke dahinter gehalten. Derren Widerschein gab eine gute Ausleuchtung. Das Experiment mit Alufolie war da schon etwas trickreicher. Ich hatte (natürlich) kleine Falten drin und die haben sich dann auch beim Ausleuchten gezeigt. Da müsste man also schaun, wie gut sich das in die einzelnen Zwischenräume drapieren ließe.
Grundsätzlich ist der gewünschte Effekt bereits mit der Vorhandenen Wand aus GFK gegeben. Das Naturfarbene verfälscht nur sichtbar die Farbe, sodass aus dem Pink eher ein Warmweiß wird. Daher ist die Idee eben einfach einmal weiß zu lackieren. Wobei eine glänzende Oberfläche wohl von Vorteil ist. Muss ich mal schaun, wie gut es mit Matt kommt. Papier als "Reflektor" anstelle des GFK.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Daniel,
die Akkus so positionieren? Liegt nicht zumindest der kleinere ein bisschen hoch? Nicht dassde da ne Instabilität reinbringst...
Ansonsten: super :that:

Gruss
Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sprichste was an. Hab ich bisher total vergessen. Allerdings stellt sich so natürlich ein Konflikt ein. Für den Schwerpunkt wären sie tiefliegend natürlich von Vorteil. Wobei der tiefste Punkt im Rumpf immernoch über der Wasseroberfläche liegt :) . Andererseits muss ich schaun, dass ich wie gesagt die Möglichkeit habe das Gewicht möglichst nach vorne bringen zu können.

Ich bin über Nacht drauf gekommen, dass ich in die Gondelspitzen vielleicht Rohre zur Aufnahme von Ballast einbaue. Da könnte ich mit maximalem Heben auch seitliche Vertrimmungen ausgleichen und möglicherweise ließe sich da mit wenig Gewicht ausreichend Konter gegen die Motoren einbringen, soadass ich ggf. den zweiten Akku hinter den ersten legen kann.

Wobei ich zu Anfang sogar allgemein Gedanken um die Rollstbilität gemacht habe. Immerhin habe ich durch die schlanken Stützen wenig Einflussd er oberfläche, aber auch wenig Verdrängungsänderung bei Veränderung, die stabilisierend wirken kann. Solange die Körper getaucht sind bekomme ich von denen keinen Ausgleich bei Schräglage.

 

Ich überleg auch noch, ob ich die Regler in den Rumpf hole, oder in die Gondel packe. Im Rumpf hätte ich weniger Akkukabellänge, was dem Regler gefällt. In der Gondel hätte ich sie tief liegen und weniger Motorkabel. Dafür auch wieder ein Signalkabel in länger.

Dünne Regler in die Stützen wird wahrscheinlich auch nicht gehn, bzw die Beleuchtung stören. Ok das ist ein selbstgemachtes Problem aber dennoch.:mrgreen:

 

Naja es bleibt noch einiges zu sortieren

 

Grüße

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es denn mit einem Akkufach an der Unterseite? Der Rumpf an sich ist ja oberhalb der Wasserlinie, das abzudichten sollte doch kein Problem sein. Damit bringst du den Schwerpunkt so weit wie eben möglich nach unten. Die Klappe zum Fach sieht man nicht einmal zwischen den Schwimmkörpern und da der dann mittig liegt sollte der Akku auch deine Beleuchtung nicht stören. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da musste ich jetzt zweimal drüber nachdenken und hoffe es richtig verstanden zu haben.
Mein erster Gedanke war an eine zusätzliche Box zwischen den Stützen, die unterhalb des Rumpfes rausschauen würde. Reaktion dazu war: Sorry aber NEIN!!!:mrgreen:

Die zweite den Zugang auf die Unterseite zu legen, wie es bei einigen Modellfliegern ja gemacht wird. Da wäre tatsächlich eine gute Überlegung wert. Ich würde deutlich an Raum um die Öffnung gewinne, den ich für eine sicher dichte Methode nutzen könnte. Und im Notfall wäre abkleben aufgrund der Uneinsehbarkeit auch denkbar. Was ich damit allerdings kaum erreiche ist eine zusätzliche Verlagerung der Akkus anch unten. 5-8mm könnte ich wohl gewinnen; Immerhin etwas.

Ich Dödel hab natürlich schon zwei der oberen Stege der Spanten gekappt, aber die könnte man ja nachkleben.

Natürlich müssten die Akkus dann sicher gegen Fallen gesichert werden, aber eine gewisse Sicherung nach oben wäre ohnehin auch gekommen und eine Klettschlaufe mit ggf. einem Patt am Akku sollte hier schon reichen, zumal die Klappe ja auch nicht aufgehen darf.

Ich werd mal drüber nachdenken. Das gibt auf jeden Fall Potential für eine gut Konstruktion, die aufgrund der Enge im Dach nicht möglich wäre und der Empfänger könnte sogar ans Dach geheftet werden.

 

Dankende Grüße

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.