Jump to content
Ahab

Alternative zur Kardankupplung?

Recommended Posts

Hallo, liebe Gemeinde.
Gleich im Vorfeld: ich bin absoluter Neuling im Modellbausektor.
Für mein Boot habe ich mir den Seaking 2848 3900kv ausgesucht. Bei meinen ersten Versuchen in der Badewanne hat sich wegen Unwuchtigkeiten die Kardanwelle zerlegt. Nach Neukauf und Austausch des Stevenrohrs stellte ich fest, daß anscheinen der Motor schuld an dieser Unwucht ist, auch wenn man es an der Motorenwelle nicht erkennt.
Da ich aber die Kosten für einen neuen Moter scheue wollte ich mal in die Runde fragen ob es eine Alternative zur Kardankupplung gibt, welche diese Unwucht ausgleicht.
Auf eure Antworten bin ich gespannt...
MfG, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,
Unwucht an der Motorwelle selbst ist mir bisher noch nicht untergekommen (aber man lernt ja nie aus). Bist du sicher, dass es wirklich die Motorwelle ist? Was sagt denn der Motor, wenn er außerhalb des Boots läuft, also ohne alles?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Abend und danke fürs feedback.
Wie geschrieben: ich hebe ein neues Stevenrohr samt Wellen und eine neue Kupplung heute Montiert. Den Motor habe ich eine Motorhalterung (Krik) eingebaut, der ist bombenfest. Das Ganze habe ich dann mit der Welle verbunden und lose ins Boot gelegt. Tum Test habe ich dann die Schraube gedreht und der Motorträger gat sich dann um ca 1 - 2mm von rechts nach links bewegt.Daher meine Schlussfolgerung, dass am Motor was nicht stimmt...
Besonders, da ich ja dieses Problem schon beim ersten Test hatte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:
Morgen werde ich mal den vorhandenen Motor gegen einen (kleineren) austauschen und den Trockenversuch widerholen um zu sehen was passiert.
Paralell dazu werde ich den Seaking mal so ausprobieren, denke mal, wenn er unwuchtig wäre müsste man das doch auch fühlen können, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin 

Wie genau sitzt die Kupplung auf der Welle / Motorwelle ?

Sollte da auch nur minimal Spiel sein drückt die obligatorische Madenschraube die Kupplung aus der Mitte. Ergebnis ist quasi eine Kurbelwelle.

 

Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nee, so wird das nix...;)
Prüf mal den Motor ohne alles, ich vermute stark, dass der in Ordnung ist und das Problem bei dr Lage des Stevenrohrs zur Motorwelle liegt. Wie man einen Motor fluchtend einbaut, ist hier schon häufiger beschrieben worden (im Telegrammstil: Stevenrohr korrekt montieren, starre Verbindung zu Motor, Motorhalterung so einbauen, dass Stromaufname minimal ist)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ralph,
die Schraubenwelle ist 100% rund, 4 mm, die Motorwelle ist an einer Stelle etwas abgeflacht, 3,2 mm. Die Madenschraube hier ist auf der "runden" Seite montiert. Habe aber auch schon die "flache" probiert, mit dem selben, eher verstärkten Ergebnis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,
also, ich denke schon, dass ich das Stevenrohr absolut mittig montiert habe, ist ja schon das Zweite...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Info:
es handelt sich hier um die Queen von Aeronaut, als kein Fertigrumpf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das meine ich, wie leicht geht die Kupplung auf die Motorwelle ? Kann die Kupplung ohne Schaube von alleine von der Welle rutschen ? Das wäre zu lose. Dann kurbelt die Kupplung um die Welle mit den beschriebenen Folgen.

 

Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Ralph
Also, wenn ich die Madige von der Motorwelle löse fällt die kopplung ohne weiteres ab, stecke ich sie lose drauf, hat sie Spiel ohne Ende...
Fazit: Endstück zu gross? Dabei habe ich extra schon ein passendes zur Motorwelle nachbestellt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Über eine Drehbank verfüge ich leider nicht :(
Gibt es vllt. andere Kupplungen die das ausgleichen könnten, oder doch einen anderen Motor mit 4 mm Welle?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein passendes MS Rohr auf Lager ? Aus dünnem MS Blech eine Hülse biegen. oder wenn genug "Fleisch" an der Kupplung da ist eine Klemmkupplung bauen. Also schlitzen und eine Schraube diesen Schlitz zusammenziehen Nach diesem Muster http://www.mentor-bauelemente.de/db/k/751.44.html

Motor würd ich lassen lieber in ne Kupplung inwestieren. Kardan aus Plastik ? ist eh nicht das stabielste, sowas ist näher an 1:1 http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/product_info.php/info/p3590_Robbe-Hochlastkupplung---5-0---4-0---4-0---3-2-mm----1-1446.html

Ralph 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, wie gesagt: bin Neuling...
Aber dein zweiter Vorschlag sieht überzeugend aus. Den werde ich mir mal bestellen...Dachte die Fa. ROBBE ist insolvent?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Robbe ist insolvent, aber viele Teile sind von anderen Anbietern übernommen worden. Schau mal unter Romarin nach. 

Eine Alternative wäre auch die Kupplung von SteBa http://www.steba.org im Katalog nach Elastkupplung guggen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden, Ahab schrieb:

...also, ich denke schon, dass ich das Stevenrohr absolut mittig montiert habe...

Hallo Thomas,
wenn Stevenrohr und Motor nicht in einer Linie liegen, dann bekommst du Schwingungen (Geräusche). Klar, eine irgendwie flexibel geartete Kupplung gleich das (mehr oder weniger) aus, aber besser ist natürlich, das Problem gar nicht erst zu erzeugen. Dahin geht der Vorschlag, den Motor mit Halterung für den Einbau fest an der Welle zu moniteren (Hülse in Länge der späteren Kupplung) und dann erst im Rumpf zu fixieren (zu kontrollieren über den Stromverbrauch beim Ausrichten).
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, Ahab!

Habe ich das richtig gelesen: Du hast die Madenschraube des Kardan auf die runde Seite des Abtriebs gesetzt? Das wäre völliger Blödsinn, weil: Die Schraube drückt dann beim Anziehen die abgeflachte Seite der Motorwelle gegen die Innenwand des Kupplungs-Inserts. Und da reichen schon Millimeterbruchteile, um eine böse Unwucht zu erzeugen! Die Madenschraube gehört auf die abgeflachte Seite der Motorwelle. Dann drückt sie die rund verbliebene Seite gegen die innere Rundung des Kupplungs-Inserts. Und so wird dann ein sauberer Rundlauf erreicht.

Natürlich sollte das Maß der Bohrung des Inserts möglichst genau mit dem der Motorabtriebswelle überein stimmen. Robbe (jetzt Krick) hat für jedes Motorwellenmaß eine passende Insertgröße. Und das muß auch so sein. Kardankupplungen können nur ein Minimum von Versatz ausgleichen. Und wenn Du, wie du geschrieben hast, die Befestigung schon ab der Motorwelle mit Versatz einbaust, dann wird an der Backenseite des Kardans schon eine ziemliche Unwucht daraus. Und jetzt, beim Trockenlauf, ist dann die Drehzahl so hoch, das der ganze Weihnachen sich aufschwingt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

vieleicht habe ich das überlesen, aber hast du den schon Motor mal in die Hand genommen und ohne alles laufen lassen?

Das geht in die Richtung die JL vorgeschlagen hat.

Danach weisst du, ob es am Motor liegt, oder nicht!

Eine passende Kardankupplung sollte eigentlich kein Spiel haben. Hört sich eher an wie eine 3,2er Welle an einer 4mm Kupplung.

Für Anfänger ist eine Wellen-Motorhalter Kombi ideal.

In etwa sowas:

Wellenanlage

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, bei dieser Wellenanlage, die die Bleiente vorgeschlagen hat, schraubt man die Kupplung am Motor selbst fest. Aber auch dabei - und gerade dabei! - muß das Maß der Kupplung mit dem Maß der Abtriebswelle genau übereinstimmen. Sonst rappelt es eben innerhalb der Kupplung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nachdem ich drei Wellenkupplungen ausprobiert und erzielte immer wieder das gleiche Ergebnis. Hält für etwa 10 Minuten, dann ist sie lose. Anscheinend fluchtet die Motorwelle zur Schiffswelle nur fürs menschliche Auge perfekt. Endfestschraubensicherungslack wollte ich auch nicht verwenden, weil ja regelmäßig die Welle neu gefettet werden sollte - hörte ich.

So probierte ich mal eine flexible Wellenkupplung, wie ich sie von meinem 3D-Drucker kenne aus. Seit dem ist Ruhe.

Sie ist nicht so zierlich wie alle anderen Wellenkupplungen, also man brauch etwas Platz drum rum. Die Madenschrauben sind wesentlich länger und die Wellen werden jeweils mit zwei Madenschrauben im 90°-Winkel festgehalten, die bei mir mit Nagellack gut halten. Sie ist etwas gefedert, also eine minimale Unwucht stecken die Dinger gut weg.

Vielleicht ist so eine auch bei Dir die Lösung.

Leider sind Wellenkupplungen mit 3,2mm selten zu finden. Ich habe einfach die 3mm etwas aufgebohrt.

LG, Karen

 

P. S. hätte gerne ein Bild hochgeladen, aber das will nicht gelingen

 

Edit: ... hey, ich kann's doch!

 

wellenkupplun.jpg

Edited by moinmoinhb

Share this post


Link to post
Share on other sites
muß das Maß der Kupplung mit dem Maß der Abtriebswelle genau übereinstimmen. Sonst rappelt es eben innerhalb der Kupplung. 

Gebaum, wenn die Kupplung auf einer Seite gerade auf die Welle passt und auf der anderen gerade auf den Motor, könnten es   auch miese Madenschrauben sein. Auf jeden Fall eine Seite der Welle etwas anflachen, bzw. an der Seite die Madenschraube festziehen, ebenso am Motor.

Wenn du den Motor ein kleines Stückchen verschieben kannst würde ich eher eine Kupplung mit leicht flexiblem Schlauch in der Mitte nehmen:

kupplung_DSC8797.jpg.812ec0ae7375ae49cad1ed9799b4050f.jpg

In diesem Fall Bremsschlauch, ziemlich starr aber leichte ungerade wird ausgeglichen.

Auch die schon erwähnte ist dafür nicht schlecht:

 Motor würd ich lassen lieber in ne Kupplung inwestieren. Kardan aus Plastik ? ist eh nicht das stabielste, sowas ist näher an 1:1 http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/product_info.php/info/p3590_Robbe-Hochlastkupplung---5-0---4-0---4-0---3-2-mm----1-1446.html

Ralph  

geht dabei nur um minimale Abweichungen.

VG Joerg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ralph,
also, der grosse Motor ist ok, bei dem Preis erwarte ich das auch.
Allerdings habe ich ihn heute mal gegen einen kleinen 700er ausgetauscht und mit dem vorhandenen Kardan verbunden. Die Motorwelle ist auch eine 3,2 mm und da rührt sich nichts:?
Allerding habe ich so meine Zweifel ob dieser Motor die "Queen" vernünftig antreinen wird, der kommt mir so zierlich vor...
Den von dir vorgeschlagenen Kardan habe ich heute bestellt und bin gespannt darauf wie es sich dann mit dem grossen Motor so verhält.
Leider wird dieser Versuch noch bis Mitte Dezember auf sich warten müssen da ich kommenden Samstag in den Urlaub verschwinden werde. Gerne halte ich dich hier dann auf dem Laufenden...
@ den Rest:
Lieben Dank erstmal für eure Unterstützung, seid euch sicher: als absoluter Neuling komme ich in Fragen bezüglich Technik garantiert auf eure Tips zurück.
Und wenn die Queen (La Antigua) dann mal eine Wasserfläche sieht die grösser als mein Testbecken ist poste ich dann gerne Bilder von ihr!
LG, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

3900kv und wieviel Volt? 7,4 oder 11,1V? --> 28.000 - 42.000 U/min.  Bei den Drehzahlen führt die kleinste Unwucht, Einbaufehler zur Selbstzerstörung. Erst recht bei einer Kardankupplung.

Ich würde einen sogenannte Kompaktwellenanlage mit Starrkupplung empfehlen.

https://www.hydromarine.de/Wellenanlagen-Antriebe/Compact-Wellenanlagen-Starr:::6_31.html oder von Gundert.

Grüße

Alex

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.