Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich habe jetzt endlich "meine" Anlage gefunden.
Keine überstehende Antenne, ein modernes Gehäuse, klein und leicht sowie mit einer Möglichkeit einen zusätzlichen Monitor zu befestigen. Durch zwei "Griff-Rinnen" an der Unterseite liegt die Anlage richtig gut in der Hand.
 
59dfc4be1c145_SenderFrSkyFS-i6S10-Kanal.jpg.6dfea7587acb7666d7b31734bd6e631c.jpg
 
Die FlySky FS-i6S ist ein moderner, relativ kleiner 2,4Ghz (6 Kanal) Sender mit erstaunlichen Möglichkeiten. Denn nach einem Software-Update hat sie volle 10 Kanäle für die folgende Bedien-Elemente zur Verfügung stehen :
2 Kreuzknüppel, Gasfunktion links nicht neutralisierend
2 neutralisierende, proportionale Bedienräder an der Stirnseite
2 einfache Kippschalter ein/aus
2 Dreistellungs-Kippschalter ein/aus/ein
2 Moment-Taster an der Unterseite

Dabei sind die einzelnen Bedien-Elemente den Kanälen frei zuweisbar. Auch die Verlaufs-Kurven für die einzelnen Prop-Funktionen sind programmierbar. Für jeden Kanal sind die Endstellungen frei definierbar und es stehen 5 Modellspeicher zur Verfügung.

Alle Bedien-Elemente machen einen hochwertigen Eindruck, die Knüppel laufen sauber und präzise.

 Außerdem hat die Anlage volle Telemetrie-Funktion. Hierzu kann man diverse Sensoren zusätzlich erwerben. Was damit alles möglich ist werde ich im Rahmen des Baus der Taucher Otto Wulf 8 noch berichten. Ohne den Einbau von Sensoren ist bereits die Empfängerakku-Spannung ablesbar. Die Schwellenwerte und die Werte für Warnmeldungen sind dabei frei programmierbar. Das gilt auch für die Schwellenwerte der Senderakku-Spannung. Und wo wir gerade bei dem Senderakku sind : die Anlage kommt mit 4 Stück AA-Akkus (in meinem Fall also Eneloop) aus. Das macht einen leichten Senderakku-Wechsel am See möglich. Und das hält das Gewicht des Senders (560g incl. Akkus) in Grenzen.

Programmierbar ist die Anlage über ein beleuchtetes Touch-Display, das Menue ist leicht durchschaubar und auf Englisch. Hier sind auch Serve-Reverse, Servo-Wege, Verlaufskurven und Trimmung programmierbar. Selbst ein Mischer kann programmiert werden. Die Reichweite beträgt beim fliegen 1500 bis 1800m. Auf dem Wasser sollte die Sichtgrenze leicht erreichbar sein. Ein Reichweiten-Test mit der Barkasse Sleppco auf dem Fühlinger See (noch mit dem kleineren 6-Kanal Empfänger) verlief genauso positiv wie verschiedene "Labor"-Versuche. So habe ich z.B. auch getestet wie lang der Sender braucht um nach einem Verbindungsabbruch den Empfänger wieder ansprechen zu können.

Auf mehreren Seiten im Internet findet man übrigens Hinweise das sich der Funktionsumfang sogar noch weiter erweitern lässt da die Anlage auf "Open TX" Software umgerüstet werden kann. Da muss ich mich aber erst noch genauer mit befassen. Das ganze hört sich aber schon spannend an.

Von der Verarbeitung her ist nichts zu bemängeln. Das Gehäuse macht einen wertigen Eindruck, alles ist passgenau und ohne Spalten, die Aufhänge-Öse und die Monitor-Befestigung sind stabil aus Metall.

Auch preislich ist die Anlage SEHR interessant. Der Sender liegt je nach Einkaufsquelle zwischen 50 (Hongkong oder eBay) und 70,- (Amazonhändler aus England). Die 10 Kanal Empfänger bekommt man ab ca. 15,-. Um den vollen Funktionsumfang zu nutzen muss man den 10 Kanal Empfänger extra bestellen. Im Auslieferungs-Zustand ist nur ein 6 Kanal Empfänger dabei.
 
59dfc4bd5e1ff_EmpfngerFrSkyFS-iA10B.jpg.3dee0b5f4e5fb7feebd7112abe467496.jpg

Kommen wir zu den Nachteilen : nachdem ich gefunden habe wie man den Nullstellungs-Zwang für die Knüppel im Menue aufheben kann hab ich bislang nichts mehr zu meckern. Selbst eine Ersatzteilversorgung ist über Hongkong-Shops wie Banggood über den normalen Versand sichergestellt.

Wer sich weiter über die Anlage informieren will kann sich hier die (englische) Bedienungsanleitung runterladen.
bearbeitet von meckisteam
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Anlage aufgedruckt ist die CE 0678. Es soll auch eine gültige Konformitätserklärung geben wenn man die Anlage über europäische Quellen bezieht. Die liegt mir aber (da ich die ANlage aus zweiter Hand habe) nicht vor. Ich werde aber in den nächsten Wochen eine weitere Anlage bei einem britischen Händler bestellen. Dann weiß ich in der Richtung mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steht grad eine als Gebraucht bei Ebay drin.

Ausgepackt-Angeguckt-ab nach Ebay und da geht das bei 40.-€ los.

Wenn also jemand Interesse hat - war heute Morgen noch kein Gebot drin...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothar,

dann ist die Anlage also nicht unbedingt Dein Geschmack?

Oder gibt es da Gründe, diese Anlage vielleicht zu meiden?

Gruß, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, Ralph Cornell schrieb:

Wahrscheinlich nur die üblichen Gründe: In Open TX muß man sich erst reinfuchsen.

Auf dem Sender läuft kein OpenTx. Wer behauptet so etwas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 22 Minuten, LostInSpace schrieb:

Auf dem Sender läuft kein OpenTx. Wer behauptet so etwas?

Vielleicht weil FlySky und FrSky oft verwechselt werden? ;o)

Das ist sicherlich sehr subjektiv gesprochen sein als Taranis Fan und ich mag auch keinen Funken-Djihad vom Zaun brechen, aber FlySky ist für mich weder Fisch noch Fleisch. Da gibts bessere und wertigere Alternativen, zum Beispiel wenn die Menueführung genial einfach sein soll die Turnigy i10. Kostet vielleicht ein paar Euro mehr, aber immer noch auf "Taschengeld-Niveau". Nen Riesenhaufen Kanäle, sehr schön verarbeitet für den Preis, jede Menge (selbstverständlich frei zuweisbare) Geber - kommt von Haus aus mit bissie Telemetrie ;o) Weitere Peripherie wie weitere Empfänger o.ä. gibts auch für schmales Geld.

Zum reinfuchsen in OpenTX: Stümmt, aber wird doch durch den Companion so arg erleichtert. Das meiste für den Schiffsmodellbauer geht auch ohne lua-Kenntnisse und der S.Bus ist genial. 32 ECHTE Proportional-Kanäle, und wenn man weiss, wie man den S.Bus gescheit und schlank ausliest, ist es auch kein Problem, mal eben ein... nennen wir es mal "Nautic-Modul" auf Basis Arduino für unter 20,- Euronen an einem Abend zu basteln und dann wirds richtig spannend. Nicht nur schalten, sondern auch gestalten. Aber das führt wohl grad zu weit ;o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 12.10.2017 um 21:43 , meckisteam schrieb:

...Alle Bedien-Elemente machen einen hochwertigen Eindruck, die Knüppel laufen sauber und präzise...


...Von der Verarbeitung her ist nichts zu bemängeln. Das Gehäuse macht einen wertigen Eindruck, alles ist passgenau und ohne Spalten, die Aufhänge-Öse und die Monitor-Befestigung sind stabil aus Metall....
 

 

Einspruch Euer Ehren, hab das mir zu Testzwecken überlassene Exemplar mal rausgekramt.

- Die Bedien-Elemente können gar nicht billiger sein. Hier bitte unterscheiden zwischen "billig" und "preiswert". Die mit dem Oszi gemessenen Werte der Kreuzknüppel schwanken zwischen grottig und erbärmlich.

- Den Schaltern gebe ich eine ganze und dann eine halbe Saison, wenn sie oft betätigt werden. Das ist eine sehr, sehr optimistische Einschätzung, solange man sich darauf konzentriert beim ersten Nieselregen sofort den Sender in Sicherheit zu bringen und das Modell auf dem See im Stich zu lassen.

- Die Qualität im HF-Bereich muss ich noch testen, aber vermute wie immer bei FlySky: Andere Anlagen können Störfaktoren gescheit im Rahmen der Möglichkeiten so weit es geht ausgleichen, FlySky nicht. Bei FlySky reicht schon der Betrieb in einer Messehalle, um wild zuckende Servos zu motivieren,

- Das Gehäuse ist billig, haptisch unangenehm. Am Gurt auch nicht ausgewogen. Es ist ja auch weder Pult- noch Handsender...

- Die Menueführung ist wie bei FlySky gewohnt wenig intuitiv.

Lange Rede, gar keinen Sinn: Selbst für FlySky "Ansprüche" ein Schritt zurück.

Hab noch nie Poties gesehen im Oszi, die so willkürlich Werte darstellen, obwohl der Knüppel gar nicht bewegt wird...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei man wohl wirklich aufpassen muss, dass die oben abgebildete FS-i6s nicht mit der FS-i6 zu verwechsen ist. Nur das kleine "S" macht da den Unterschied. Wobei sie beide ja nun sehr unterschiedlich aussehen. Hätte man eigentlich auch einen anderen Namen wählen können.

Hier ein Link zur FS-i6 (ohne "s")  http://rc-fun-shop.de/Sender-Empfaenger/Sender/FlySky-Turnigy-FS-i6-2-4GHz-6-Kanal-Sender-FS-iA6-6-Kanal-Empfaenger::1691.html

Und diese gibt es wohl schon länger auf dem Markt. Wird in Deutschland auch von Conrad unter dem Label "Reely" vermarktet.

@ Jester, hattest Du den Test mit Deinem Messequipment bei der mit "s" oder ohne "s" durchgeführt.

Gruß, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo Martin,

mein Test ist ja gar kein Test ;o)

Alles was irgendwie neu auf dem Markt ist, landet sehr schnell bei mir. Warum? Das sag ich nicht, und das ist auch wahrscheinlich gut so. Mag nach dem sehr angenehmen User-Treffen 2016 sagen: Lieber Ball flach halten...

Angesprochen hab ich die oben vorgestellte Anlage von demjenigen, der den thread eröffnet hat. Die von Dir verlinkte Anlage spricht doch für sich bzw. der Text:

" Unschlagbares Preis-/Leistungverhältnis, die hochwertige 2,4 GHz RC-Anlage mit sechs Kanälen im attraktiven Gehäuse. Die FS-i6  verfügt über 4 programmierbare Schalter und zwei Drehpotis, grün beleuchtetes Display und 20 Modellspeicher. "

 

ROFLCOPTER!!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, dann weiß ich Bescheid.

So optisch finde ich die FS-i6S, so wie sie oben im Thread zu sehen ist nämlich ganz gut. Scheint von der Größe relativ klein zu sein und hat keine abstehende Antenne.

Da ich ein Oszi überhaupt nicht habe, ist das für mich schon etwas, was in Richtung "kleiner" Test, oder sagen wir " kleine Überprüfung" geht ;)

Gruß, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mal etwas dazu beitragen darf: Wer was vernünftiges haben will ohne gleich sein Konto zu plündern, der sollte lieber eine Taranis QX7 ins Auge fassen.

16 Kanäle, kugelgelagerte Kreuzknüppel, Modulschacht für ein weiteres HF Modul, natürlich OpenTX. Das Ganze für unter 140 Euro inkl. Empfänger.

Einfach mal nach "Taranis QX7" googeln. Oder hier schauen (falls der Link nicht erwünscht ist, bitte löschen): Taranis QX7

 

Von FlySky hatte ich schon mehrere Sender mal "anfassen dürfen" und ich bin nicht in Begeisterungsstürme ausgebrochen.

Man merkt doch sehr deutlich, dass für den augenscheinlich günstigen Preis kräftig gespart wurde. Die "nicht vorhandene Aussenantenne" würde ich nicht als Vorteil sehen, bei manchen Modellen macht es je nach Antennenverlegung durchaus Sinn, wenn man die Neigung der Senderantenne variieren kann, je nachdem wie die Empfängerantenne verlegt ist. Die Senderantenne sollte idealerweise immer die gleiche Ausrichtung haben wie die Empfängerantenne (Polarisation).

bearbeitet von BlackbirdXL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Sender hat einen Straßenpreis von ca. 55€ inkl Empfänger. Ein weiterer 10Kanal-Empfänger mit iBus usw hat mich vor ca. 2 Monaten 13€ in der EU gekostet.

Ich selbst nutze die von coriolis genannte FS-i6 fürs Segeln. Bei dem Preis kann man nichts falsch machen. OpenTx Sender sind natürlich eine ganz andere Liga, aber wahrscheinlich auch für über 90% der Anwender totaler Overkill. Mich würde an dem Sender nur stören, das er keine Potis hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hab die Anlage weiter untersucht auf mechanische Qualität, weia da schreib ich lieber nichts dazu...

Aber mal so grundsätzlich: Wir leben nicht mehr in der Zeit, wo eine gute RC-Anlage zwangsläufig den Netto-Lohn eines Facharbeiters kostet. Es gibt durchaus sehr schicke Anlagen, die einfach zu verdrahten sind - für unter 200,- Euro. Und die machen auch nen ordentlichen Eindruck. Klar, besser geht immer...

Hier mag vielleicht ein Zitat helfen:

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

John Ruskin (1819-1900)

Was mich fasziniert: Selbst User LostInSpace, dessen enorme Fachkenntnis ich sehr bewunder und wertschätze geht nicht auf die Übertragungsqualität ein. Denn da liegt der Hase im Pfeffer. Wir haben doch gar keinen Sender und Empfänger mehr im klassischen Sinne. Wir haben einen Sendpfänger und einen Empfsender. Und ohja, HIER trennt sich die Spreu vom Weizen. Grad beim Segeln. Hab mit der Smaragd so viel ausprobiert - jo hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Antennen immer gleich angeordnet, aber wenn das tapfere Boot in der Wesermündung im Wellental verschwindet, mit Kombo A bis auf 400 Meter schön steuerbar. Mit Kombo B schon ab gelaserten 80 Meter nicht mehr kontrollierbar. Uff, auflandiger Wind.

Mal zur Haptik: Hier kommen viele Faktoren und Vorlieben zusammen. Ist völlig subjektiv. Was meinermeiner nicht mag als Handsender: Auch irgendwie stukturierten, harten Kunststoff nackich und dauerhaft anfassen. Da gibts so tolle Anlagen, die sehr symphatische und auch gescheit strukturierte, relativ weiche Materialien bieten. Pultsender: Sie haben idealerweise auf der Unterseite eine mittig angebrachte Führung wie die DX10t. Weil meist sitz ich ja eh auf nem Stuhl am Ufer und der Sender liegt auf meinen Schenkeln und zentriert sich so selbst. Am Gurt: So geil ausgewogen die MC32, obwohl recht schwer. Wichtig auf jeden Fall: An den Seiten Platz um die Handballen abzulegen.

Glaub grundsätzlich haben wir es schwer: vier Fümpftel der RC-Weltbevölkerung bevorzugen so Igel als Handsender. Aber: Es gibt so geile Trays, die aus nem Handsender nen Pultsender machen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sagt ja nicht umsonst "wer billig kauft, kauft zweimal". Wenn ich bedenke wieviel Geld wir in unser Hobby stecken, dann würde ich an der Fernsteuerung nicht sparen. Aber auch keine 1000 Euro oder noch mehr für einen Sender ausgeben, der nicht mehr kann als z.B. eine Taranis. Und auch keine höhere Qualität liefert. Später, bei einem evtl. vorgesehenen Um- oder Ausbau kommen noch ein paar andere Aspekte dazu. Ein Drehpoti mit Mittelrastung kostet für Taranis Sender 5,90 Euro. Bei einem Graupner Sender sind da mal schnell über 20 Euro weg. Wobei es qualitätsmäßig keinen Unterschied gibt. Auch andere Ersatzteile wie Gehäuse, Displayglas, Schalter, Kreuzknüppel etc. sind für FrSky günstig und vor allem problemlos zu bekommen. Sogar Kreuzknüppel mit Hallgeber (also verschleißfrei) gibt es. 

Auch OpenTX muß man nicht zwangsläufig beherrschen, es reicht wie bei anderen Anlagen auch, wenn man die Einstellungen für Trimmung, Mixer usw. vornehmen kann. Das ist nicht schwieriger als bei anderen Sendern. Letztendlich bekommt man eine Anlage mit sehr vielen Möglichkeiten, die man aber auch nicht ausnutzen muß. Man bekommt einfach einen preiswerten und soliden, nicht billigst produzierten Gegenwert. Was die Sicherheit betrifft, hat sich das ACCST System von FrSky schon längst einen Namen gemacht.

Aber letztendlich muß das jeder für sich entscheiden, ich persönlich mag eben Sender die theoretisch fast alles können, anstatt mit nur 6 Kanälen und sehr begrenzten Eigenschaften zu hantieren. Das kann ich für unter 150 Euro bekommen. Auch das Argument mit sehr günstigen Empfängern für 13 Euro sehe ich nicht so. Ich hatte mal die Möglichkeit, einen Multiplex und einen Orange Empfänger auf dem Flugfeld zu vergleichen. Das waren in Funktionssicherheit und Qualität zwei völlig verschiedene Welten. Ein später getesteter FrSky Empfänger lag unter fast gleichen Bedingungen auf Augenhöhe mit dem MPX Empfänger. 

Ich will hier aber auch keine Diskussion über den Einsatz von Billigstanlagen lostreten. Mir ging es darum zu zeigen, daß man für relativ wenig Geld eine ganze Menge an Qualität und Ausstattung bekommt. Aber wie schon gesagt: Das muß jeder selber wissen. Meine Modelle sind es mir wert.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist es bei Flysky immernoch so, dass die ersten vier Kanäle zwangsläufig auf den Sticks liegen oder kann man die jeweils auch auf einen Schalter oder auf ein Bedienrad programmieren?

bearbeitet von moinmoinhb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das ähnlich wie blackbird: wenn ich schon teure und mit viel Herzblut gebaute Modelle spazierenfahre, dann möchte ich auch eine zuverlässige Funke. Für mich sollte zudem auch die Optik und Haptik stimmen.

Ich finde es trotzdem ein bisschen erstaunlich in welche Richtung sich dieser Thread entwickelt hat: da stellt Meckisteam seine neue Funke vor, von der er persönlich einen guten Eindruck hat und die seinen Bedüprfnissen entspricht  (Fliegerforen bestätigen übrigens: Preis-/Leistung stimmt bei der Flysky) und hier werden in erster Linie Argumente GEGEN diese Anlage ins Feld geführt. Wollt ihr Mecki die Neuerwerbung madig machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, LiveSteam schrieb:

 

Ich finde es trotzdem ein bisschen erstaunlich in welche Richtung sich dieser Thread entwickelt hat: da stellt Meckisteam seine neue Funke vor, von der er persönlich einen guten Eindruck hat und die seinen Bedüprfnissen entspricht  (Fliegerforen bestätigen übrigens: Preis-/Leistung stimmt bei der Flysky) und hier werden in erster Linie Argumente GEGEN diese Anlage ins Feld geführt. Wollt ihr Mecki die Neuerwerbung madig machen?

Iiiich doch nicht! Jedem Tierchen sein Playsierchen. Und es ist nur zu wahr, daß man beispielsweise bei Graupner den Markennamen mit bezahlt, und trotzdem keine besseren und qualitativ höherwertigen Bauteile dafür erhält. Beispielsweise graust mir immer, wenn ich die Spannungssensoren von Graupner in die Finger kriege, und sehe, wie die Anschlusskabel verlötet sind...

F. Sky kämpft um Marktanteile. Und das finde ich gut. Konkurrenz belebt das Geschäft.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.10.2017 um 12:08 , coriolis schrieb:

Hallo Lothar,

dann ist die Anlage also nicht unbedingt Dein Geschmack?

Oder gibt es da Gründe, diese Anlage vielleicht zu meiden?

Gruß, Martin

Wenn du jetzt mich meinst - ich find die Fernsteuerung Klasse.

 

Ich hab zwar genau "Diese" von FlySky noch nicht in Deutscher Version gesehen, aber die einfachere 6-Kanal ohne Touch-Display vertreiben ja auch Conrad-Pichler & Jamara unter ihren Labeln.

 

Solche eine habe ich und bin damit hochzufrieden.

Alles dran, was ich brauche - Telemetrie geht auch - Display groß genug und klar ablesbar.

Ob sie dann wirklich was taugt kann heute noch keiner sagen - zu frisch auf dem Markt.

Das wird dann die zeit zeigen.

 

Aber der Sender ist schön klein und handlich - Verarbeitung ist OK, ich hab sie schon auf gehabt, weil ich den Mode geändert habe und auch Innen sieht alles gut aus.

 

Nun kommt man natürlich wieder zu dem Bereich, wie beim echten Auto - die Haptik !

Natürlich ist die bei Markenfernsteuerungen besser, aber die kosten dann auch locker das Doppelte, wenn nicht gar noch mehr.

 

Das ist wie beim ewigen Jaulen bei Autos.

Ist die Haptik und die Verarbeitung bei Mercedes & Co besser, als z.B. bei Hyundai ? 
Ganz sicher !
Dafür kosten die auch wesentlich mehr !

Mal abgesehen, daß ich noch nie im Auto saß und regelmässig das Armaturenbrett, der oder die Türverkleidung befummelt habe, sondern es sich dann immer auf Lenkrad-Schaltknüppel und Schalter beschränkte, so sehe ich das nun auch bei diesem Sender.

 

Gibt wesentlich bessere - aber ich nehme auch nicht an Wettbewerben teil, wo dann ganz frisch der Sender von....Weatronic-Aufkäufer - hab den Namen vergessen....die haben scheinbar ab Werk nicht nur komplett Alu, sondern an den Griffseiten noch Wildleder, oder Alcantara.

Für Wettbewerbspiloten natürlich vorteilhaft gegen Schweißfinger und Wegrutschen.

 

;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Schiffchenbauer schrieb:

....die haben scheinbar ab Werk nicht nur komplett Alu, sondern an den Griffseiten noch Wildleder, oder Alcantara.

ot-pfeif-sp.gif

Na ja, Aufkleben von solchen Gimmicks sollte man als Modellbauer noch hinbekommen ;)

ot-pfeif.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, LiveSteam schrieb:

Ich finde es trotzdem ein bisschen erstaunlich in welche Richtung sich dieser Thread entwickelt hat: da stellt Meckisteam seine neue Funke vor, von der er persönlich einen guten Eindruck hat und die seinen Bedüprfnissen entspricht  (Fliegerforen bestätigen übrigens: Preis-/Leistung stimmt bei der Flysky) und hier werden in erster Linie Argumente GEGEN diese Anlage ins Feld geführt. Wollt ihr Mecki die Neuerwerbung madig machen?

Sehe ich auch so.:that:

Ich kenne kein anderes System für ca.60€ mit Telemetrie in dieser Form.

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Sorry, muss echt mal nachfragen: Mit Übertragungsqualität beschäftigt sich hier kaum jemand? DAS ist für mich erstmal der erste Faktor... Auch wenn im Betrieb dann andere Werte wie Bedienungsfreundlichkeit,Intuitive Bedienung bzw. Menueführung, Haptik und so weiter und so weiter in den Vordergrund treten.

Beispiel für einen sehr einfachen Konstruktionsfehler, der echt teuer werden kann: Die Klapp-Antenne der DX10t. Voll ausgeklappt ist das echt doof: Beim Fliegen ganz extrem. Muss man erstmal hinterkommen: Beim Fliegen die Antenne um 45 Grad nach unten ausklappen, beim Schiff-fahren um 90 Grad nach unten - leider rastet sie in den Stellungen nicht ein.

Ergo: Was nützt mir eine Funzel, die unter schwierigen Bedingungen schon nach 150Metern jedes Datenpaket fünffach senden muss bis die andere Seite reagiert? Okay wenn man "verwöhnt" ist von so ruckeligem Nautic-Geraffel fällt es nicht weiter auf. Grad beim Segeln unter böigem Wind merk ich da nen ganz klaren Unterschied, sehe es auch im Telemetrie-Log bestätigt. Genau hier fällt die vorgestellte Anlage sehr stark ab, Sonntag in der Smaragd getestet. Vorher die Polarisation der integrierten Antenne gecheckt und die des Empfängers angepasst. Später wieder die ursprüngliche Konfiguration installiert - jawohl so macht dann Segeln mit so ner dicken Tante Spass - Ruder und Winde reagieren schneller als man "UFF" sagen kann wenn da ne Böe ins Rig kracht. Kein Gemoser von wegen "lost packages" oder so - obwohl viel weiter raus gesegelt.

@ Karen / moinmoinhb: Du hast doch ne X9D plus, da kannst die Geber wirklich frei ändern - immer an die Mixer denken und sauber zuweisen. Es geht alles immer über den Mischer - egal ob der nun mit anderen Kanälen schnackt oder nicht. Daumenfreundlich 3D gedruckte Knüppel-Oberteile befreien nicht davon, sich mal in so ein Schätzchen hineinzudenken - ach nee Expo in ner Gaskurve sind ja schon viel zu abstrakt ;o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm,

ich hatte bisher keine Probleme mit dem Übertragungssystem.  Aber egal. Wir können uns ja mal im Frühjahr 2018 treffen an irgend einem Teich und dann testen wir das mal aus.

Wenn ich daran denke, das fast alle mit ihren Motor getriebenen Modellen eh nie weiter als 50m raus fahren, dann ist das Thema Reichweite für viele eher theoretischer Natur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, LostInSpace schrieb:

...

Wenn ich daran denke, das fast alle mit ihren Motor getriebenen Modellen eh nie weiter als 50m raus fahren, dann ist das Thema Reichweite für viele eher theoretischer Natur.

Sehe ich ähnlich...

Warum sollte ich mit meinem Modell soweit 'raus segeln, dass ich es selbst nicht mehr erkenne?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.