Jump to content
Vegas70

Brigamo Titanic: Empfängerplatine defekt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich besitze die Titanic von Brigamo in 1/325 und habe folg. Problem: Durch Feuchtigkeit funktioniert leider die Empfängerplatine nicht mehr (roch nach dem Öffnen verschmort). Ist bekannt ob es für diese China-Titanic Ersatzteile gibt bzw. welche Platine statt der Originalplatine verwendet werden kann?  Auf dem Gebiet bin ich leider ein absoluter Laie.

 

 

Titanic2.jpg

bearbeitet von Vegas70

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Vegas70,

ich habe mir mal den Hersteller im Internet angeschaut. Nach meiner Einschätzung ist das eine spezielle Fernsteuerung mit Einfachstkomponenten für die Spielzeugbranche. Ohne Elektronikkenntnisse und Bastelei möchte ich Dir wenig Hoffnung machen.
Wenn Du basteln willst denk mal drüber nach Dir eine neue Billigfunke zuzulegen und dann in die Titanic reinzubasteln.
Aber ob sich das lohnt??

 

Gruß

Matthias

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich denke es lohnt schon, weil es zu diesem Modell keine günstige Alternative gibt. Die Graupner Titanic kostet knapp 1000.- Euro. Für meine Titanic habe ich lediglich 100.- Euro gezahlt.

Ich müsste also einen neuen Empfänger und Fernsteuerung kaufen?

bearbeitet von Vegas70

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja absolut OK. Von Zeit zu Zeit kommt es auch über mich und ich baue so ein Fertigmodell um. Erst vor ein paar Wochen ist wieder mal eines, ein Surfer, fertig geworden. Was ich aber immer als erstes mache: Entkernen. Empfänger, Fahrregler, oft auch das Servo und inzwischen auch fast immer der komplette Antrieb. Diese Komponenten kosten heute nun wirklich nicht mehr viel, Pi mal Daumen 10-12€. Das Modell dankt es dir mit gutem Empfang und deutlich besserem Ansprechverhalten auf die Steuerbefehle. 

Das Problem bei diesen da eingebauten Platinen, es ist alles zusammen auf einem Teil. Fällt eine Komponente aus, geht gar nichts mehr. Ersatzteile, in deinem Fall die komplette Platine, keinen Schimmer wo man die her bekommen könnte. Darüber würde ich aber auch nicht nachdenken, denn das Wasser muss ja irgendwo her gekommen sein. Also ist da sowieso was nicht OK. Nur das Teil zu wechseln wird das Problem nicht beheben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wasser ist durch starken Wellengang über das Deck eingedrungen - der Rumpf ist absolut Wasserdicht.

Was müsste ich für einen neue Empfänger investieren und wo finde ich überhaupt einen passenden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Vegas70:

Wasser ist durch starken Wellengang über das Deck eingedrungen - der Rumpf ist absolut Wasserdicht.

Was müsste ich für einen neue Empfänger investieren und wo finde ich überhaupt einen passenden?

Kommt darauf an, was der Kahn können soll. Es ist ja die Frage, ob Du den Sender weiter verwenden willst, oder mit völlig neuen Komponeten neu aufbauen willst.

Diese Spielzeug-Komponenten, die bisher drin waren... also, ich weiß nicht. Häufig haben die keine Reichweite und können auch nicht viel. Das sind oft ganz primitive 27 MHz Anlagen, die zumeist nur die Fahrfunktionen bedienen können. Bei diesen Anlagen muß man sich über die verwendete Sendefrequenz absprechen, wenn andere Modeller mit ähnlichen Anlagen anwesend sind. 27 MHz arbeitet oft noch mit Quarzen, die nicht einmal gewechselt werden können. Außer in Spielzeug mit begrenzter Lebensdauer verwendet kaum noch jemand solche Anlagen - außer U-Boot-Fahrern, die auf solche niedrigen Frequenzen angewiesen sind, die Wasser wenigstens ein Stück weit durchdringen können.

Bei etwas moderneren Anlagen im 2,4 Gigahertz-Bereich ist eine Fequenzabstimmung mit anderen Modellbootfahrern nicht mehr nötig - solche Anlagen stören sich gegenseitig nicht.

Wenn Du also mit neuer Anlage neu aufbauen willst, brauchst Du einen 2,4 GHz Sender und einen dazu passenden Empfänger. Einfachere Anlagen dieser Art bekommst Du beispielsweise bei Conrad. Wenn Du etwas mehr investieren kannst und willst, gehe in ein Modellbaufachgeschäft und lasse Dich beraten. Oder schaue Dir im Internet die Seiten der einschlägigen Hersteller an. Es gibt da für jeden Verwendungszweck Anlagen, oft regelrechte Combos für wenig Geld.

Und noch etwas: Du suchst Fernsteuerkomponenten für ein spezielles Boot. Nun ist die Frage: Soll es dabei bleiben, oder willst Du bei unserem Hobby bleiben? Wenn letzteres der Fall ist, lohnt es sich eher, sein Geld zu sparen und von vornherein eine teurere Anlage von einem Markenhersteller zu kaufen. Bei Billiganlagen stößt man häufig bald an technische Grenzen - die Dinger können einfach nicht so viel, lassen sich nur begrenzt einstellen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nach etwas länger Zeit habe ich mich dazu entschlossen doch alle RC-Komponenten auszutauschen und eine neue Anlange einzubauen. Da das Schiff für einen 10 jährigen Jungen bestimmt ist, müssen es keine Profikomponenten sein. Das Modell hat bzw. hatte eine Besonderheit: Beim lenken nach Backbord/Steuerbord wurden nur zwei der drei Motoren angesteuert. Ist das überhaupt erforderlich? Hört sich kompliziert an.

Wäre toll wenn mir jemand einen Satz bzw. Links zusammenstellen könnte.

 

Gruß und Danke für die Hilfe, Tom

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich jetzt nicht völlig fit in der aktuellen Marktlage bin erstmal einige Grundsätze.
Das mit den verschieden laufenden Motoren ist mittlerweile selten schwierig. Der Sender braucht schlicht einen Delta, oder V-Mischer. So heißen sie bei den Flieger, deren Begriffe bei den meisten Sendern auftauchen. Oder ein Freier Mischer. Es wird dabei Gas mit Seite so gemsicht, dass beim Lenken eben einer langsamer Läuft. Hab ich bei meinem letzten Schiff gemacht. Wenn man so steuern möchte braucht man nur für jeder der Motoren einen eigenen Regler.
GGf lässt man den Mittelmotor still. Da bräuchte es ggf einen zusätzlichem Mischer und Regler. Das müsste ich mir überlegen.
Wenn der Sender keinen Mischer hat gibts auch noch Module dafür. Z.B Modellbau-regler hat einen Kettenmischer, der genau das übernimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Vegas70:

... Beim lenken nach Backbord/Steuerbord wurden nur zwei der drei Motoren angesteuert. Ist das überhaupt erforderlich?...

Frei nach Radio Eriwan: Im Prinzip nicht, aber... Der Wendekreis wird natürlich kleiner, wenn zu der Ruderwirkung noch Motorunterstützung hinzukommt. Das Modell wird nur eingeschränkt wendig sein (war bei den Vorbildern auch nicht gefordert), solange es mit halbwegs vorbildähnlichen Rudern ausgestattet ist. Insofern wäre Motorunterstützung bei Hartruderlagen wünschenswert.

Dafür benötigst du je Motor einen Drehzahlsteller. Eine häufig eingesetzte Variante ist die beiden äußeren Motoren separat zu steuern und der Mittelmotor nur bei schneller Fahrt zuzuschalten. Dafür würde dann ein einfacher Schalter ausreichen.
Auch wenn es nur für ein 10jähriges Kind ist: Der Spaß kommt beim Spielen, insofern würde ich nach einer mindestens 4-Kanal-Anlage Ausschau halten (Ruder, Motor links, Motor rechts, Reserve). Der Sender sollte programmierbar sein, soll heißen er sollte über einen Mischer verfügen und schön wären noch separate Fahrtzustände. Damit geht dann die Luxusversion: Fahren mit Ruder und Drehzahl allein, Fahren mit Ruder und Motorunterstützung und Fahren/Steuern über die Motoren.
Einfacher = billiger geht es auch, aber dann würde ich mir die Frage stellen, wie lange ein Kind mit einem Modell unterwegs ist, das nur vor/und zurück und Kreise fahren kann. Manöver, das Salz in der Suppe des Fahrens, sind damit eher schwierig zu fahren.

Für weitere sachdienliche Hinweise müssen wir natürlich noch die Motordaten kennen, sonst wird es schwierig mit der Komponentenauswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Vegas70,

Bilder wären auch hilfreich....;) Ich meine von dem Schiffchen und dem Innenraum...

bearbeitet von Tome

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

solch eine Fernsteuerung ist mir im Sommer untergekommen in einem Billigmodell aus China.

Das Prinzip baute auf einen normalen Fernsteuerchip auf.

In Deiner Fernsteuerung scheint das gleiche System vorhanden zu sein.

Da sich es hier fast immer um handelsübliche Bauteile in den Fernsteuerungen handelt, wäre eine Reparatur auch ohne Schaltplan möglich.

Ob sich der Aufwand lohnt und die Möglichkeit besteht, muss jeder für sich entscheiden.

Für meine kleinen Modelle z.B. ferngesteuerte Ente habe ich mich für solch ein Modell entschieden.

Die komplette Anlage kostet 40€ und funktioniert einwandfrei https://www.peter-modellbau.com/product_info.php?products_id=248358

Natürlich kommen da noch Motorregler, eventuell noch ein Servo hinzu.

 

Gruss

Gerd

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Würde an Deiner Stelle alles rausschmeißen.... und durch neue Motoren und Ruder Servo, Empfänger, Fahrtregler Fahrakku neu einbauen. Und vielleicht "Schmierpunkte" an die Stevenrohre anbauen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke "alles" raus macht wohl Sinn. Dennoch benötige ich so etwas wie eine "Bestellliste", da ich nur wenig Ahnung habe.

Ich habe bereits bei Händlern angefragt, die mir allerdings Sender für 200,- Eur angeboten haben...

bearbeitet von Vegas70

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar Tom, der will Kohle machen.... es gibt Komplette 2,4 GHZ Sender mit Empfänger für 40 - 60 Euro... Einfach mal Tante Googel fragen ;) , Miniservo für das Ruder, Und 3 Bürstenmotoren so 380ger Klasse... Ach ja Wellenkupplungen nicht vergessen ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motoren würde ich diese empfehlen: http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/product_info.php/info/p4787_B-hler-MINI-III---6-Volt.html

Die sind zwar ein bisschen klein und schmächtig, dafür hast du aber 3 die sich die Arbeit teilen. Bei mir sind die in den 1:200 Schiffen von Trumpeter (in der Regel 4 davon) und das funzt sehr gut, obwohl sicher noch eine ganze Ecke größer als deine Titanic (die müsste ja so runde 80 cm haben). Ich befeuere die Motörchen in der Regel mit einem 2S-Lipo, auch das verkraften die problemlos. Achtung: Damit wird die Titanic schön langsam (vorbildgerecht), willst du mehr dann greife zu den 380 oder nutze einfach die vorhandenen weiter. Die sind scheinbar ja vollkommen gesund. Dann braucht es auch keine neuen Kupplungen.

Beim gleichen Händler gibts auch Kupplungen, wenn du Motor und Welle schön ausrichtest reichen da Direktkupplungen. Keinen Schimmer was da für ein Wellendurchmesser bei deiner Titanic anliegt, einfach mal messen.

Einen Regler braucht es auch, da sollte einer vollkommen reichen (Thor), jedenfalls bei den kleinen Bühler.

Servo würde ich dir zu einem in circa der gleichen Größe raten wie der, der verbaut ist. Dann sollte die restliche Mechanik ohne Umbauten passen. 

Sender und Empfänger, schau einfach mal bei Ebay und Konsorten rein. Hat die Titanic noch was zu schalten außer Motor und Ruder? Falls nein reicht schon ein 2 Kanal. 

Wenn du aber einmal beim Umbau bist, dann könnte ja auch gleich noch Licht (dann solltest du zum Bohrer greifen und mächtig viele Bullaugen öffnen) oder ein Rauchgenerator rein. Das muss man nicht über die Funke schalten, könnte man aber. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Hilfe!

Ich möchte zusätzlich Licht (bereits vorhanden) und ein Rauchagregat einbauen und per Sender steuern. Ist aber vorerst Nebensache. Hauptsache das Teil fährt wieder.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallole Tom,

Zwecks der Funke: schau doch mal hier rein:

Kann ich nur empfehlen und die kostet nur wenig mehr wie die oben genannte, aber da haste dann 10 Kanäle, Mischer, einstellbare Wege etc etc

Schau mal zB hier https://www.amazon.de/Flysky-Sender-FS-iA6B-Empfänger-Hubschrauber/dp/B01JCME5WA/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1550724797&sr=8-5&keywords=Flysky wenn du nicht gleich bei Bangood ordern mochtest

Gruss

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die von Chris genannte Anlage ist zudem erstaunlich wasserfest, die hat auch schon einen Tauchgang schadlos überstanden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde Motoren und Akkus zunächst mal drin lassen, die Sachen funzen ja.
Bei solchen Umbauten kommt man schnell "von Hölzchen auf Stöckchen", vor allem, wenn man noch nicht so sattelfest ist, und plötzlich bekommt man dann gar nichts mehr hin und das war es mit dem Modell.
Und das wäre doch schade.


Deshalb wäre mein Rat, nur das zu erneuern, was zwingend notwendig ist: Funke, Empfänger, Motorsteuerung. Evtl. noch das Servo, falls es nicht den üblichen dreipoligen Flach-Stecker hat.

Taste Dich langsam ran an die Materie.

Wenn Du die Funktion mit den unterschiedlichen Schrauben-Drehzahlen bei Kurvenfahrt behalten möchtest, brauchst Du zumindest zwei Regler, getrennt für die äußeren Motoren.

Sollte Dir eine Abschaltung der inneren Schraube reichen, dann kann man das mit zwei Relais und einem Kanal-Schalter lösen und dann reicht ein Regler. Ebenso, wenn Du auf die Funktion komplett verzichten möchtest und nur noch mit Ruder um die Kurve fährst.

Die FlySky ist ein super Tipp für Deine Zwecke und  lässt Dir auch die Luft nach oben, um Licht, Rauch, Horn oder noch andere Dinge nachzurüsten.

Viele Grüße

Torsten   

bearbeitet von Torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torsten,

vielen Dank für den Tipp.

Und das nächste Problem: Die Wellen haben ein Linksgewinde. Schrauben mit Linksgewinde sind aber kaum zu finden. Muss ich die Wellen austauschen?

Schrauben:

http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/index.php/cat/c33_4-Blatt-A-Typ.html

Wellen:

http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/index.php/cat/c954_Wellen-und-Zubeh-r.html

Tom

bearbeitet von Vegas70

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

warum möchtest Du die Schrauben tauschen? Sind sie kaputt?

Falls ja, kommst Du um einen Austausch der Wellen kaum herum.

Die Stevenrohre solltest Du in jedem Fall drin lassen. Wenn Du sie aus dem Rumpf zu operierst, ist bei einem Spielzeug-Boot die Gefahr groß, den Rumpf irreparabel zu beschädigen.

Viele Grüße

Torsten

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Torsten:

Hallo Tom,

warum möchtest Du die Schrauben tauschen? Sind sie kaputt?

Falls ja, kommst Du um einen Austausch der Wellen kaum herum.

Die Stevenrohre solltest Du in jedem Fall drin lassen. Wenn Du sie aus dem Rumpf zu operierst, ist bei einem Spielzeug-Boot die Gefahr groß, den Rumpf irreparabel zu beschädigen.

Viele Grüße

Torsten

 

Das frage ich mich auch. 

Allerdings habe ich noch keines dieser "Spielzeug-Boote" gesehen wo die Wellen wirklich gut verklebt waren. Oft nur eine Gummidichtung oder mit sowas wie Heißkleber. Ich habe ja schon so einige davon umgebaut, eine schön eingeharzte Welle bzw Stevenrohr ist mir dabei noch nie untergekommen. Bisher musste ich da immer nur vorsichtig drehen und schon hatte ich die in der Hand. Also ohne dieses Modell zu kennen, kann ich dir da nur Mut machen. Aber warum sollte dieser Tausch notwendig sein? Es stellt sich auch die Frage nach dem Wellendurchmesser, nicht das die so ein exotisches Maß haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schrauben sind aus einer billigen Metalllegierung und bereits beschädigt. Ich denke ich werde die Wellen austauschen und zur Not Gewinde drehen. Die Stevenrohre sind verklebt und ein Umbau wäre zu aufwendig. 

Noch eine Frage: Welche Motorsteuerung könnt Ihr empfehlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalerweise müsste es reichen die Schrauben zu tauschen, ohne dass du an den Gewinden etwas verändern musst. Es gibt reichlich Schrauben mit Linksgewinde, die meist auch linksdrehende sind. Eine rechtsdrehende und eine linksdrehende Schraube verbessern das Fahrverhalten auch sehr stark im Vergleich zu zwei gleidrehenden. Zudem wird das seitliche Kippmoment beim Gas geben eliminiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.