Jump to content
Schiffsmodell.net

Akkus mit Lötfahne - Was beachten bei eigenbau?


Guest Waschbär

Recommended Posts

Guest Waschbär

Hi,

 

Ich bin noch recht neu in dem Gebiet und habe bisher immer die Akkus mit Lötfahne gekauft. Nun wollte ich mal versuchen diese selber herzustellen, daher meine Frage was man dabei unbedingt beachten sollte. Macht ihr eure eigentlich selbst oder kauft ihr sie auch?

Edited by Waschbär
Link to post

Das hab ich sogar hin bekommen, obwohl mein Lötkolben mich nicht mag.

 

Sinnvoll ist es die die + und - Pole vorher ein bisschen anzuschleifen. Auf diese Stellen ein wenig Zinn. Es muss schnell gehen, der Akku soll ja überleben. 

Link to post
Ümminger Kapitän

Ich habe für Anwendungen mit höheren Strömen nie Zellen mit Lötfahne gekauft. Auch wenn ich die NiCd oder NiMh damals immer In-Line gelötet habe, also + Pol direkt an - Pol, brauchte es ja trotzdem mindestns eine Lötfahne.

Auch aktuell bei LiFoPo Zellen verzichte ich auf Zellen mit Lötfahnen.

 

Zu beachten ist dabei, dass die Zellen nicht gekocht werden.

Also leistungsstarker Lötkolben, ab 80W aufwärts. Damit bekommt man kurze Lötzeiten hin.

 

Als Fahne nehme ich immer Kupferblech, mindesten 0,8mm dick. Die Breite ist dabei 5 - 8mm, je nach Durchmesser des + Pols der Zelle.

Aufrauhen der Lötfläche an der Zelle, wie Peter schrieb, ist auch ein Garant um die Lötzeit kurz zu halten. Entweder mit einem Glasfaserstift, Drahtbürste im Drehmel oder auch vorsichtig mit der Trenn/Schleifscheibe im Drehmel.

 

Wenn die + Pole der Zelle sehr Flach sind und nicht über den Rand der Zelle hinausragen, muss die Lötfahne in einem Bogen den Rand überbrücken. Der Becher des Zelle und somit auch der obere Rand ist der - Pol.

Selbst wenn der in Schrumpfschlauch gepackt ist, beim Löten kann der weg brutzeln.

 

Die Pole und die Fahnen werden am besten separat verzinnt.

Die Fahne wird dann mit dem Lötkolben erhitzt, bis das Zinn geschmolzen ist, dann führst du die Fahne mitsamt Lötkolben zur eigentlichen Lötstelle. Es geht ziemlich schnell, dass das Zinn auf dem Pol der Zelle auch flüssig wird. Dann sofort den Lötkolben weg nehmen und die Fahne fixieren, bis die Lötstelle fest wird.

 

Feddich.

Auch hat sich für mich bewährt, erst alle Zellen - bis auf eine - mit Lötfahnen an den + Polen zu versehen, bevor ich den Pack zusammen stelle.

Vorteil, die Zellen können sich von dem ersten Hitzeschock erholen, bevor sie erneut kurz aufgeheizt werden.

  • Like 1
Link to post
Guest Waschbär

Ich danke euch für eure Antworten. Ich werde es mal mit der ausführlichen Erläuterung von Uemminger Kapitaen austesten. Dann werde ich berichten wie gut es mir gelungen ist. Also nochmals besten Dank dafür. :D

Link to post
Guest Waschbär

Ich habe es nun ausprobiert, aber leider gehen mir dabei die Akkus dabei immer kaputt. :?

Ich denke ich werde die Akkus mit Lötfahne vonhttp://www.digitalland.de dann doch erstmal wieder kaufen.

Vielleicht liegt es auch daran dass ich den falschen Löter habe.

Welchen nutzt ihr denn?

Edited by Waschbär
Link to post

..Vielleicht liegt es auch daran dass ich den falschen Löter habe. Welchen nutzt ihr denn?...

Das Gerät ist nicht so wichtig, wichtiger ist die Leistung. Wenn du die Akkus beim Löten "verbrätst", dann deutet das auf zu geringe Leistung hin. So erfahrungsgemäß läuft da unter 150W nicht viel; das Löten sollte wirklich in 2-3 Sekunden erledigt sein.

Ich bekomme z.B. mit meinem 80W Lötkolben keine 4 mm Goldies mit 4 mm2 Kabel gelötet, bzw. dauert das recht lange. Mit 150W ist das ein ding von knapp 3 Sekunden...

Link to post
Ümminger Kapitän

Welchen nutzt ihr denn?

Meine Akkus habe ich immer und maches es immer noch, mit einem Ersa Isotyp 90 gelötet. Das Ding hat 90W.

Der Liefert ausreichend Hitze für schnelle Lötungen, egal ob Akkus, Goldis mit 4mm² Kabel oder auch dickere MS Profile.

Ich habe noch das alte Modell mit schwarzem Griff, unter der selben Typenbezeichnung gibt es den auch in den aktuellen Ersa Farben, Grau Blau.

 

Wobei mich die uvP von dem Teil mich grad etwas geflasht hat. Die rufen 180,- dafür auf.

Wenn ich mich nicht irre, habe ich den vor 15-20 Jahren etwa, für 40,- bekommen. Ich weis nur nicht mehr, ob DM oder schon Euros.

 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.