Jump to content
Guest Markus_40

Sprenklige Lackoberfläche nach dem Spritzen

Recommended Posts

Guest Markus_40

Ich habe mein Mahagoniboot mehrfach mit dem Pinsel gestrichen (Voss G 8). Zunächst verdünnte ich den Lack mit entspr. Verdünnung. Zum Schluss blieben noch ein paar Pinselstriche nach dem Trocknen sichtbar. Die störten mich ein wenig.

 

Also habe ich meine Farbspritzpistole genommen und den G 8 unverdünnt mit einem Druck von 3 bar aufgespritzt. Ich benutze eine Metabo FSP 600 Pistole. Nach dem Farbspritzen habe ich auf der Oberfläche viele kleine Sprenkel gesehen... die mich sehr stören. Sie sehen wie kleine Luftblasen aus. Was habe ich wohl falsch gemacht? Zu viel oder zu wenig Druck? Habe ist zu wenig Farbe einlaufen lassen? Sollte ich die Farbe verdünnen? Die Garage ist Tage zuvor gründlich gereinigt worden. Die Spritzpistole ist neu und der Kompressor liefert absolut "saubere" Luft.

 

Ich freue mich über Eure Anregungen / Tipps...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, das Spritzen von unverdünntem G8 ist da kontraproduktiv. Das ist wohl zu zäh für eine Pistole. deswegen "rotzt" die wohl rum. Selbst verdünnt, hättest du die Pinselstriche nicht weg bekommen.

 

Die Pinselstriche kannst du besser weg bekommen, wenn du mit 800er Naßschleifpapier an die Sache heran gehst. Du must aber auf jeden Fall mit einem Schleifklotz arbeiten.

Danach das ganze nochmal mit noch feinerer Körnung. so 1200 bis 1500er. Wenn die Lackschicht dick genug ist, kannst du auch noch einen Gang mit 2000er machen. Dabei braucht es nicht zwingend einen Klotz.

 

Zum Schluß mit Autopolitur das ganze auf Hochglanz bringen. Das muss aber wirklich Politur sein und keine Versiegelung.

Letzteres kannst du danach noch verwenden, muss aber nicht.

Die Spuren von den letzten Schleifgängen verschwinden aber nur mit Politur.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

Ferndiagnose ist immer schwierig. Aber nach deine Beschreibung würde ich entweder auf zu hohe Viskosität (wie Ümmi schon vermutete) des Lacks oder eine zu schnelle Trocknung an der Oberfläche tippen. Wenn die "Luftblase" aber eher wie kleine Krater aussehen, hast du ein Benetzungsproblem auf der Oberfläche. Dann stellt sich die Frage, was du vor dem Spritzen an der Oberfläche gemacht hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Markus_40

vielen Dank schon einmal für die Antworten. Vor dem Spritzen habe ich die "alte" Lackschicht angeschliffen, anschliessend mit Pressluft abgeblasen und mit der Verdünnung von Voss abgewischt... danach habe ich das Boot trocknen lassen  und anschliessend gespritzt. So habe ich das Boot auch zwischen den Streichgängen behandelt. 

 

Jetzt habe ich mir noch einige Videos angeschaut und werde noch mehr Spritzproben an Packpapier ausprobieren. 

 

Ich denke, ich werde den G 8 zum nächsten Spritzvorgang etwas verdünnen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, ich werde den G 8 zum nächsten Spritzvorgang etwas verdünnen. 

 

Aber bitte nich mehr als mit 30% verdünnen!

 

Sonst geht das G8 kaputt und verliert seine Eigenschaften.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte das Problem von 'Sprenkeln' beim Spritzen (Airbrush) meiner Kugelbake. Allerdings mit Humbrol Kunstharzfarben.

Mein Fehler war vermutlich ein zu großer Abstand beim spritzen. Da sind einige Farbpartikel schon unterwegs getrocknet und haben dadurch eine unschöne Oberfläche ergeben.

 

Gruß Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Markus_40

Vielen Dank für die Tipps. So... jetzt hat der 2. Spritzvorgang funktioniert. 

 

Zunächst habe ich den G 8 um 15 % verdünnt. Dann habe ich den Spritzdruck auf 4,5 bar erhöht und die Durchflußmenge des verdünnten G 8 Lacks ebenfalls. Jetzt ist das Ergebnis sehr gut geworden. Unter Leuchtstofflampen-Licht sieht man Fehler sofort. Mal sehen, wie das Ergebnis in drei Stunden aussieht. Dann werde ich in den kommenden Tagen ggf. mit Rotweiss-Politur nacharbeiten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das ist die Produktserie von Rotweiss.

 

Die Schleifpaste kann man gut verwenden um letzte Kratze vom schleifen mit Schleifpapier weg zu bekommen, bevor man das Finish mit der Polierpaste macht.

 

Verwendet fast jeder Autolackierer.

Edited by Arno Hagen
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.