Jump to content
Guest Markus_40

Pinsel reinigen

Recommended Posts

Guest Markus_40

Ich bin dabei, mein Mahagoniboot mit den ersten Lackschichten zu versehen. Dabei verwende ich Voss G 8 mit entsprechender Verdünnung. Das funktioniert bislang sehr gut. 

 

Anschliessend stelle ich den Pinsel zu Reinigungszwecken (bis zum nächsten Gebrauch) in ein Glas mit der Verdünnung von Voss. Leider härtet jedes Mal der Pinsel in dieser Verdünnung aus. So nehme ich für jeden Farbauftrag einen neuen Pinsel... bei 8 oder mehr Farbschichten wird das recht teuer, weil jeder gute Pinsel mindestens 8 Euro kostet. 

 

Habt Ihr einen Tipp, wie ich solch einen Pinsel bis zum nächsten Farbauftrag entweder beweglich halten - oder ihn entsprechend reinigen kann?! 

 

Demnächst werde ich wohl weitere Schichten mit der Spritzpistole auftragen... ?! Aber auch hier stehe ich der Reinigung auch sehr kritisch gegenüber...

 

Schon jetzt vielen Dank für Eure Hinweise!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

G8 oder auch G4 wäschst du am besten mit Aceton statt mit Verdünnung aus. Damit bekommst du auch die Spritzpistole sauber, vorrausgesetzt es ist kein Billigmodell wo sich die Gummidichtungen dadurch auflösen würden.

 

Detlef

Share this post


Link to post
Share on other sites

G4 und G8 härtet als 1K-System mit Feuchtigkeit (Zitat Vosschemie: "Nach dem Abdampfen des Lösungsmittels vernetzt G8-Super chemisch unter Einfluss der Luftfeuchtigkeit."), also ist das kein Wunder, dass deine Pinsel in der Verdünnung hart werden.

Auswaschen ist die bessere Lösung. Wenn dir Aceton zu stark riecht, nimm anstelle Butylacetat (Essigester, Essigsäurebutylester); riecht auch, aber mE angenehmer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne dieses Voss G 8 nicht - ich nehme mal an, daß es sich um Bootslack handelt. Ich denke, in Nitro/Universalverdünnung bleibt Dein Pinsel :mrgreen: weich (Was ja sonst eher nicht erwünscht ist). Aber nun mal im Ernst - wenn Du den Pinsel in einer Verdünnung im Glas stehen läßt, fangen die Haare an, sich zu biegen. Mit der Zeit dringt die Verdünnung in die Haare, und die quellen auf - unregelmäßig, weil Naturprodukt. Die einzig senkrechte Lösung ist, den Pinsel nach jeder Lackschicht auszustreichen (auf einem Küchentuch oder einer alten Zeitung), und dann mit der entsprechenden Verdünnung zu reinigen und beiseite zu legen.

Die Spritzpistole ist ein besonderer Fall. Jede ist ein wenig anders konstruiert. Man weiß nie genau, ob - und wenn ja, wo - Rückstände der Farbe im Gerät bleiben.

Ich verwende meistens eine Airbrush mit verschiedenen Düsen. Wenn ich nur mal kurz zwischen verschieden Farbschichten pausiere, habe ich ein Rohr, das anstelle des Farbbechers in die Aufnahme gesteckt wird. Das Ende halte ich in eine Flasche mit entsprechendem Verdünner und sprühe dann die reine Verdünnung. Voher ziehe ich den Farbbecher ab und halte die Airbrush mit Düse und Becherflansch in eine Dose, die mit Verdünnung gefüllt ist. Das spült durch und verdünnt die Farbe dann so weit, daß das Meiste dann beim Versprühen der reinen Verdünnung leicht gelöst wird.

Alles mit viel Gestank verbunden - aber das ist ja beim Lackieren meistens der Fall. Wenn ich mit 2-K-Lack oder Nitro arbeite, verzieht sich meine Frau ins Freie, weil bei ihr Nitrogestank regelrechten Brechreiz verursacht. Eine Spritzkabine mit Absaugung wäre da echt ein Vorteil - nur habe ich leider dafür keinen Platz in meinem Bastelkeller.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

ich habe schon viel mit G4 gearbeitet und reinige die Pinsel immer mit der dazugehörigen Verdünnung und konnte die Pinsel immer mehrfach verwenden. Wie meine Vorredner schon schrieben, muss dazu der Pinsel zunächst so gut es geht vom restlichen G4 befreit werden. Ich verwende dazu Papiertaschentücher oder ähnliches und drücke des G4 (oder die Farbe) weitestgehend aus dem Pinsel. Anschließend wird er mit G4-Verdünnung gereinigt und danach noch einmal mit Seife ausgewaschen und mit klarem Wasser ausgespült. G4 ist da zwar etwas problematischer als Farbe in Bezug auf die mehrfache Verwendung von Pinseln, aber es funktioniert ganz gut. Ich verwende G4 aber selten für sichtbare Oberflächen, so dass es auch ein billigerer Pinsel tut.

 

Gruß

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ralph, G4 und 8 sind kein Lack und deswegen auch nicht mit Nitro zu reinigen. Es ist ein Flüssig Epoxy. Allerdings reinige ich die Pinsel auch nicht. Ich nehme die Pinsel vom Sonderpostenmarkt und streiche damit erstmal viele rauhe flächen mit Nitroverdünnung. Irgendwann Haaren sie nicht mehr und sind auch für G4 gut.

Wenn sie sich nicht mehr zum guten verändern, kommen sie in die große Rundablage unter der Werkbank (Mülleimer)

Edited by kuddellmuddell

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Markus!

 

Mein Verfahren lässt den Pinsel sogar mehrere Boote mit G8 mit bis zu 30 Schichten lackieren:

 

- Vosschemie Verdünnung auf einen Lappen geben

- Pinsel damit gründlich reinigen

- Direkt im Anschluss Pinsel mit warmen Wasser und Pinselseife (gibt's im Künstler-/Zeichenbedarf) auswaschen

- Mit einem Lappen Pinsel trocknen.

- Pinsel mit ein paar Tropfen Balistol (Waffenöl) tränken und die Borsten in Form bringen.

- Überschüssiges Balistol auf einem Lappen abstreifen.

- Vor der nächsten Lackschicht Balistol mit einem Lappen grob entfernen (je mach Menge tut das auch nicht Not)

 

 

So habe ich das auch bei meiner Spitfire "Never Say Never" gemacht. In dem Baubericht findest Du auch weitere Tipps zu G8.

Share this post


Link to post
Share on other sites

G4 bzw G8 trage ich immer mit einem Stück Schaumstoff auf! Geht besser als mit dem Pinsel. Gibt im Baumarkt sogar passende Halter dafür! Ich nehme allerdings Klammern aus dem Bürobedarf zum Festhalten des Schaumstoffs! Das Stück wird nach Gebrauch entsorgt!

 

Gruß

Andreas

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

G4 bzw G8 trage ich immer mit einem Stück Schaumstoff auf! Geht besser als mit dem Pinsel. Gibt im Baumarkt sogar passende Halter dafür! Ich nehme allerdings Klammern aus dem Bürobedarf zum Festhalten des Schaumstoffs! Das Stück wird nach Gebrauch entsorgt!

 

Gruß

Andreas

 

Geh mal zu Poko.

Da gibts Schaumstoffrollen mitsamt Mischwanne für winziges Geld.

Gibt großflächig einen gleichmässigen Anstrich, nur darfst du das niemals beim Rekordsommer machen.

Dann zieht jede Farbe/Lack sofort an und es gibt keinen Verlauf.

Da du dann sowieso mit Zwischenschliff arbeiten mußt, kannst du dann die ersten mit Rolle und den Letzten mit Pistole, wenn du hast.

Oder auch danach wieder Schleifen, bis zum totalen Aufpolieren auf Hochglanz.

Naßschleifen bis 1200er und danach Polierpaste und immer schön den Mister Miagi machen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.