Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo

 

Ich möchte für meine STABERHUK einen Soundgenerator für das Thyphon bauen. Dazu benötige ich einen Originalsound. Leider kann ich im WEB nichts passendes finden. Ich weis auch nicht wie sich das Thyphon der STABERHUK, oder das von ähnlichen Schiffen wie z.B. Zoll- oder anderen Polizeibooten anhört.

 

Ein Martinshorn oder eine Sirene haben ja solche Boote nicht, oder?

 

 

Wer kann da mit einem Link (z.B. zu Youtube) helfen?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Manfred

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Ich habe mal ein bisschen gesucht und folgendes gefunden: HornHonks.com

 

Klick auch mal hier

 

Leider weis ich nicht :weisnicht:  ob da was brauchbares für meine STABERHUK oder Boote ähnlicher Größe dabei ist. Wer kann mir da helfen und einen Tip geben. Leute die an der See wohnen hören doch öfter mal ein Thyfon auch von kleineren Booten.

 

Mit Grüßen aus dem Ruhrgebiet

 

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die von Hornhonks sind alle viel zu groß!

 

Am ehesten würde von denen wohl ein "federal 4" oder 5 auf ein Zoll/Polizeiboot passen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal hier --> klick  Das hilft ein wenig bei der Tonauswahl.

 

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

@Stephan:

Danke, aber leider alle viel zu tief für ein 27 Meter Boot.

 

@Hansen-Bengel:

Die "Federal 4" versuche ich als erstes mal in ein EEPROM zu brennen.

Gut finde ich auch die "Nathan 44 4 Chime". Auch nicht zu tief aber ganz anders.

 

@Matthias:

Danke für den Link. Da hätte ich auch selber mal drauf kommen können.

Für 20 bis 74 Meter Schiffe also 250-700 Hz, 130 dB.

Das mit den 250 - 700 Hz werde ich hinbekommen, die 130 dB werden etwas schwierig ;).

 

Was halten die anderen Forenmitglieder davon?

Hier nochmals das Boot, in das der Sound rein soll: STABERHUK in Kappeln an der Schlei.

 

Viele Grüße

Manfred

bearbeitet von derManfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manfred,

Ich würde den Nathan 44 nehmen, der hört sich stimmig und passend zum Boot an.

 

:off topic: ansonsten kann Mann aufs EPROM auch das brennen:

:off topic:

 

Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manfred, schön wenn es Dir weiterhilft.

 

[klugscheissmode-on]Nathan sind amerikanische Eisenbahn Hörner[klugscheiss-off]  ;)

 

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manfred, schön wenn es Dir weiterhilft.

 

[klugscheissmode-on]Nathan sind amerikanische Eisenbahn Hörner[klugscheiss-off]  ;)

 

Matthias

Hört sich trotzdem stimmig an :that:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Hallo Manfred,
Ich würde den Nathan 44 nehmen, der hört sich stimmig und passend zum Boot an.

:off topic: ansonsten kann Mann aufs EPROM auch das brennen:

:off topic:

Grüße
Chris

 

Ich probier das einfach mal aus. Ich kann ja des EEPROM immer wieder neu brennen und den Sound ändern.

 

Und das mit der MSC Magnifica ist doch ein fake, oder? Kann man ein Thypon so in der Frequenz verändern? Ich glaube das sind Lautsprecher :weisnicht: .

 

 

Manfred, schön wenn es Dir weiterhilft.

 

[klugscheissmode-on]Nathan sind amerikanische Eisenbahn Hörner[klugscheiss-off]  ;)

 

Matthias

 

Ja, ich weis, aber gut hört es sich trotzdem an.

 

Dankeschön nochmals

 

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Und das mit der

ist doch ein fake, oder? Kann man ein Thypon so in der Frequenz verändern? Ich glaube das sind Lautsprecher

 

Manfred

Nee glaube ich nicht, das ist echt. Gibt es noch mehrfach bei utube. Das sind wohl verschiedene Hörner an Bord oder die können die Länge des Rohrs verändern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Hier der erste Schritt zu meinem Typhon für meine STABERHUK.

 

 

Nachdem ich nun eine ganze Weile herumgetüftelt habe, wie ich einen Typhon Sound am besten abspiele, habe ich nun eine Lösung.

 

Entwicklungsstufen:

- Zuersteinmal wollte ich das Ganze natürlich ziemlich klein bauen und auch nur einen kleinen PIC-Contoller mit 8 Beinchen verwenden. Von den Anschlüssen her hätte das gereicht, jedoch gibt es diese kleinen PICs nicht mit viel Speicher.

 

- Also habe ich den Sound in einem seriellen I2C-EEPROM gespeichert um ihn dann bei der Wiedergabe vom EEPROM aus abzuspielen. Das klappte auch soweit ganz gut, jedoch hatte ich immer ein pfeifendes Störgeräusch im Hintergrund. Dies mus wohl von den Zugriffen auf das EEPROM herrühren.

 

- Also habe ich nach einem PIC-Controller mit viel internem Flash-Speicher gesucht. Der PIC mit dem größten Speicher den ich finden konnte war dann ein PIC18F4685 mit 96 kByte Programmspeicher. Leider ist dieser PIC auch von den Abmessungen ziemlich groß und steckt in einem 40 poligen Gehäuse.

 

Meine Lösung:

Mit diesem PIC18F4685 mit 96 kByte Flash Speicher klappt es nun ganz gut.

 

Die Sounds werden zunächst mit einem Audioeditor vom Stereo mp3-Format mit einer Abtastrate von 44 kHz und 16 bit in ein brauchbares Format umgewandelt.

Ich verwende hier: Mono, 16 kHz, 8 bit, WAV.

 

Im 96 kbyte Programmspeicher des PIC lassen sich dann bei einer Abtastrate von 16 kHz ziemlich genau 6 Sekunden Sound unterbringen

(96 kByte / 16 kHz = 6 Sekunden). Das klingt nicht nach viel, ich konnte jedoch den Sound von drei verschiedenen Typhons mit gutem Klang unterbringen.

 

Weiter Möglichkeiten:

Die Schaltung lässt sich natürlich auch für viele andere Geräusche oder sogar Durchsagen gebrauchen.

Wenn man die Abtastrate entsprechend verringert lassen sich:

 

Bei 16kHz -->   6 Sekunden

Bei 12kHz -->   8 Sekunden

Bei 8 kHz  --> 12 Sekunden   unterbringen.

 

Natürlich leidet die Wiedergabequalität bei immer kleineren Abtastraten.

 

Verstärkt wird das Siganl mit einem kleinen 10 Watt Verstärker und über eine CANTON PlusX Box wiedergegeben. Diese soll auch später in das Boot eingebaut werden und auch den Dieselsound wiedergeben.

 

Von Oben nach Unten:

- Lautsprecherbox

- 10 Watt Verstärker

- Typhon Testaufbau auf Steckbrett

- Programmiergerät

post-12585-0-84517000-1439207836.jpg

 

 

Der Pobeaufbau mit drei Tasten:

post-12585-0-38206800-1439207838.jpg

 

 

Hier noch ein kleines Video mit den intergrierten Sounds.


 

 

So, nun muss ich noch die nötige Platine dazu herstellen und dann geht es wieder weiter am Modell der STABERHUK.

 

Mit freundliche Grüßen

 

Manfred

 

Von Moderator Antias bearbeitet

Youtube Link wiederhergestellt.

bearbeitet von Antias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein Martinhörner gibt es auf dem Wasser nicht, auch wenn viele das bei Ihren Loschkreuzer, Polizeibooten  einbauen,

 

Trifft wohl für Old Germany zu, aber bei den Känguruhs, also den Aussies, da haben die Wegerechtssignale an Bord !

In zwierelei Ausführungen : Hörner und den sogen. "Jaulern" - also Sirenen. :pfeif:

 

Selbst im Januar 1999 erlebt !!  ;)  Und die sind LAUT !!

Da kann sich keiner mehr rausreden "...hab ich nicht gehört..."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.