Jump to content
Sign in to follow this  
Lütjeoog

Ein neue Werftgelände entsteht oder Christians-Modellwerft.de expandiert.

Recommended Posts

Erst einmal Glückwunsch, das sieht schon gut aus. Das Dach ist drauf, wenn auch nur provisorisch dicht. Damit kann man sich mit dem Innenausbau beschäftigen falls das Wetter nicht mitspielen will. 

Einen Kritikpunkt will ich dennoch anbringen. Die Türe und die beiden Fenster sind recht nah zusammen um eine Ecke angebracht. Damit fehlt die Möglichkeit auf Durchzug zu stellen. Bei richtig warm oder auch mal Stinkearbeit würde ich das vermissen. Ein Abluftrohr mit Ventilator an der gegenüber liegenden Seite würde ich noch einbauen. 

Share this post


Link to post

Moin es gibt kleine News zum Bau.

 

Die Eingangstür ist eingebaut worden und ich hab versucht vor dem Regen noch die Dachrinnen anzubauen.

Leider hat mir der Regen und Sturm nen Strich durch die Rechnung gemacht.

Nix mit Dachdecken oder Restarbeiten am Dach. Innen ist zur Zeit noch Materiallager daher geht da nix.

 

@ San Felipe.

Die Lüftungsmöglichkeiten/Tür,Fensteröffnungen gehen nicht anders.Da das hier Grenzbebauung ist.

Ich darft auf den beiden geschlossenen Seiten der Hütte nichts an Öffnungen oder Abluft anbringen.

 

Wenn dann kommt die spätere Abluft der Lackierkammer durchs Dach und das wird dann zum Lüfen benutzt.

 

Aber mal Ehrlich, das ist ein Holzhaus und kein Steinbau.

Das Klima und die Belüftung innen sind auch ohne Extras gut, da einfach der Bau "Atmet".

 

20150724_184049.jpg

 

20150724_184105.jpg

 

 

to be continued ! ;)

  • Like 1

Share this post


Link to post

Ok gern. Das ist dann Work and Holiday. Der Innenausbau muss selbst mitgebracht werden ;)

Edited by Lütjeoog
  • Like 1

Share this post


Link to post

Moin, Sonntag war dann doch noch gutes Wetter und ich hab mit Kumpel Dennis das Dach machen können.

 

Aufs Dach kam eine erste Lage VEDATOP SU 3mm starke selbstklebende Schweißbahn.

Darüber kommt später vom Dachdecker noch eine aufgebrannte Schicht Schweißbahn.

 

Als Dachrinne hab ich mich für nen Kunstoffrinnensystem entschieden.

 

20150726_172001.jpg

 

 

Ich konnte, da nun Platz in der Hütte ist, da meine Dachbretter montieren.

20150726_115157.jpg

 

Bis auf die Aussenfarbe und dem Anschluss der Dachrinne ans Kanalsystem ist alles Fertig.

 

WILKOMMEN !

 

20150726_171940.jpg

 

Im Urlaub kommt dann die Farbe drauf und ich leg Strom rein.

 

Ab da gehts mit dem Innenausbau los........ :-)

 

 

to be continued ! ;)

Edited by Lütjeoog
  • Like 1

Share this post


Link to post

Moin Christian,

jetzt weiß ich endlich was du mit neuer Werft meinst :mrgreen: Ich sollte wirklich öfters ins Forum schauen :oops: Was du hier zeigst ist echt großes Kino, bin schon auf den Innenausbau gespannt wenn alles fertig ist.  :roll:

Share this post


Link to post

Hallo Christian.

Hoffe du hast bedacht, daß die Vedatop SU nur eine Anfangshaftung hat.

Die endgültige Haftung und vorallem richtige Aktivierung der KSK-Schicht kommt erst durch das Aufschweissen der Oberlage.

Das heißt - ein Sturm kann sie dir mit Pech wieder runtereissen - die Nähte & Stöße sind jetzt noch nicht dicht.

Vorallem niemals dort, wo sie dann über Kreuz liegen.

Da hast du auf jeden Fall Kapillarbildung und das Regenwasser kriecht unter die Vedatop SU.

Die Verarbeitung dieser Bahn muß deshalb Zug um Zug geschehen.

Vedatop SU aufbringen und dann sofort die Oberlage aufschweissen.
PYE PV 200 S5 beschiefert reicht aus.

Share this post


Link to post

Moin Lothar.

Das mit dem nicht haftend hör ich zum erstenmal.

Mein Dachdecker, der wie oben beschrieben die zweite Bahn noch aufbrennen muss, sagte mir das die Vedatop SU eigendlich reicht aber zum Schutz besser noch eine Bahn drüber aufgebrannt wird.

 

Ich warte drauf das er Zeit hat das für mich zu tun.

 

Von eindringenden Wasser und nicht haftend war nie die Rede.

 

Ich hab eben versucht die Nähte ( es gibt nur vertikale Nähte und keine Kreuzungen) zu lösen. Das Zeug klebt wie sau auf den Rauspund und auf der 10cm breiten Verklebestelle der Bahn daneben.

 

Wir haben die Bahnen bei +27° sich in der Sonne aufheitzen lassen und dann durch anwalzen verklebt.

 

Auf der Hütte im Garten ist die auch drauf, und da nur auf ner OSB Platte aufgeklebt, seit nem Jahr.
Alles dicht und fest.

Share this post


Link to post

Moin Lothar.

Das mit dem nicht haftend hör ich zum erstenmal.

Mein Dachdecker, der wie oben beschrieben die zweite Bahn noch aufbrennen muss, sagte mir das die Vedatop SU eigendlich reicht aber zum Schutz besser noch eine Bahn drüber aufgebrannt wird.

 

Ich warte drauf das er Zeit hat das für mich zu tun.

 

Von eindringenden Wasser und nicht haftend war nie die Rede.

 

Ich hab eben versucht die Nähte ( es gibt nur vertikale Nähte und keine Kreuzungen) zu lösen. Das Zeug klebt wie sau auf den Rauspund und auf der 10cm breiten Verklebestelle der Bahn daneben.

 

Wir haben die Bahnen bei +27° sich in der Sonne aufheitzen lassen und dann durch anwalzen verklebt.

 

Auf der Hütte im Garten ist die auch drauf, und da nur auf ner OSB Platte aufgeklebt, seit nem Jahr.

Alles dicht und fest.

 

Ich habe genau das 10 Jahre lang verkauft & technisch beraten.

Das ist eine kaltselbstklebende Unterlagsbahn mit einer Anfangshaftung.

Die sich allein durchs Sonnenlicht selbst komplett verschweissende Bahn ist dann die Vedastar.

Die Vedatop SU braucht wirklich noch die Schweißflamme.

Auch genügt sie nicht als reine Abdichtung.

Da sie auf Dauer nicht UV-Beständig ist.

Deshalb haben Oberlagen ja auch die Beschieferung drauf.

Das ist der UV-Schutz, weil das Bitumen sonst spröde wird.

Eine Lage muß noch drübergeschweisst werden, oder wenn du es günstiger haben willst, wäre es auch möglich die Bahn abzuflämmen, damit sich die KSK-Schicht aktiviert und dann mit einer Beschichtung drüber, die dann aber widerum abgestreut werden muß.

Alternativ: Abflämmen - dann wird das Bitumen auch oberseitig flüssig und direkt da hinein die Bestreuung.

Die Bahn hat oben drauf nun eine hauchdünne Schmelzfolie.

Spätestens diese wird dir im nächsten Sommer in Fetzen vom Dach wehen und das ist dann der erste Schaden wegen dem UV-Licht.

Für einen Schuppen - auch wenns ne Werkstatt wird - ist eine Vedatop SU & dazu passende Oberlage dann schon absoluter Luxus.

Gut beraten warst du auf jeden Fall diese Bahn zu nehmen.

Denn sie besteht aus Elastomerbitumen, was dann bei Frost weiterhin Flexibel bleibt.

Normalbitumen wird ab 0°C hart, wie Glas und Brüchig.

 

Flachdächer - oder dein leicht Geneigtes sind entgegen ihrem Ruf astrein abzudichten und das vorallem haltbar.

 

Mit deinem Dach dürftest du nie Probleme bekommen, denn gemäß den Flachdachrichtlinien (Ja sowas gibts ;) ) muß das Dach mindestens 2% Neigung haben, damit kein Wasser drauf stehen bleibt.

Denn das ist der Tod einer Bitumenabdichtung.

Stehendes Wasser dehnt sich aus, wenns gefriert und beschädigt die Nähte.

Die reissen von Jahr zu Jahr immer weiter auf und das Dach wird undicht.

Edited by Schiffchenbauer
  • Like 1

Share this post


Link to post

Schau nochmals hier Christian - hier ist die Herstellerseite - da sind die Verarbeitungshinweise und bei einlagiger Verlegung steht da das Abflämmen.

 

http://www.vedag.de/de/produkte/bitumenbahnen-in-top-qualitaet/unterlagen/vedatop-su.html

 

P.S.- Einlagige Verlegung:
Da wird Bezug genommen auf diverse DIN-Normen.
Das steht jetzt nicht explizit der UV-Schutz, der notwendig ist.
Aber die DIN-Normen beziehen sich auf Balkonabdichtungen und Ähnliches.
Ergo: Da kommt noch oben was drauf.
Estrich, oder sonstige weitere Beschichtung.

Bei den Lagerungshinweise siehst du, daß sie vor UV-Strahlung geschützt gelagert werden muß.

Edited by Schiffchenbauer
  • Like 1

Share this post


Link to post

Ich bin im Bedachungshandel tätig und kann den Ausführungen von Lothar nur Recht geben, Du Brauchst die Oberlage auf jeden Fall um wirklich lange Ruhe zu haben.

 

Weil im mom hast Du eine SU ( selbstklebende Unterlagsbahn ) ;)  aufgebracht, ergo es fehlt die Oberlage um deine Dachbeschichtung zu vollenden.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Moin ,

Der Urlaub in St.Peter ist rum.

Nun zurück an die neue Werft.

Restarbeiten am Aussengelände, Dach, Regenwasser und Stromversorgung standen an.

 

Zu erst die Dachrinne an das Regenwassersystem anschließen.
Hier verwende ich KG Rohr DN 100 (das Orange) als Ablaufrohr im Erdreich. Ich hatte Glück der Regenwasserschacht war nah dran.

20150803_124007.jpg
 

Auf der Rückseite des Gebäudes ist ein Kiesstreifen entstanden, damit mit das Nachbar Unkraut nicht durch die Wand wächst und ich meine Wand sauber halten kann.Unter dem Kies ist ein Geotextiel gegen vermischung mit dem Erdreich und durchwachsendes Unkraut.

20150802_153925.jpg

 

 

Der nächste Schritt ist das verlegen des Erdkabels zur Stromversorgung der Werkstatt. Nette 32 Meter Kabelgraben.
Mein Elektriker hat mir zu einem NYY-J 5x10 qmm Erdkabel geraten. So hab ich später noch Reserven im Kabel falls mal ein Gerät kommt das mehr Strom braucht.

20150811_120845.jpg

 

Ums Gebäude rum musste noch der Plattenbelag neu verlegt werden.
Meine Frau hilft mir beim Pflastersand ( 50% Granulatasche und 50% Gewaschener Brechersand) reinkarren mit.
Ich hab mich hier für 50x50x4,5 cm Betonplatten in Antrazit entschieden. Die Platten haben eine recht große Fläche, wenig Fugen gut sind gut sauber zu halten. Ich hab die Fugen mit Mauersand 0-1 mm Körnung eingeschlämmt. Sitz alles und nix wackelt.

20150813_140806.jpg20150814_181808.jpg

20150814_181815.jpg

 

Zu guter letzt noch die von Euch so heiß diskutierte Anregung mit der zweiten Dachpappe.
Mein Dachdecker hat mir eine zweite Schicht VEDATOP PYE PV200 S5 Oberlage grau geschiefert aufgebrannt.
Nu is alles Dicht und gut.

20150815_073910.jpg

20150815_094042.jpg

 

Der Innenausbau steht nun an und ich werde hier schön weiter darüber berichten.

Aber nun ist erstmal kurz Urlaub und ich hab die Werft vorsichtshalber mal abgesichert !

20150812_183118.jpg

 

 

to be continued ! ;)

  • Like 2

Share this post


Link to post

Es geht weiter mit dem Bau.
Zur Zeit läuft jeden Tag etwas. Deswegen gibts heute erst mal ne Zusammenfassung.

 

Aussen bin ich fast fertig.

 

Meine Frau will streichen und darum hab ich Zeit für den Innenausbau.

 

20150822_154217.jpg

 

Es wird gedämmt!

Ich hab hier URSA SONO ROCK 80 mm in die Wände gestopft

 

Darüber kommt eine OSB Platte in 22 mm Stärke.

Daran kann ich dann selbst nen Hängeschrank festmachen ohne das die aufgibt.

 

20150828_201550.jpg

 

Alle Wände sind zu!

Nun geht´s ans Fussboden verlegen.

Da der Holzboden zu weich ist und sich jeder Dreck ins Holz tritt

hab ich mir nen Fussboden aus Klick Laminat mit extra hohem Abriebschutz gegönnt.

Und weil ich mich kenne gabs auch gleich noch nen neuen Feuerlöscher !!

20150830_153034.jpg20150830_115603.jpg

20150830_133534.jpg

 

Na dann..... endlich kann ich mit dem Innenausbau anfangen.

Erste Schränke stehen schon.

 

#20150830_180553.jpg

20150901_204729.jpg

Die neue Ecke für Drehbank und Standbohrmaschiene mit Unterschränken. Die Arbeitsplatte kommt noch aus der alten Werft.

Ins noch freie Loch kommt mein R2D2 Industriestaubsauger ;)

20150901_204742.jpg

 

 

to be continued ! ;)

Edited by Lütjeoog
  • Like 4

Share this post


Link to post

Hallo Chris

Da hast du dir ein tolles Projekt an die Backe geheftet!

Aber ist ja für einen guten Zweck :-)

Wie willst da eigentlich "ein wenig" Heizen?

Geht ja fast nur mit Strom oder Bollerofen?

 

Ich hatte mir vor etwa 10 Jahren sowas auch gegeben, allerdings ein offener Holzunterstand+Gartenschuppen.

Alte Hütte abreissen, Schalungen draus bauen, ewig Löcher buddeln.

Punktfundamente, Streifenfundamente (davon 10m noch als Hinterfüllung einer maroden Gartenmauer)

Ohne Bagger...

Beim betonieren hat mir dann meine 70-jährige Mutter geholfen ;-)

 

Ich war SOO froh, als ich dann endlich aus dem Dreck rauskam und in die Höhe bauen konnte.

 

Isolierung und Heizung hab ich natürlich nicht. Im offenen Holzbereich liegen gebrauchte Betonplatten, der Geräteschuppen hat eine Betonwanne.Auf dem Dach liegen auch nur Ziegel aus einem Abbruchhaus, da tropfts auch schon mal durch. Aber die Anforderungen sind ja auch andere.

 

Ich wünsche dir jedenfalls nur wenig Regentage, und dass du vor Winter alles dicht bekommst!

 

Gruß

Peter

 

 

 

 

 

Weiter gehts mit dem Neubau meines Werftgebäudes.

Da wegen dem Regen zur Zeit aussen eh nix geht, haben wir in der Zwischenzeit die Fenster eingebaut.

Das sind fertige Elemente die "nur mal eben" eingesetzt werden müssen.
War schon etwas komplex da der Plan für den Einbau keine Abbildung hatte.
Also erstmal raten dann testen und dann den eigenen Weg zum Ziel gewählt.

Hauptsahe hält und ist dicht !!!


to be continued ! ;)

Share this post


Link to post

Die Werkstatt sieht sehr nett aus! Und ich hab gleich noch ein bisschen was über moderne Dachbeschichtungen gelernt ;-)

 

viele Grüße,

 

Maximilian

Share this post


Link to post

Es geht weiter. Das ENDE ist Nahe ! :mrgreen:

 

20150908_201202.jpg

20150909_171921.jpg

 

Der neue Arbeitsplatz ensteht aus Schränken aus meinem und Maikes Bestände. Ich hab mir aber ne neue Arbeitsplatten gegönnt. Um mein Plattenmaterial aus Holz, Acryl, Kunststoff und Platine getrennt zu lagern hab ich mir das Plattenlager ausgedacht. So ist es schön übersichtlich.

 

20150914_141706.jpg

 

20150918_134258.jpg

20150918_144011.jpg

20150919_094208.jpg

Hier ensteht ein Wunsch den ich schon lange hatte, eine Meter Schublade, für meine Kunststoff Profile.

Ich hatte mir Schubladenauszüge gekauft und aus 8 mm Sperrholz und 9x23 mm Kiefernleisten diese 105x60 cm Schublade gebaut. So verbiegen die Profile nicht und ich kann meinen Bestand mit einen Blick überschauen.

Für Metal Profile und Drähte kommt später nochmal so eine Schublade dazu.

20150919_154116.jpg

20150919_165700.jpg

 

Die ersten beiden Ecken sind fertig. Hab alles eingerichtet und fertig aufgebaut.

Mir fehlt nur noch Strom, aber der Elektriker kommt die Tage.

 

 

 

to be continued ! ;)

  • Like 2

Share this post


Link to post

Die Werkstatt sieht sehr nett aus! Und ich hab gleich noch ein bisschen was über moderne Dachbeschichtungen gelernt ;-)

 

viele Grüße,

 

Maximilian

Modern ist geprahlt - das gibt es auch schon seit Jahrzehnten ;)

Aber ich bin immer wieder entsetzt, wenn ich in die Baumärkte schaue, was die dort für Bitumenbahnen, als "Oberlage" anbieten.

Auch die Standardmässigen "Abdichtungen" bei den fertigen Gartenhäusern & Carports gehören eigentlich verboten.

 

All das ist nicht viel besser, als eine billige Zeltplane.

 

Den Aufbau, den Christian nun hat, der hält - der hält Wind/Frost/Sturm und vorallem das Wasser auf Dauer ab.

 

 

Mal als Hinweis für alle Interessierten:

Bei Bitumen wird vorallem unterschieden zwischen "Normalbitumen" und "Elastomerbitumen".

Der Grund ist ganz einfach: "Normalbitumen" wird ab 0°C hart, wie Glas.

Elastomerbitumen bleibt flexibel - je nach Füllgrad (Mit den Elastomeren) bis 35-40°C unter Null.

 

Das im Winter dann Wasser auf dem Dach bleibt - auch wenns es nur Schnee ist, der antaut - ist logisch.

Nur das breitet sich bei Frost wieder aus.

Dann sind Oberlagen grundsätzlich bestreut, da die Schiefersplittbestreuung als UV-Schutz gebraucht wird.

Wenn dann das Wasser beginnt zu gefrieren und es sich in Nähten/Splitt/Anschlüssen auch ausbreitet, dann ist ein Bitumen, was hart und brüchig, wie Glas ist/gleichzeitig wird eine fatale Angelegenheit.

 

Bitumendächer werden nicht sofort undicht, sondern immer Stück für Stück von Frost & Tauperiode zur Nächsten.

 

Weil Wasser & Feuchtigkeit dem ersten Riß/Bruch Stück für Stück folgt und ihn vergrössert.

 

Bei Elastomerbitumen geschieht genau das nicht.

 

Denn es bleibt elastisch und härtet nicht aus/verglast nicht.

 

Heißt dann im Klartext: Das Eis drückt über eine gummiartige Schicht, die nachgibt, ohne zerstört zu werden.

 

Da bricht dann nix ;)

 

P.S.:

Früher wurde nur Normalbitumen verwendet und die Dächer hielten und halten stellenweise bis heute.

Der Hauptgrund dafür ist dann die mangelhafte Isolierung.

Heißt: Heizungswärme steigt nach oben und das Dach taut auf, bevor dann das Eis sich wieder bilden kann.

Kennt ihr auch von Steildächern/Dachpfannen.

Ein gut isoliertes/wärmegedämmtes Dach bleibt bei Schneefall auch Schneebedeckt.

Schlecht isolierte Dächer tauen auf.

Von Innen nach Aussen.

;)

Edited by Schiffchenbauer

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.