Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Frank

Altes RC Spielzeug wieder flott machen?

Empfohlene Beiträge

Hallo in die Runde,

 

ich hoffe ich werde jetzt nicht müde belächelt, trotzdem möchte ich hier gerne ein paar Anfängerfragen los werden?

 

Vorgeschichte, ich hatte letztes Jahr auf einen Trödel dieses Spielzeugschiffchen gekauft, welches mich eigentlich auch zum Modellbau infiziert hatte. Ich wollte mit meinen kleinen Filius ein paar Runden auf dem Teich drehen. Das Schiff ist schätzungsweise vor 2000 hergestellt worden? Informationen über das Modell oder die Firma konnte ich nicht "ergoogeln". Das Boot heißt Sea-Bird von Euro-Play.

 

Mittlerweile habe ich ein paar andere Projekte in der "Werft" aber weiter mit dem Schiffchen.

Nach ein paar Betriebsminuten hat sich das mechanische Innenleben zerlegt, und zwar die Mechanik, die das Ruder bewegt. OK, ich könnte das Plastikteil komplett in der Tonne entsorgen aber ich wollte mich mal daran versuchen ob ich es wieder hin bekomme?

 

Ich weiß weder, was das für eine RC Technik ist, ich vermute mal 27 MHz?

Das Servo, welches das Ruder ansteuert soll nun durch ein neues Servo ersetzt werden und eine neue Mechanik (Seile oder Gestänge) möchte ich bauen.

Soweit die Theorie.

Das alte Servo hat 5 Anschlüsse, 2 direkt am Motor und 3 weitere an einem außen angeschraubten Poti, wahrscheinlich um die Endpunkte zu definieren?

Ein Neues Servo hat 3 Anschlüsse, Versorgung, Signal und Masse. Ist das eigentlich so kompatibel bzw. kann ich einfach ein handelsübliches Servo anschließen und welche Kabel muß ich wie anschließen/verbinden?

Ich hoffe, man kann in den dürftigen Fotos etwas brauchbares erkennen?

 

Die verbaute Elektronik ist m.M. nach für den gewieften Hobby-Modellbauer überschaubar, für mich leider noch ein großes Rätsel.

Was könnte/sollte ich nun tun?

 

VG Frank

post-8978-1419862960,8512_thumb.jpg

post-8978-1419862960,9805_thumb.jpg

post-8978-1419862961,0993_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

wenn es nur das Servo ist, was sich zerlegt hat, kann man das sicherlich austauschen.

Besser wäre natürlich die komplette Elektronik, gegen neue 2,4er Technik zu ersetzen, aber ich versuche Dir erst mal mit dem Servo zu helfen.

 

Das Servo hat 5 Kabel, weil die Servoelektronik auf der Platine sitzt.

Das hat Vor- und Nachteile.

Hauptvorteil ist das man ein derartiges System zu 100% Wasserdicht bekommen kann.

Aus diesem Grund geht mein 29,95€ Spielzeug Micro Cat 52 auch einfach nicht kaputt!

Dabei hatte ich das ursprünglich zum Umrüsten gekauft!

 

Du solltest dir ein Billiges Servo, mit etwa gleichen Abmessungen, besorgen.

Dann musst du ein paar Dinge umlöten.

 

Von den 5 Adern führen 2 direkt an den Motor.

Die anderen 3 sollten am Poti verlötet sein.

 

Genau so kannst du die Kabel an dein neues Servo löten.

Die Servoelektronik, kannst du für andere Anwendungen aufbewahren.

Mit einem 1K Drehpoti z.B. , kannst du daraus einen einfachen Fahrtregler bauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin jetzt nicht so der Spezialist für alte Elektronik, aber ich hab auch schon einige Modell dieser Generation zerlegt und damit gebastelt.

 

Das Problem mit dem Ersetzen des alten Servos ist, dass die eigentliche Steuerungselektronik für den Servo meistens auf der Platine mit drauf ist. Und alles keinem Standard entsprechend - also ich würde an Deiner Stelle den originalen Servo belassen und nur mechanisch sinnvoll festmachen. Das müsstest Du sowieso mit einem neuen auch.

Oder die ganze Fernsteuerung durch eine moderne ersetzen. Das ist halt kostspielig und macht aus dem Modell trotzdem kein super RC Modell.

 

viele Grüße,

 

Maximilian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bleiente/Jürgen, verstehe ich das jetzt richtig das die Elektronik des Servos auf der großen Platine sitzt, in einem neuwertigeren Servo aber mit im Servo verbaut ist? Du sprichst von umlöten, was denn genau? :keineIdee: Laienhaft habe ich mir das so vorgestellt die 5 bestehenden Leitungen zu kappen und anschließend die relevanten mit den 3 Anschlüssen des neuen Servos zu verbinden? Würde das in etwa so funktionieren?

 

Hallo genius/Maximillian, das alte Servo ist leider vom Getriebe her hin, also nicht mehr verwendbar... :( Grundsätzlich möchte ich wissen ob ich "einfach" ein anderes/neueres Servo anschließen kann? Das Umbauen, festmachen, andere Mechanik ist OK, das bringt mir sogar Bastelspaß. Neue teure Technik möchte ich eigentlich nicht verbauen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, so gehts nicht.

Ja, die ganze Elektronik sitzt auf einer Platine. Empfänger, Servo, Fahrregler. In deinem Servo sind nur noch die mechanischen Komponenten untergebracht.

Da sind meistens auch nicht gerade hochwertige Komponenten verbaut.

Bei mir liegt z.B. das Earth Race Boat von Dickie. Die Form ist nicht mal übel, da kann man was draus machen. Das Innenleben ist aber eigentlich nur gut um die Tonne zu füttern. Es fährt zwar aber es ist ein Graus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach "anschließen" geht nicht!

Bei einem neuen Servo hast du 3 Adern: Plus, Minus und Impuls.

Bei deinem Servo sind es 5:

Motor 1

Motor 2

Poti Mitte

Poti 1

Poti 2

Die 3 Adern aus dem Neuen Servo sind nicht zu den 5 aus dem alten Servo kompatibel.

Du musst schon das neue aufschrauben, die Platine ablöten ( und beiseite legen/wegwerfen) und dann Motor und Poti genau so verlöten, wie beim alten Servo.

 

Ich würde ein Billiges 5€ Servo nehmen, denn die Poti Werte und die Auswertung der Werte, konnen sehr unteschiedlich sein.

Dann bleibt nur der komplette Austausch der RC Komponenten!

 

@Peter: Läuft dein Micro Cat 54 auch noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bingo, jetzt hab ich's kapiert. Das probiere ich aus und falls es tatsächlich funktioniert, versuche ich eine vernünftige Halterung einzubauen. Danke für die Tipps!

VG Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Peter: Läuft dein Micro Cat 54 auch noch?

 

Aber ja, vollkommen problemlos. Das Teil hat lediglich einen kleinen 2S-Lipo anstelle des zu schweren Akkus bekommen. Rennt damit wie der Teufel ohne sonst was gemacht zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bukanier

Hallo Frank!

Entschuldige, aber ich glaube mit dem Austausch wirst Du Probleme haben.

Ich würde Dir vorschlagen komplett neue Fernsteuerung einbauen. Also entweder gebraucht oder sogar neu, dann z.B 2,4 Gh.Vorteil ist auf jeden Fall eine bessere Reichweite, Du kannst die Anlage später für was anderes auch nutzen.Allerdings kommt die Ausgabe für einen Fahrtenregler noch dazu.Den Akku wirst Du wohl weiter nutzen können somit dafür auch das Ladegerät dazu. Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo lokkutscher,

dein Umbau gefällt mir - danke für die Inspiration.

VG Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

so nachdem ich das Projekt eine Zeitlang beiseite gelegt habe möchte ich nun weiter machen.

 

Der Plan ist, das Teil wird vom alten Servo und der Steuerplatine befreit und einer neuen Elektronik weichen.

 

Ich bekomme demnächst einen 2,4 GHz Sender von Modelcraft, mit einigen Zubehör.

 

Es kommt nun ein neues Servo für das Ruder rein, Empfänger und Akku wird auch gewechselt. Nun zu meinen Fragen:

 

Der Motor soll eigentlich weiter benutzt werden. Dazu benötigt er einen Fahrtregler, richtig? Der alte sitzt auf der Platine die raus soll, oder kann ich den identifizieren und weiter benutzen?

 

Da ich ja elektronisch nicht sehr erfahren bin frage ich hier nach: Da gibt es doch bestimmt Unterschiede, was brauch ich bei neukauf denn da 

genau? Was kostet so etwas im Schnitt bzw. lohnt sich das überhaupt einzeln zu besorgen oder direkt neuer Motor und passender Regler im Set?

 

VG Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Oldie

Hallo Frank,

zuerst einmal, richtige Entscheidung sich für eine aktuelle FS zu entscheiden.

Der alte, auf der Platine befindliche Regler, kann nicht mehr benutzt werden, einfach inkompatibel.

Wenn der Motor aber noch einwandfrei läuft, ist nur ein kleiner Bürsten-Regler, vor - rück, mit BEC erforderlich, der ist unter Zwanzig € zu haben.

Im Bild sehe ich sechs NC-Zellen, also 7,2V. Da ist schon ein 10A Regler ausreichend. 

Alternativ könnte auch ein zwei-Zeller Lipo verwendet werden. Dann aber beachten, dass die Entladespannung  nicht unter 3,2 V/ Zelle absinkt.

Wenn der Regler diese Begrenzung nicht kennt, ist auch eine Zusatzschaltung möglich.

Viel Glück beim Umbau.

Gruß Willi

bearbeitet von Oldie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thema Regler. Ja, da langt einer der einfachsten Art. Auch wenn der ein oder andere nicht unbedingt meiner Meinung ist: Such mal bei Ebay. Da bekommst du so einen Regler für knappe 6€ incl. Porto direkt aus China. Habe ich schon mehrfach verbaut. Nicht mal schlecht die kleinen Dinger. Natürlich kommen die von der Feinfühligkeit nicht an ungleich teurere heran. Bisher waren meine Bestellungen nach 1 bis 3 Wochen da. Muss man auch nicht beim Zoll abholen, liegen einfach im Briefkasten. 

Wie man am heutigen Tag gesehen hat, stützt du damit auch die heimischen Börsenkurse indem du das chinesische Wachstum steigerst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Oldie

@San Felipe hat natürlich Recht. Diese kleinen Dinger sind schon für kleines Geld erhältlich.

 

Unbedarft bestellt man dann einen Regler und stellt fest dass die Rückwärtsfunktion fehlt, also genau die Beschreibung lesen.

Hab gerade mal bei EBay diese Teil gesehen:

 

http://www.ebay.de/itm/10A-ESC-Fahrtregler-mit-Vor-Ruckwarts-und-Bremsfunktion-fur-Burstenmotoren-/252023898560?hash=item3aadcb81c0

 

In etwa so ein Teil dürfte genau das sein, was der TS für sein Modell braucht, bzw. sucht.

 

Gruß Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig genau der. Gib einfach mal diymaster03 als Verkäufer ein. Da kostet der Spaß dann nur noch 7,48€. Ist die letzten Wochen auch teurer geworden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Oldie

Richtig genau der. Gib einfach mal diymaster03 als Verkäufer ein. Da kostet der Spaß dann nur noch 7,48€. Ist die letzten Wochen auch teurer geworden. 

Super Link, gleich notiert,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Zusammen,

 

es geht wieder weiter...

Ich muss zwar jetzt noch ein paar Sachen besorgen und bevor ich jetzt als Ahnungsloser "Mist" kaufe, wollte ich hier vorher die Experten fragen.

 

Zum Status Quo: Ich habe die komplette Elektronik aus dem Boot entfernt, einzig der Motor bleibt und teils die Rudermechanik.

 

Ich habe nun eine billige Fernsteuerung besorgt, und zwar eine 4-Kanal von Modelcraft 2,4 GHz mit dazugehörigem Empfänger. Ist nicht spektakulär,

aber für meine Zwecke sollte es reichen. Einige neue Servos habe ich auch, mal sehen was dann verbaut wird?

 

Nun meine erste Frage, und zwar zur Stromversorgung: Auf dem Empfänger bzw. Anleitung steht 4,8-6,0 V. Damit würden dann auch die oder das Servo

"angetrieben" werden, richtig? Da würde dann theoretisch so ein 4er oder 5er Pack NiMH Akkus ausreichen, am besten mit passenden Stecker (JR?)?

Was ist aber mit dem Motor bzw. Fahrtregler? Wird da nicht etwas mehr Spannung und/oder Strom benötigt? Wie wird denn das normalerweise gehändelt?

 

Was ich nun noch benötige ist ein Fahrtregler, laut Kauf-Tipp weiter oben reicht ein kleiner 10A mit Vorwärts-Rückwärtsfunktion.

Die Stromversorgung, keine Ahnung was und eleganterweise mit Ladegerät.

 

Für das andere Modell in der Werft (Dulcibella-Segler) bräuchte ich dann noch einen zweiten Empfänger passend zum Modelcraftsender. Geht das dann nur 

mit Teilen gleicher Firma (m.E. sehr teuer im Vergleich zum Bundle) oder gibt es da günstige "Ausweichfirmen" bzw. geht auch irgendein anderer Empfänger?

 

Fragen über Fragen aber ich gelobe Besserung und bin noch lernfähig... :-)

 

VG
Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frank,

 

als Empfänger-Akku werden 4 Zellen reichen, und ja, Du liegst richtig: damit werden dann auch Servos etc. versorgt.

 

Für den Fahrmotor verwendet man allerdings einen separaten Akku, der auch von der Spannung und Kapazität her höher sein darf und sollte.

 

Wenn Dein Fahrtregler ein BEC-System hat (meist üblich), kann der Empfängerakku komplett entfallen, weil der Fahrtregler dann die notwendige Spannung für die Empfangsanlage aus dem Fahrakku erzeugt. Wenn der Fahrakku über 6V hat, funktioniert das problemlos.

 

Welche Ladetechnik Du brauchst, wird von den verwendeten Akkus (Blei, NiMh, LiPo...) abhängen. Es gibt recht gute Computerlader, die über verschiedene Modi gleich alle gängigen Akku-Typen laden können, ein solches Gerät würde ich in jedem Fall empfehlen.

 

Die Empfänger-Frage gebe ich mal an berufene Kollegen weiter, das ModelCraft-System kenne ich nicht.

 

Viele Grüße

 

Torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du noch kein Laadegerät hast, empfehle ich ein billiges 20€ Gerät für 2 und 3 Lipo Zellen:

 

https://www.haertle.de/RC+Modellbau/Ladegeraete/CARSON+500606063+Expert+Charger+LiPo+Compact+V2.html?adword=Google/PLA/CARSON/1159a4585c15182277bd734f62467097

 

Dazu dann eben Lipozellen 2s 7,4V und 1000mAh, reicht und kostet nicht viel:

 

 

http://www.modellhobby.de/DYMOND-LC-1000-3-S-%2811,1V%29-30-C-LiPo-Akku.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0319956&t=10&c=33215&p=33215&rdeocl=1&rdetpl=productpage&rdebox=box1

 

Oder ein Mignon Lader und 4-5 NiMh Mignonzellen.

 

Dazu einer der von Peter verlinkten Regler z.B. der hier: 

 

http://www.ebay.de/itm/Hochfrequenz-Brushed-ESC-Buerste-Drehzahlregler-HSP-RC-01-10-Auto-03018-/171583099807

 

(die Ampereangaben sind natürlich Phantasie X Wunschdenken + Schuhgröße des Verkäufers)

 

Gute und günstige Regler findest du auch hier:

 

http://www.modellbau-regler.de/shop/index.php?cPath=4

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch für eure Hilfe!

Da fällt mir ein, ich habe noch so ein altes RC-Car rumfliegen, und zwar den Lego © "Dirt Crusher". Da ist ein Fahrakku drinnen, ich meine 7,2 V, ein Ladegerät dazu habe ich auch. Der Akku

hat diese Tamiya-Stecker, die sollten auf den empfohlenen Regler aus bleientes Link passen? Ich hatte den Akku schon verworfen, da er ja für den Empfänger zuviel Spannung hat. Durch das BEC

bin ich dann wohl auf der sicheren Seite? Power hat das Ding auch noch, da ich letztens mit meinem Filius ein paar Runden gedreht habe...

 

Hat noch jemand einen Tipp bezgl. günstige Empfänger für eine 2,4 GHz Funke von Modellcraft s.o.?

 

VG
Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meines Wissens nach kann man zu den Conrad-Fernsteuerungen tatsächlich einen zweiten Empfänger dazu kaufen und binden. Zumindest bei meiner hat das funktioniert - ich habe allerdings die 6-Kanal Version.

Ein Empfänger einer anderen Firma geht meines Wissens nach nicht, du bist also auf die Empfänger von Conrad ("Modelcraft") angewiesen. Das ist leider der Fluch der modernen 2,4GHz-Technik: Die Hersteller haben es bis heute nicht geschafft, sich auf ein einheitliches Protokoll zu einigen, sodass jeder sein eigenes Süppchen kocht. Lediglich für die Sender von Spektrum gibt es billige, nachgemachte Empfänger, die auch sehr gut funktionieren sollen.

 

Die Empfänger von Modelcraft sind in der Tat sehr teuer, was mich mittlerweile von dem System wieder abgebracht hat. Das ist die gleiche Verkaufsstrategie wie bei Druckern und Tintenpatronen, die ich persönlich so nicht unterstützen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meines Wissens nach kann man zu den Conrad-Fernsteuerungen tatsächlich einen zweiten Empfänger dazu kaufen und binden.

Stimmt, das funktioniert. Aber selbst hier ist nicht jeder Modelcraft-Sender mit  jedem Modelcraft-Empfänger kompatibel (sagt zumindest mein Conrad-Verkäufer).

 

Gruß,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, wollte mal wieder eine kleine Wasserstandsmeldung geben.

Ich denke ich habe jetzt alle nötigen Komponenten beisammen, ein erster loser Test war erfolgreich.

 

Die Fernsteuerung hatte ich oben bereits erwähnt, Modelcraft 4-Kanal, 2,4 GHz inkl. Empfänger, Kosten gebraucht ca. 30 €

 

Dann besorgte ich mir einen kleinen Fahrtenregler 10A Vorwärts/Rückwärts, ca 11 €

 

4 kleine Mini Servos hatte ich noch daheim, Kosten waren ca 8 €/ 4 Stk, ein Miniservo sollte für das Ruder reichen.

 

Ein paar Kleinteile wie BEC Buchsen, Schrumpfschlauch, Batteriebox usw ca 10 €

 

Der Original Motor bleibt erstmal drin, ein Servobrett habe ich mir aus Holzresten gebaut, sowie auch Teile der Ruderanlenkung.

 

Nun muß ich alles noch vernünftig einbauen und dann kann es quasi losgehen. Das Boot ist dann hauptsächlich für meinen kleinen Sohn,

dann kann ich in Ruhe an der Dulcibella weiterbauen... :-)

 

Ich mache die Tage mal Fotos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.