Jump to content

Kommentare zu Torpedoschnellboot PT-15


Sir Peter

Recommended Posts

Du schreibst, das du das Boot mit 2 Motoren ausrüsten möchtest. Da wird sicherlich, mit passenden Motoren, ausreichend Schub erzeugt aber hatten diese Boote nicht 3 Motoren? Da würde ich mir noch einmal Gedanken machen, bevor es mich ewig ärgern würde.

Im Wasser macht das wenig Unterschied aber so ein Modell steht eben 99,99% seiner Lebenszeit zu Hause und da solls doch auch gut aussehen.

Das Modell kenne ich jetzt nicht genau aber 3 Motoren der Baugröße 400 max 500 sollten ausreichend sein. Die würde ich sogar noch einzeln ansteuern wollen, da bieten sich die recht günstigen Thor-Regler an.

Link to comment

Hallo San Felipe

 

Habe diese Daten gefunden, ist zwar schwer, denn viel gibt es nicht über die PT-15

 

Länge: 35,00 m

Breite: 9,20 m

Tiefgang: 1,24 m

Geschwindigkeit: 40 kn

Antrieb: 2 Stück Diesel mit je 3.300 PS und 2 Gasturbinen mit je 2.170 PS

Besatzung: 26

Gewicht: 107 t

Bewaffnung: 2 Stück Bofors 40 mm, 4 Stück Torpedorohre 53,3 cm

Gebaut wurden insgesamt 5 Einheiten (PT-811 bis PT-815). Die Bauphasen zogen sich von 1970 bis 1975 hin. Alle Exemplare blieben ca. 20 Jahre in Dienst, die Ausserdienststellung der letzten Einheit erfolgte am 14.10.1994.

 

Gruß Peter

Link to comment

Hallo Peter,

das war mein erstes Baukastenboot damals mit 15 Jahren, ich habe es natürlich mit den geplanten Einbauten versehen, Navy Compact (der mit Getriebeuntersetzung) und damals eben noch ein mechanischer Fahrtregler (das waren noch Zeiten).

Schönes Boot, ich habe leider nie Bilder vom Original gesehen, falls also jemand einen Link hat, dann nur zu.

Vorbild für die weitere Detaillierung ist der Bausatz der Firma Tamiya in 1:72. Sofern Du es originalgetreu bauen möchtest, dann würde ich statt der Bausatz Bofors, eher auf einen Bausatz der Firma Italeri zurückgreifen ist wesentlich detaillierte und im Maßstab 1:35 durchaus passend. Hier mal der Link:

http://www.modellbau-koenig.de/Militaermodellbau_135/Zuruestteile/Waffensets/PT_Boat_Conversion_Kit__i293_35608_0.htm

Modellbau König hat auch noch andere Details, die sich lohnen – muss aber mit Deinem Anspruchsverhalten übereinstimmen (Suchwort ist PT Boat, oder Bofors).

Zum anschließen der Funke bekommst Du hier sicherlich Hilfestellung.

Du benötigst für Funke und Boot jeweils einen Akku plus Lader

Goldkontakte, oder Akkustecker um Regler mit Akku und Motor zu verbinden ich empfehle beides, Akkustecker für den Akku vom blauen Klaus und Goldies für den Motor (männlich/weiblich)

Ich gehe mal von aus, das der Regler einen BEC hat (weiß das jemand?), somit entfällt der Akku im Boot für den Empfänger

Moto sieht nach Bürstenmotor aus und muss demnach entstört werden. Wenn Du die Wasserkühlung umsetzen möchtest benötigst Du noch Ein/Ausgänge für den Wasseranschluss: Dazu mal hier ein Link (Silikonschlauch brauchst Du dann auch noch).

http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/product_info.php/info/p1980_Graupner-Wasserein--Auslass---13-mm----1427.html

Thor Regler hatten wir schon angesprochen, wenn 2 gleiche Motoren, dann auch die gleichen Regler, Thor von CTI ist eine Möglichkeit:

http://www.cti-modellbau.de/CTI-Fahrregler/?XTCsid=bca66f7d028d30fcdd880220257c7b79

Fahrtregler in Abhängigkeit von dem Strohm abhängig machen, die Dein Motor unter betrieb bewirkt. Wenn Du 2 Fahrtregler bewegen willst braucht Du noch ein Y Kabel um den einen Signalausgang vom Empfänger auf die beiden Fahrtregler umzuleiten (wenn beide einen BEC haben, dann bitte von einen Fahrtregler das roter Kabel aus dem Stecker fummeln und abkleben, Dein Empfänger braucht 1 x 4,5 V vom Akku, 2 Fahrtreger würden dann knapp 9 V in den Empfänger liefern)

Soweit erst mal, mach Bilder Vom Bau und stelle Sie ein Wenn Du Fragen hast Bist Du hier richtig, mach Bilder vom Problem, das lässt sich dann besser verstehen.

Also dann wünsch Dir einen hohen Wirkungsgrad.

Bis denne

Christian

  • Like 1
Link to comment

Ich kenne mich mit diesen Schnellbooten nicht wirklich aus aber der Tamiya Bausatz hat 3 Wellen. Wie es scheint ist auch bei dem Robbe Boot ein mittlerer Motor vorgesehen (kann sein, das man da nur von einem Motor ausgeht).

Link to comment

Hallo San Felipe,

da hast Du recht, Tamiya Bausatz hat 3 Wellen, der Hinweis ging aber mehr in die Richtung Detaillierung auf dem Deck – besonders das Achterdeck

Der Robbe Bausatz ist mit einem Navy Compact konzipiert und fährt so ganz OK. Mit einem Navy Direkt sieht es natürlich besser aus.

Peter, will m.E. 2 Motoren verbauen, dazu sind dann neue Wellenhosen zu machen und die mittlere Hose zu entfernen, von innen verkleben, spachteln, schleifen und fertig ist die Laube.

Bis denne

Christian

Link to comment

Hallo xrz100,

 

danke für Deine Antwort, der Tip mit der Firma Itaeri ist eine tolle Sache,habe es mir angeschaut, gefällt mir.

 

Werde mir dann zwei neue Motoren kaufen, dazu mit zwei Kugelgelagerten Stevenrohren.

Also kann ich meinen alten Regler nicht benutzen?

 

Mit der Wasserkühlung war damals schon beschlossen, schon deshalb weil aus den Kanonen Wasser spritzen soll. Habe da auch noch eine Wasserpumpe zugekauft mit deinen erwähnten Schläuchen.

 

 

Danke erstamal für Deine Hilfe...

 

Gruß Peter

 

Richtig hatte nicht daran gedacht neue Wellenhosen anfertigen zu müssen,keine Ahnung wie das geht, denke mal es bleibt bei einem Stevenrohr....

Edited by Sir Peter
Link to comment

Hallo Peter,

freut mich wenn wir/ich helfen können.

Ja ist für den Anfang ausreichend, dann such lieber den richtigen Motor dafür, inklusive Akkuladung, dann funzt das wunderbar.

Du hast ha den Original Motorspant, wenn Du den etwas Dicker aus 6 mm Sprholz anfertigst, kannst Du auch einen Motor mit etwas mehr Dunst dranschrauben.

Vor dem kleben des Motorspants mit Epoxid oder Stabilit Express die Klebestellen mit Klebeband begrenzen (sieht dann ordentlicher aus). Sofern die Welle noch zu sehr schwingt , diese mit einem Keil abstützen. Mein Keil besteht aus 4 Lagen 1 mm PS (für ein 6 mm Steven), wobei die beiden äußeren Schichten etwas höher sind und somit das Stevenrohr an den Seiten etwas einfassen und führen. Somit ist das Steven über eine große Länge gestützt und vibriert nicht mehr so stark

Fahrtregler: Ich kann nicht erkennen was der Fahrtregler kann, wenn er für die Motorenleistung ausreichend ist, dann ist schön., Wenn er keinen BEC hat, dann brauchst Du noch einen Akku für den Empfänger, auch kein Thema, gibt’s es beim blauen Klaus

Durch die Bofors Rohre Wasser zu drücken könnte vielleicht schwierig werden (Durchmesser), auch wenn ich den Gag dahinter nachvollziehen kann. Andernfalls einen Seemann mit Schlauch auf die Seite stellen, der trifft dann auch die Zuschauer ganz gut, wenn Du am Ufer entlangfährst ;-))

Soweit, so gut,

mach was draus,

bis denne

Christian

Link to comment

Ja,Ja da werden Kindheitserinnerungen wieder wach...schönes Projekt!

Ich sitze da mal in der ersten Reihe und genieße Deinem Baubereicht

Peter....viel spass dabei!

 

 

Gruß Jörg

  • Like 1
Link to comment

Hallo Peter,

Die Geschütze zu heben/senken könnte bei den Bofors etwas aufwendiger werden und länger dauern, weil die Bofors ja relativ „offene“ Kanonen sind, d.h man sieht in die Mechanik der Kanonen hinein, und von daher muß man einen dortige Höhenverstellung entsprechend gut verstecken. Hier würde man einen 6 mm Getriebemotor in einer Hohlachse verstecken und dann über einen Getriebeblock (Schnecke Zahnrad), die Drehbewegung 90° umlenken um am Ende das 60° Zahnrad welches am (im Original) Schußkasten der Bofor unten befestigt ist über die Schnecke dann Heben und Senken. Dazu müsste man vielleicht das Bofors Zahnrad Teilstück gegen einen echtes Zahnradstück mit dem zur Schnecke passenden Zahnspitzenabstand (Modul) ersetzen.

Die nächste einfache Lösung ist die Bofors auf einen Hohlachse zu setze und drehbar zu machen. Auf diese Hohlachse noch im Schiffsinnenraum einen Teller anbringen auf dem man einen Servo positioniert. Dieser Servo dreht sich dann mit dem Teller und der Bofors mit. Die Bofors auf dem Deck dann etwas zurückgesetzt auf der Hohlachse platzzieren. Durch die Hohlachse dann vom Servo dann einen 8 mm Messingzug durchziehen und diesen dann etwas vor der Bofors vertikaler Drehachse in die Kanonen einbringen, Durch die Verbindung von Servo und Bofors, kann die Kanonen dann in der Höhe verstellt werden.

HINWEIS, den 0,8 Messingzug an der Bofors anbringen, bevor Du die endmontierst, kann Sein, dass Du in die Bofors Plattform noch einen Schlitz machen musst, damit der Zug dann sich vorwärts und rückwärts beim Heben und Senken der Bofor bewegen kann.

FLAK Waffen sind beim Schnellboot eher hinten montiert, da es ja Verteidigungswaffen sind, und nicht wirkliche Angriffswaffen die bei der Fahrt auf ein Ziel eingesetzt werde, vielmehr bei der „Flucht“ vor den anfliegenden Feind von Hinten.

Wenn Du noch weiter spielen möchtest, dann einfach mal die Platten auf denen die Waffen montiert sind Abmaßen und sicherstellen, dass Du die Platten reproduzieren kannst (ist immer einfacher als wenn schon Dinge drauf montiert sind) auswechseln kannst (Position der Kanone ist wichtig), dann kannst Du später noch andere Waffensystem einbauen und anschließen, kommst in Deinem jetzigen Bau aber erst mal voran.

Raketenmodellbau Klima, hat da kleine Raketen im Angebot und diese auch zufälligerweise auf einem PT15 montiert, hier der Link: http://www.raketenmodellbau-klima.de/Raketenmodellbau/MicroMaxx-Raketen/TOMAHAWK-CRUISE-MISSILE.htm?shop=raketenklima&SessionId=&a=article&ProdNr=5640T&t=23&c=29&p=29

Bis denne

Christian

Link to comment

Hallo xrz100

 

Deine Lösung nr. zwei scheint die bessere zu sein und auch etwas einfacher, Vorschlag angenommen so mache ich es.

Du bist gut!:that:

 

Nähe Banhof Friedrichstraße soll ein Modellbauladen sein, werde ich morgen mal nach der Arbeit besuchen gehen, brauche noch einiges, 2 Servos werden nicht die Welt kosten.

Nach 14 Jahren mal wieder in solch einen Laden, freue mich schon richtig...

 

De Teile zum spielen hatte ich nachgebaut, ging schnell, ne ne das Original liegt noch im Kasten, jetzt in zwei kleinen Tüten, trotzdem Danke für die Fürsorge.

 

Hoffe das ich bis zu meinem kleinen Urlaub in vier Wochen den Aufbau so weit fertig habe, dann geht es an die Kanonen und die RC Einbauten, mal schauen ob ich diesen Winter damit fertig werde, obwohl der Bausatz lag 14Jahre im Keller, sollte es Frühjar werden wird es die PT auch überleben.

 

Vielen vielen Dank für Deine sehr guten Ratschläge, Ideen und Links das hilft mir wirklich sehr viel.

 

lieben Gruß Peter

Link to comment

Hallo Peter

Wir helfen gerne.

Friedrichstrasse ist Staufenbiehl, ja ist einer der Material am Start hat, gut in Berlin ist auch noch in der Schlosstrasse unter der Brücke mit dem Bierpinsel (Basteln, Spielen, Schenken heißt der glaube ich)

Kommt immer drauf an, was Du brauchst und wie dringend.

Bei Conrad kaufe ich alle Electronic Komponenten, DER eine Akku für die F16, Fahrakkus, Ladegeräte Kabel, Stecker, Schrauben Harz, Kleber und Airbrush, Servos je nach Größe und Stellkaft 7 bis 15 EUR (immer billiger als Staufenbiehl) Meinen Satz an Zahnrädern habe ich da auch her die man benötigt um die Kanonen drehbar zu machen.

Ich kaufe sonst nur Wellen Propeller und andere Dinge die Conrad nicht wirklich im Laden hat bei einem der beiden Modellbauläden.

Dann mal frohes choppen

 

bis denne

 

Christian

Link to comment
  • 1 month later...

Hallo Peter,

 

sieht gut aus, sauber Klebenähte (ist mein Ding). DFür das heben und Senken würde ich eine Schaltbaustein bevorzugen - hier der Link: http://www.modellbau-regler.de/shop/product_info.php?products_id=71

 

Der Regler hilft Dir einen Motore vorwärt und rückwärts zu steuern. Kostenpunkt 23 €.

 

So und dazu noch einen kleine Borfors und ein Schneckenantrieb und die Sache ist erledigt.

 

Sag mak Bescheid ob Du das machen möchtets, ist etwas Aufwand, geht aber wie bereits erwähnt auch einfacher über einen Servo und kleinen Messingzug, wenn Du die Bofors nicht ganz mittig auf dei Platform setzt.

 

Mach Weiter so, sieht gut aus und Du gibst Dir viel Müher sauber zu bauen, sieht man..

 

bis denne

 

Christian

  • Like 1
Link to comment

Hallo Christian,

 

danke das Du dich meldest, ich habe mir zwei ganz kleine Servos gekauft, zum heben und senken.

Nur das ist auch ein Problem, denn den kleinen Messingzug, wenn ich den mit dem Servo unter dem Deck anbaue, muß ich durch das Halterohr irgend wie nach oben, zu den Kanonen kommen.

 

Um der Sache zu entgehen, hilft nur ein Kasten für Servo oder Motor unterhalb der Halterung über Deck.

Also ich bin immer noch für jeden Vorschlag, Idee offen, habe den Bau der Kanonen erstmal nach hinten geschoben....

 

Sorge macht mir meine Wellenhose die ich neu anfertigen muß, denke mal das ich mir ein Plastikrohr besorge das ich längs aufsäge, anpasse, verklebe und dann halt spachteln werde.

 

Hatte nicht gedacht das ich so lange an dem Boot sitzen werde, aber wie Du so nett geschrieben hast, ich gebe mir Mühe.

 

Grüße Dich

Peter

Link to comment

Hallo Peter,

Wellenhose, na dann mal richtig. Also das Rohr zum einen an die Hose anpassen, aber eben etwas länger lasse, so das das freistehende Rohr ebenfalls ummantelt wird. Unter dem freistehednen Rohr kannst Du noch einen kleinen Keil ansetzen. Aus 1 Lagen PS, wobei die beiden äußeren Lagen eben höäher sind. Als die innere, Daraus ergibt sich dann einen schönen (fast) runde Auflagefläche für den freistehden Teil des Stevenrohrs. Damit hast Du dann weniger Vibrationen.

Kanone, ich würde das vielleicht mal an der Bofors von Italeri simulieren/zeigen, denn die hat unten noch eine kleinen Krempe, d.h. die kann man auf ein Rohr kleben.

Bis denne

Christian

Link to comment

Danke Christian,

 

So wie Du es mit der Wellenhose geschrieben hast, genauso werde ich es machen, mit dem Keil ist eine klasse Sache.

 

Mit den Kanonen, das ist das schöne am Modellbau, etwas tüfteln und probieren. Du hast mir ja mehrere Wege beschrieben mit sehr brauchbaren Links.

Das wird schon, wie schon mal geschrieben es hat alles Zeit, mit Ruhe und Geduld wird das schon werden.

 

Vorne soll auf jeden fall Wasser aus der Kanone kommen, wenn ich dann mal damit fahre möchte ich schon die Enten ärgern....

 

Gruß Peter

Link to comment

Hallo Peter,

dann schlage ich vor, das Du Dir die Maße der vorderen Abeckung mal abnimmst, denn immer möchtest Du ja mit Wasserkanonen nicht rumfahren. Und mit 3 Aufsätzen 1) Bofors, 2) Wasserkanonen 3) Raketen, kannst Du halt beliebig variieren und eben auch mal beim Schnellboottreffen oder bei einem Treffen der grauen Flotte entsprechend auftrumpfen. Alternativ kann man eben auch einen Soldaten mit einem Schlauch auf das Deck stellen, der seitlich spritzt. Dann bekommt man auch mal den einen oder anderen Zuschauer.

Also bis neulich, ich schau mir mal meine Bofors an…mal sehen was da geht

Christian

Link to comment

Moin,

 

wie wärs mit einem Bowdenzug zum heben und senken?

Dafür brauchst du nur eins von deinen Miniservos unter Deck legen.

Wenn es wirklich klein werden muss, reicht sogar ein Stück Angelsehne!

Du musst es mit dem Servo nur in eine Richtung ziehen.

Zum zurückschieben, kannst du zur Not eine Zugfeder benutzen!

 

Zum Drehen ist natürlich der Umpolschalter mit Endlagen, von

Modellbau-Regler.de, die eleganteste Lösung.

Da gibts auch passende Regler die nicht fiepen.

Wie z.B. der robuste, günstige Volksregler.

Wenn das Fiepen nicht stört, ist Christians Empfehlung mit den Thor Reglern natürlich günstiger.

 

@Christian: Hast du deinen Namen gewechselt?

 

In der letzten Modell Werft (12/2014) wurde ein relativ kleiner Löschmonitor beschrieben.

Vieleicht hat Stauffe ja noch eine der älteren Ausgaben rumliegen!

 

Schön zu lesen, daß es die MicroMaxx Treibsätze wieder gibt.

Dann macht die Verwendung der Cruise Missles auch wieder Sinn.

Soll ja nicht NUR schön aussehen!

Link to comment

Hallo Jürgen,

 

ja habe meinen Namen gewechselt, jetz ist es konsistent zu meinen anderen Kennungen und meinem Triathlon Spitznamen.

 

Das mit der Feder ist einen gute Idee, mal sehen wie schwer sich die Bofors Heben und Senken last.

 

bis denne

 

Christian

Link to comment

Hallo Christian und bleiente

 

freue mich das Ihr mir ein bissel zur Seite steht, besonders Christian.

Naja wir beide sind halt Berliner...

 

Ich habe mal zur besseren Verständnis der Sachlage ein paar Bilder im Baubericht hochgeladen, hoffe das es uns hilft...

 

Also meine Idee ist das Führungsrohr auszutauschen auf 6mm daran schraube ich die Grundplatte nicht an, sonder verklebe sie, dadurch kann ich schon mal einen Schlauch und den Draht von unten auf das Deck befördern, an das Führungsrohr befstige ich einen Motor der das Kanonenrohr nach oben und unten bewegt, Problem ist den Draht vom Motor in das Führungsrohr zu bekommen, so das er noch seine Funktion ausführen kann.

 

Am liebsten hätte ich zum schwenken auch einen Motor, sieht realistischer aus als mit einem Servo. Dabei würden mir eure vorgeschlagenen Regler helfen. Brauche ich pro Geschütz zwei Regler und zwei Motoren.

 

Ich glaube wenn ich mein Boot das erste mal zu Wasser lasse säuft der Kahn einfach ab, weil er zu schwer ist, lach

 

Gruß peter

Link to comment

Au, jetzt nochmal überlegt, festgestellt mit dem Vorschlag von bleiente mit der Feder und Angelsehne müßte es funktionieren.

Ist dann nicht mehr so ein Problem von unten in das Führungsrohr und oben wieder raus um das Kanonenrohr richtung Himmel zu bewegen.

Ok danke für die vielen Anregungen...schauen wir mal was daraus wird.

 

Gruß Peter

Link to comment

Hallo Peter,

 

ich habe mir meinen Bofors aus dem Italeri Bausatz nochmal angesehen. Motoren und Bausteine brauchst Du vielleicht nicht wirklich - mal sehen.

 

Drehen des Geschützes: Bei Conrad gibt es einen Zahnradsatz (orange Zahnräder). Mit denen und einem kleinen Servo (9 € http://www.conrad.de/ce/de/product/231647/Modelcraft-ES-07-JR-Micro-Servo-ES-07-Gleitlager-Getriebe-Kunststoff-JR?ref=searchDetail) bekommst Du die Drehbewegung hin. Hohlachse ist wichtig, dazu hat die Borfors aber auch einen Krempe an ihrer Platform dran. Ich schlage vor die Krempe als Innendruchmesser zu verwenden das wären dann 9 mm.

Um es relistisch zu machen gibt es einen Servoverzögerungsbaustein: http://www.conrad.de/ce/de/product/220234/Servo-Verzoegerungs-Baustein?ref=searchDetail

Das Ganze bekommt einen niedrige Bauform, d.h beide Zahräder sitzen direkt unter dem Deck

 

Das wäre dann mal die Drehbewegung

 

Höhenausrichtung: Auf dem verhältnismässig kleinen Zahnrad auf der Drehachse dann den kleinen Servo liegend platzieren so das der Hebelhub mit hilfe einen 0,8 Messingdrahtes durch die Hohlachse geführt werden kann.

Wie Du dem Foto der Bofors entnehmen kannst ist der Drehpunkt der Wige hinter dem Drehpunkt des Geschützes - genau so brauchst Du das. Damit kannst Du wunderbar das Geschütz mit Hilfe des Servos in der Höhe verstellen, schwer geht das ja nicht, ist ja kein Gewicht drauf.

 

Das mit den Motoren geht auch ist aber anspruchsvoller als das mit den Servos. Die kann man verwenden wenn ein Servo keinen platz hat oder aber es so nicht Originalgetreu ist.

 

Wichtrig ist aber die Bfors von Robbe loszuwerden, denn die sehen dem Original echt nur ähnlich aber nicht sexy.

 

Hier noch die Bilder:

 

bis denne

 

Christian

post-5098-1419863015,6781_thumb.jpg

post-5098-1419863015,8171_thumb.jpg

  • Like 1
Link to comment

Christian Du bist ein Schatz,

 

Das es einen Servoverzögerungsbaustein gibt wußte ich nicht, deshalb der Gedanke mit dem Motor.

Denke mal das Problem ist elegant gelöst von Dir.

 

Die Bofors von Italeri müssen im Moment leider warten, sieht im Moment danach aus das ich im Januar eine neue Wohnung mieten werde, da dann Kaution und andere Kosten auf mich zukommen, muß ich erstmal kurz den Ball flach halten, im Februar kann es dann wieder losgehen.

 

Trotzdem kann ich Deine Lösung schon mal anfangen zu bauen, damit ich sehe wieviel Platz im Boot für die RC Einbauten verbleibt, an den Robbe Bofors kann ich etwas üben, später wird dann getauscht.

 

Was sagste zu der Vierlingsflak im Heck? Denke mal 30 Euro für den Mülleimer, sieht zwar gut aus, aber paßt nicht so richtig zum Boot, die Geschützrohre sind leider zu klein.

 

Mal als Nachtrag, es macht viel Spaß so ein Boot zu bauen, habe mir überlegt wenn ich mit dem Schnellboot fertig bin, was dann? Falle ich in ein tiefes Loch in meinem Leben?

Nein, denn danach will ich die Graf Spee bauen 1:100, da sind die nächsten fünf Jahre erst mal gesichert.....und die Enten am Schäfersee werden auswandern....

 

Danke und lieben Gruß, sagt der Peter

Edited by Sir Peter
Link to comment

Hallo Peter,

kein Problem, das PT wird Dich noch einen Weile Beschäftigen den so eine Spee verlangt viel Zeit und gibt in den ersten Jahre erst mal wenig Fahrspaß. Von daher PIMP my PT boat kann man noch etwas rumfrickeln.

Die Flak nicht wegwerfen, da kommt bestimmt noch ein anderes Modell der Kriegsmarine, wo man dann einen Flak verwenden kann. Meinen habe sich seit ich 15 war und seit dem (als knapp 3 Jahren oder eher 3 Jahrzehnten) steht Sie bei mir rum und findet beim Kriegsfischkutter Verwendung.

Also bis neulich

 

Christian

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.