Jump to content
xoff

Kommentare zu «Stridsbåt90 - Ein BigWaveSurfer»

Recommended Posts

Mmmmmhhh, sehe ich auch so Detlef!
Nach meiner Erfahrung mit Jets (Mikro im Vergleich zu Deinen Xoff) hilft der Wasserstrahl sogar die Klappe nach unten zu drücken!
Das Problem ist der "Rückzug"...
Aber der Hebel bewirk imhv genau das Gegenteil: Problem beim Runterfahren, super beim "Rückzug"

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Hallo Christof, ja das habe ich verpasst und bin nun stumm vor Gluck :bolt:

Edited by IRON
emocicon fehlte
  • Like 1

Share this post


Link to post

...Simuliere das doch mal, indem du beim Ausfahren der Schubstange die Klappe von unten gegendrückst....

 

vor 2 Stunden, Chris DA schrieb:

Mmmmmhhh, sehe ich auch so Detlef!
Nach meiner Erfahrung mit Jets (Mikro im Vergleich zu Deinen Xoff) hilft der Wasserstrahl sogar die Klappe nach unten zu drücken!
Das Problem ist der "Rückzug"...
Aber der Hebel bewirk imhv genau das Gegenteil: Problem beim Runterfahren, super beim "Rückzug"

Ich werd das testen...;)

Share this post


Link to post

Hm das mit der Wasserführung scheint tatsächlich ungünstig. Ich würde überlegen, was passiert, wenn man die Klappe soweit verlängert, dass sie ausgefahren eben unter den Rumpf zeigt. Hochgefahren sollte sie kaum mehr verdecken. Oder die Umlenkung soweit reduzieren, dass der resultierende Strahl mehr nach unten und leicht nach vorne zeigt. Schnelle Rückfahrt wird dann wahrscheinlich schwer, aber dafür sind sie ja meinst nicht gemacht.

Ansonsten scheint ja zumindest die Mechanik mit den Anlenkpunkten zu funktionieren.

 

Grüße

 

Daniel

Share this post


Link to post

Der Gedanke ist nicht übel Daniel... 

Ich komm allerdings mehr und mehr auf den Gedanken, dass 2 Jets zwar zum bremsen passen :that: aber sich sonst eher stören! 

im rückwärtsgang bei unseren Modellen! 

irgendwie passt das nicht und wir kommen in Konflikt mit Parametern der Strömungslehre....  :weisnicht:

Share this post


Link to post

Die Geometrie der Umkehrklappen ist eigentlich gegeben...mit mehr oder weniger Abweichungen. Da gibt es nicht viel herumzukaspern.

Die Kanäle müssen relativ kurz sein, etwa 30°-45° nach unten zeigen (in heruntergefahrenem Zustand) und genügend gross sein.

1367489638_1367489638.jpg

Quelle

 

Das müssen wir einfach noch umsetzen.

Die Frage, ob sich damit gut manövrieren lässt stellt sich für mich gar nicht wirklich. Ich will mit meiner Stridsbåt keine Hafenkapriolen machen und auch keinen Wettbewerb im Schön- und Genaufahren gewinnen. Solange ich bremsen und dann rückwärts von einem Ufer wegfahren kann, reicht das eigentlich. Wenn ich dabei die Richtung bestimmen kann und dies relativ zuverlässig funktioniert, bin ich zufrieden. Will ich millimetergenau manövrieren, so baue ich mir einen Schottelschlepper (resp. nehme den hervor...:mrgreen: ). Ich denke, von einem Boot wie der Stridsbåt sind punkto Manövrierfähigkeit keine  Wunder zu erwarten. Was aber mit Sicherheit funktionieren muss, ist die Vollbremsung!

  • Like 1

Share this post


Link to post

Ich würde die Umkehrklappen nicht parallel zum Bootsboden mit dem V, sondern waagerecht montieren - hatte ich schon mal in dem Thread als jemand nach den Maßen des Kehrer-Jts gefragt hat geschrieben. Maximal in einem Kompromisswinkel. Aber soweit ich Originalbilder vor Augen habe, sind die alle waagerecht bei Doppeljets, wobei sich die Frage bei Kats (Schnellfähren, z.B.) nicht wirklich stellt ... auf jeden Fall sind sie dann weder beim Lenken im Weg, noch lenken sie den ganzen Strahl gegen den Spiegel.

Share this post


Link to post

Was die Löschwasserpumpe angeht: Ich weiß schon, warum is für meine "Weser" mit ihren drei Monitoren eine Zahnradpumpe nehme.... Die hier Wenn Du natürlich einen Springbrunnen imitieren willst und das Boot durch den Rückstoß rückwärts fahren soll (Würde glatt die Umkehrklappen, die Dir solchen Ärger machen, unnötig machen) , böte sich eine Hydraulik-Pumpe an. Du hast die Wahl

  • Like 1

Share this post


Link to post
Am 29.6.2018 um 08:21 , MiSt schrieb:

Ich würde die Umkehrklappen nicht parallel zum Bootsboden mit dem V, sondern waagerecht montieren - hatte ich schon mal in dem Thread als jemand nach den Maßen des Kehrer-Jts gefragt hat geschrieben. Maximal in einem Kompromisswinkel. Aber soweit ich Originalbilder vor Augen habe, sind die alle waagerecht bei Doppeljets...

Das stimmt so nicht.

Bei zwei Jets sind die Jets oft parallel zur Rumpfunterkante.  KaMeWa sieht man öfter horizontal, die Hamiltons werden meist parallel zur Unterkante Rumpf verbaut...das ist jedenfalls meine Beobachtung.

5-2.jpg

DSC_7699-1024x681.jpg

52is_yard-transomXL.jpg

47593845.jpg

GetAttachment-1.jpg

...und hier gleich der vielfache Fotobeweis...;)

a69ffd405d3400a2b24e42ac62c2d5f1.jpg

ot-pfeif-sp.gif

Den bau ich im Fall NICHT! :muahaha:

3bpoXzP.jpg

 

ot-pfeif.gif

Share this post


Link to post
ot-pfeif-sp.gif

Hat ja auch keine Blümchen.....

ot-pfeif.gif

Share this post


Link to post

Hm das wäre doch auch mal ein Projekt. Gut für deine große wird das schon schiweriger, aber für eine kleine Version könnte man noch was machen. Gut es gibt Leute, die machen solche Großmodelle. Mir wäre das Teuer.

 

Daniel

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden, DJK94 schrieb:

... Gut für deine große wird das schon schiweriger ... Mir wäre das Teuer.

Es gibt definitiv Modell die groß genug sind, z.B. folgendes. Man darf es nur nicht so machen wie sein Flugkapitän, dann wird es in der Tat recht teuer. :shock:

Gruß
Jörn

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Hm so imposant das Modell sicherlich ist, bezweifle ich doch, dass der Rumpf Xoffs Stridsbat aufnehmen könnte. Vom Mangel an Nutzlast zu schweigen. Und der Bau verlangt ja das Geld. Mit dem Absturz wird es dann nur unbrauchbar. Wobei ein Modell einer Galaxy mit einer Nutzlast von 30kg sicher ein sehr imposantes Erscheinungsbild abgibt. Da wird dann der Platz sicher auch wegen Wirbelschleppe erstmal für kleinere gefährlich.

So wird das schon eher was :twisted:

Aber es wäre doch mal ne Idee ne Catalina under ein ähnliche Wasserflugzeug so zu baun, dass zumindest ein kleiner Rennflitzer hintenr rausfahren kann.

Oh Gott ich merk schon nachm Studium gehts ab :D

 

Daniel

Edited by DJK94

Share this post


Link to post

Es geht dem Piloten ungefähr bis zum Knie, d.h. es wird, grob geschätzt, 40cm Durchmesser haben. Deins ist natürlich von der Größe passender und außerdem auch gleich ein Transportflugzeug. :that:

 

Gruß
Jörn

Share this post


Link to post

Den Airbus würd ich eher auf 25-30cm schätzen. Oberkante auf Kniehöhe und dann noch knapp 2/3 Durchmesser bis zum Boden. Aber egal.

Wenn müsste man ja dann doch ein Flugzeug mit Lademöglichkeit auf dem Wasser haben, dass man wirklich direkt raus kann von alleine. :mrgreen:

 

 

Daniel

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten, DJK94 schrieb:

Den Airbus würd ich eher auf 25-30cm schätzen. Oberkante auf Kniehöhe und dann noch knapp 2/3 Durchmesser bis zum Boden ...

Genau so hab ich auch geschätzt. Ich hab knapp 60cm (genau: 57cm) Kniehöhe. Das sind dann - grob geschätzt - 40cm Durchmesser. Sooo viel kleiner als ich hab ich Dich gar nicht in Erinnerung. :weisnicht:

Share this post


Link to post

Ja gut hab grad nochmal kontrolliert und wohl beim Fingerspannenabschätzen etwas tief gegriffen. Also 60cm * 3/5 (weil 3/3 Rumpf +2/3 Luft) = 36cm :mrgreen:

Dürfte aber auch mit den 40cm für die Stridsbat eng werden. Irgendwelche Spanten brauchen wir ja doch im Rumpf. Und dann bleibt noch das Problem mit der Nutzlast. Wenn der Airbus über die 25kg ist (Kann gut sein, außer er hats mit Leichtbau knapp drunter geschafft), so würde ich ihn nicht über 50kg schätzen. Und die Modelle sind meist nicht auf extra Nutzlast ausgelegt. Schon gar nicht auf Nutzlast von 2/3 MTOW(maximales Startgewicht). Wer das effizient im Modell schafft, sollte mal versuchen das auf die großen zu übertragen, die würden sich freuen.

Also das ist doch mal eine Idee fürn Gemeinschaftsprojekt. Schiff mit passendem Flugtransporter. :D Der Einfachheitshalber unter 5kg MTOW.

 

Grüße

 

Daniel

Share this post


Link to post
vor 16 Stunden, DJK94 schrieb:

Hm so imposant das Modell sicherlich ist, bezweifle ich doch, dass der Rumpf Xoffs Stridsbat aufnehmen könnte. Vom Mangel an Nutzlast zu schweigen. Und der Bau verlangt ja das Geld. Mit dem Absturz wird es dann nur unbrauchbar. Wobei ein Modell einer Galaxy mit einer Nutzlast von 30kg sicher ein sehr imposantes Erscheinungsbild abgibt. Da wird dann der Platz sicher auch wegen Wirbelschleppe erstmal für kleinere gefährlich.

So wird das schon eher was :twisted:

Aber es wäre doch mal ne Idee ne Catalina under ein ähnliche Wasserflugzeug so zu baun, dass zumindest ein kleiner Rennflitzer hintenr rausfahren kann.

Oh Gott ich merk schon nachm Studium gehts ab :D

 

Daniel

Catalina würde es nicht bringen - der Rumpfquerschnitt hinter den Tragflächen ergibt die Form eines Trochoiden.  :bäh:

Und kein Flugboot hat hinten eine Rumpfklappe - wäre nicht dicht zu bekommen.:meckern: (Klugscheißermodus aus)

Share this post


Link to post
Von Moderator Chris DA bearbeitet

War zwar auch beteiligt....

Aber lässt uns das Thema "Flugtransport von Modellbooten" separat diskutieren, nicht hier im Fred von xoff. Okay?

Gruss

Chris

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.