Jump to content
Sign in to follow this  
xoff

Stridsbåt90 - Ein BigWaveSurfer

Recommended Posts

Posted (edited)

Heute habe ich das Schiff klar gemacht...will heissen, ich habe alle Funktionen überprüft, die Programmierung des Senders angepasst, alle Kabel gespannt, die Durchlässe gefettet und alles getestet. Der Kahn läuft - auf dem Trockenen - einwandfrei...:)

Die geschwärzten Messingteile habe ich mit Ballistol-Öl mit einem fast trockenen Lappen eingerieben - das Resultat ist grossartig!

639_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

640_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

641_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

643_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

644_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

647_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

648_Stridsbat90_fahrbereit_Messing_geoel

Edited by xoff
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ups, da mach ich 'n Video und vergesse, es zu verlinken...:ohno:

Hier ein Filmchen von der Funktion der Umkehrklappen:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Heute war Funktionstest auf dem Wasser!

Also Schiff flott gemacht, Akkus eingebaut (für den Antrieb habe ich nur 12.8V, 4SLiFePo, eingebaut...auf dem verhältnismässig kleinen Brunnen wäre es zu riskant...;) ) und mit dem Aluwagen zum Brunnen marschiert.

Schiff auf's Wasser, alles durchgetestet, Video und Fotos gemacht, fertisch. 

Fazit: die Anpassung der Umkehrklappen (grössere Öffnung für den Wasserstrahl bei Vorwärtsfahrt, kürzen der Umlenkkanäle) haben gefruchtet!

Das Schiff bremst gut und reagiert sehr gut. Durch die Programmierung des Senders werden die Klappen automatisch herunter gefahren wenn der Knebel auf «Rückwärts» steht. das funktioniert sehr gut.

Was mich wirklich erstaunt hat, ist die Wendigkeit in Rückwärtsfahrt. Das Schiff lässt sich rückwärts bedeutend besser steuern als vorwärts...! Das schlechte Steuerverhalten in Vorwärtsfahrt liegt m.E. an der Seitenwand der Steuerklappe, die auch in hochgefahrenem Zustand den seitlichen Weg des Wasserstrahls hindert. Das habe ich nachträglich noch ausgebessert (aber vergessen Fotos zu machen...)

Ich bin sehr zufrieden mit dem Test, denn er zeigt, dass die Umkehrklappenfunktion wirklich klappt.

Jetzt geht mir nur noch der zweite Motor...;)

Hier aber der Link zum Video:

Und ein paar Fotos:

649_Stridsbat90_3Rosenbrunnen_Funktionst

651_Stridsbat90_3Rosenbrunnen_Funktionst

653_Stridsbat90_3Rosenbrunnen_Funktionst

654_Stridsbat90_3Rosenbrunnen_Funktionst

656_Stridsbat90_3Rosenbrunnen_Funktionst

Wieder in der Werkstatt brutzelte ich zwei Leuchtstoffröhren zusammen und montierte sie achtern an die seitlichen Kästen auf dem Arbeitsdeck. Die werden zusammen mit der restlichen Deckenbeleuchtung eingeschaltet:

658_Stridsbat90_Leuchtstoffroehren_DSC06

659_Stridsbat90_Leuchtstoffroehren_DSC06

Eure Kommentare, Anregungen, Kritik, Fragen, Anliegen, Wünsche und Fantasien in Bezug auf die «Stridsbåt90 - Vågsökarer» sind im Kommentarthread gern gesehen...klick

Edited by xoff
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem das Schiff im Groben soweit fahrbereit ist (wenn da nicht noch ein Motor fehlen würde...), kümmere ich mich momentan um die Details.

Heute habe ich Ständer für die vier Rettungsinseln gebaut.

Material ist 4 x 4 mm Messing massiv und Messingdraht ø2mm. Hartgelötet.

Die Ständer sind simpel gebaut und funktionsfähig, will heissen, dass sie gekippt werden können, so dass die Rettungsinseln über Bord fallen würden, wären sie nicht angeklebt. Die Rettungsinseln sind übrigens von Cap-Maquettes.

Brünierungsmittel fehlt grad...deshalb in Messing roh...;)

661_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

660_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

Die Inseln halten von alleine auf den Querstreben, die auf dem Deck befestigt werden. Sobald der Hebel gehoben wird, rutschen sie auf den äusseren Längsstreben ins Wasser.

Eure Kommentare, Anregungen, Kritik, Fragen, Anliegen, Wünsche und Fantasien in Bezug auf die «Stridsbåt90 - Vågsökarer» sind im Kommentarthread gern gesehen...klick

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Gestelle für die Rettungsbojen sind nun fertig, inkl. 2mm-Messingdorn zur Befestigung mittels Stecken.

664_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

666_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

Die Rettungsinseln habe ich - zusammen mit dem reparierten Kasten am Heck - ebenfalls mit dem blauen Hibiskusmuster ge-airbrushed.

667_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

668_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

673_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

Und da die Airbrush gerade so verlockend bereit lag, kamen auch die Umkehrklappen dran...die lackierte ich in «Gunmetal» mit einem Schuss «Bright Bronze»:

675_Stridsbat90_Umkehrklappen_lackiert_D

676_Stridsbat90_Umkehrklappen_lackiert_D

So sieht das Schiff im Moment aus:

669_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

670_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

674_Stridsbat90_Rettungsinseln_Gestelle_

Eure Kommentare, Anregungen, Kritik, Fragen, Anliegen, Wünsche und Fantasien in Bezug auf die «Stridsbåt90 - Vågsökarer» sind im Kommentarthread gern gesehen...klick

 
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Nach einer Woche Urlaub am Mittelmeer geht es auf der Werft weiter.

Die Rettungsinseln, bisher noch nackt und unansehnlich, haben ein rotes Verschlussband und rote Trageschaufen erhalten.

Des Weiteren wurden sie auf den Halterungen befestigt, so dass sie funktionsfähig ausgeworfen werden können...ich hoffe einfach, dass niemand an den rot markierten Schlaufen zieht, sonst muss ich die Knoten neu machen...:o

677_Stridsbat90_Rettungsinseln_fertig_DS

678_Stridsbat90_Rettungsinseln_fertig_DS

Die Trageschlaufen an den Breitseiten sind im Bausatz von Cap-Maquettes enthalten, wobei ich nicht wirklich weiss, ob sie für solche Schlaufen vorgesehen sind. Die Anleitung ist dürftig und daraus ist nichts über die Dekoration zu erfahren.

Die weissen Nylon-Schnüre - ebenfalls enthalten - habe ich mit roten Schrumpfschlauch bestückt. Sie sind unter der Rettungsinsel durch die Holme der Halterung geführt. Lächerlich dafür mit 1.5mm-Bohrer gebohrt.

Als nächstes habe ich mit Hilfe der neu erstandenen Kapp- und Gehrungssäge von Proton einen Rahmen für das Lüftungsgitter am Heck aus Messing-U-Profil zugeschnitten, das ich dann verlötete.

679_Stridsbat90_Lueftungsgitter_Heck_DSC

Auch mit der Beleuchtung geht es voran. Heute waren die Deckstrahler dran...sie sind im Rohbau fertig und müssen noch endmontiert werden.

Am heikelsten war das Anlöten der Anschlussdrähte...SMD-löten ist wirklich nicht mein Ding...:)

680_Stridsbat90_Deckstrahler_Rohbau_DSC0

Die Lampengehäuse werden schwenkbar gelagert...dafür habe ich die Haltebügel mit 1mm gebohrt. Ebenfalls habe ich ein Loch für die Führung der Anschlussdrähte mit 1.5mm gebohrt.

Die Haltebügel habe ich ausserdem mit einem eingelöteten Dorn versehen, so dass ich sie etwas stabiler befestigen kann.

Eure Kommentare, Anregungen, Kritik, Fragen, Anliegen, Wünsche und Fantasien in Bezug auf die «Stridsbåt90 - Vågsökarer» sind im Kommentarthread gern gesehen...klick

 
Edited by xoff
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Deckstrahler sind fertig und bereits an Deck verbaut: zwei nach achtern und zwei zum Bug.

681_Stridsbat90_Deckstrahler_fertig_DSC0

682_Stridsbat90_Deckstrahler_fertig_DSC0

..und ich habe bereits zwei Antennenhalterungen gebaut. Die Antennen sind CFK-Rundstäbe mit 1mm Durchmesser.

683_Stridsbat90_Antennenhalterung_1mm_DS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute ist der zweite Motor gekommen...:)

Bis er eingebaut, ausgerichtet, angeschlossen, konfiguriert und getestet ist vergehen zwei Stunden locker...;)

684_Stridsbat90_Beide_Motoren_installier

Einen Flaggenmast habe ich auch hergestellt und gleich eine meiner Werftflaggen montiert.

685_Stridsbat90_Fahnenmast_Werftfahne_DS

Ebenfalls habe ich die Deckstrahler angeschlossen, so dass sie nun mit der Funke gesteuert werden können.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich hätte ja schon längst die anstehende Probefahrt mit fertigem Antriebsstrang stattfinden sollen...aber ich habe bemerkt, dass meine selber hergestellten Kupplungen nach dem Motorwechsel zu große Unwucht erzeugen. Ich will nicht riskieren, dass meine 7.5kW-Motoren bei Höchstdrehzahl den achtern Teil des Schiffs zerstören, wenn die Kräfte zu gross werden.

Deshalb habe ich mich entschieden, Flexwellen einzubauen und habe bei MHZ die entsprechenden Spannzangenkupplungen (in 7 und 8mm-Ausführung) und einen Meter Flexwelle bestellt. Sobald diese eingebaut sind, wird der Probelauf stattfinden...:mrgreen:

Eure Kommentare, Anregungen, Kritik, Fragen, Anliegen, Wünsche und Fantasien in Bezug auf die «Stridsbåt90 - Vågsökarer» sind im Kommentarthread gern gesehen...klick

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.