Zum Inhalt wechseln


Foto

Wer kennt Ihn vieleicht - Kutter aus den 70er Jahren


  • Bitte logge dich ein, um zu antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 nach oben Triple-C

Triple-C
  • 9 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 15:38

Hallo,

 

lange schon lese ich hier immer wieder mal mit. Mal mehr und mal weniger. Aber nun muss ich doch mal aktiv werden.

 

Ich habe von einem Kollegen einen Kutter aus den 70er Jahren bekommen, den sein Großvater gebaut hat, welcher vor kurzem verstorben ist.

 

Dieses Modell ist frei gebaut und mit reichlich Technik bestückt, die - zumindest meine Wenigkeit - nicht mehr versteht.

Daher an dieser Stelle die Frage ob jemand dieses Modell oder die darin verbaute Technik kennt. Anbei mal einige Bilder von dem Kutter und seinem Innenleben:

 

neptun12.jpg

 

Hier der Vergleich zu einer "Tön 12"

 

Paar.jpg

 

Blick ins Innenleben:

 

Wasistwas.jpg

 

1: Keine Ahnung wofür. (Ich vermute um die Netze auf und ab zu lassen)
2: genau wie eins - Keine Ahnung. 2x3 Schalter versetzt angesteuert (Da Masten und Steuerhaus derzeit nicht stehen kann das da noch für die Beleuchtung sein)
3. Motor zum Antrieb der Schneckenwelle zum heben und senken der Netze
4. Ein Teil des Fahrtenreglers. Hier mit einer Fotozelle die Geschwindigkeit einstellen und Vor / Rückwärtsschaltung
5. Motor zum Antrieb des Radarbalkens
6. Servo für das Ruder - hier um 90° auf die Seite gelegt.

 

Auf dem folgenden Bildern die "Platine" des Fahrtenreglers und ein größeres Bild von dem mechanischen Teil
 

Der mechanische Teil:

 

Regler2.jpg

 

Die Platine dazu aus zwei Ansichten:

 

Regler.jpg

 

regler1.jpg

 

Was ich von dem Regler weis ist das er mittels einer Birne einer Fotozelle und einem Schiebe mit dreieckigem Schlitz, und einigen Relais Stufenlos funktioniert.

 

Aus zum Thema Sound ist was zu finden im Boot:

 

sound platiine.jpg

 

sound was.jpg

 

Das Heben und Senken der Netze wird über einen kleinen Motor und darauf angekoppelte Schneckenwelle aus dem Hause "Fischer Technik" realsiert: 

 

schnecke.jpg

 

Es ist wohl noch einiges Mehr verbaut (Wassereinbruch Sensor usw.) wo ich aber noch nicht angekommen bin. Habe schon Stunden mit dem Messgerät verbracht und kann gerade mal den Motor steuern sowie das Ruder bedienen 

 

Der Erbauer war wohl vor Urzeiten in einem Modellbauverein in Rheine. Den gibt es aber nicht mehr. Nun die Frage an in die Runde, bzw. an die ganz alten Hasen hier: Kennt vielleicht jemand dieses Boot oder seinen Erbauer? Weis jemand was über die Technik die verbaut wurde? Ich würde mich sehr über Hinweise freuen!!

 

Grüße

 

Claudia

 

 

 

 


 



#2 nach oben Ralph Cornell

Ralph Cornell
  • 724 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 18:02

Oh Gott! Das ist ja Steinzeittechnik! Ob man wohl den Antrieb vorher aufziehen muß?



#3 nach oben MatthiasSchumi

MatthiasSchumi

    SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

  • 470 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 18:43

Hallo Claudia,

eindrucksvoll, absolut eindrucksvoll.

 

Kannst Du noch ein paar Daten schreiben? Länge Breite,...
Wie ist der Rumpf gebaut? Ist es ein Kunststoffrumpf (GFK, ABS, ...) oder in Spantbauweise aus Holz?

 

Gruß

Matthias 



#4 nach oben RuhrPirat

RuhrPirat

    IG RuhrPiraten

  • 2.004 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 18:48

Ich vermute, dass der Rumpf etwa 75 bis 76cm lang und ca 24cm breit ist. Er dürfte aus ABS bestehen.

Von der Form her handelt es sich dabei um die CUX28 von Graupner (Vorläufer der TÖN96)

 

Ich hoffe, ich lieg damit jetzt nicht komplett daneben



#5 nach oben JL

JL

    Moderator

  • 2.614 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 18:55

Hallo Claudia,

das ist nicht die Antwort auf deine Frage, aber wenn du dich mit dem Gedanken trägst, das Modell wieder fahrfertig zu machen, solltest du über eine andere Technik nachdenken. Hier läuft gerade so ein ähnliches Thema...



#6 nach oben Triple-C

Triple-C
  • 9 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 19:09

Sorry das ich die Technischen Daten vergessen habe:

 

- Länge ca. 100cm
- Breite ca. 36cm
- Höhe über alles ca. 100cm
- Gewicht - geschätzt ca. 9 KG
- Bordspannung 12V
- Baujahr irgendwann in den 70er Jahren
- Schraube 5-Blatt 70mm Durchmesser
 

Der Rumpf ist aus GFK handgefertigt von dem Herrn (laut Aussage von seinem Sohn). Kein Fertigrumpf - kein Baukasten!

 

Ich habe vor das Boot mit der alten Technik fahrfertig zu machen und zu erhalten. Das ist gerade der Reiz daran.

Der Antrieb läuft so weit. Ruder auch - aber der Rest - da suche ich halt. Sonst muss ich mal sehen wie ich das hinbekomme.

Darum bin ich ja auf der suche nach Menschen die so alte Technik noch kennen.

 

Alles in allem sind noch einige Stunden Arbeit drin :-)

 

Grüße

Claudia



#7 nach oben JL

JL

    Moderator

  • 2.614 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 19:29

...Ich habe vor das Boot mit der alten Technik fahrfertig zu machen und zu erhalten. Das ist gerade der Reiz daran....Alles in allem sind noch einige Stunden Arbeit drin :-)...

Es ist auf jeden Fall ein schönes Projekt. Detailfotos von der verbauten Technik (Bauteilbezeichnungen etc.) helfen eventuell weiter, möglicherweise auch ein Verein in deiner näheren Umgebung.



#8 nach oben Triple-C

Triple-C
  • 9 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 20:11

Hi Jürgen,

 

ohne meine Vereinskollegen vom SMC Warendorf wäre ich noch nicht so weit

 

Gruß

Claudia



#9 nach oben kuddellmuddell

kuddellmuddell
  • 553 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 20:51

Ich denke das ist einfach nur eine vergrößerte Tön 12. Das wurde sehr oft in den Vereinen gemacht. Die Original Tön hatte ja bedingt durch ihre Größe doch ein paar Windschwierigkeiten. Auch ließen sich Sonderfunktionen recht schlecht unterbringen. Es war ja noch die Zeiten als alleine der Empfänger aus mehreren Modulen zusammengesteckt werden mußte. Da war der dann schnell so groß wie zwei Zigarettenschachteln zusammen.



#10 nach oben Oldie

Oldie
  • 157 Beiträge:

Geschrieben 14 November 2016 - 22:39

Ich will es mal so sagen,

in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts war die digitale, einfach über Schalter auszuführende  Umsetzung der Sonderfunktion,

noch in den Kinderschuhen.

Die Alternative war die Umsetzung durch die Ansteuerung per Servos.

Konkret: den Bildern nach zu urteilen, hat der Erbauer sich bei der Umsetzung mit Servos richtig Gedanken gemacht

und vermutlich könnte auch heute noch alles funktionieren.

Alles raus und neu dürfte ziemlich aufwändig werden, dementsprechend ist Dein Gedanke die alte Technik

wiederzubeleben also garnicht so verkehrt.

Wenn Ruder und Regler-Servo schon funktionieren, sollten auch die anderen Servos entsprechend ansteuerbar sein.

Also den richtigen Einspeisepunkt für die Versorgungsspannung finden und es könnte wieder wie ursprünglich gedacht funktionieren.

Jetzt ist einfach Ausprobieren angesagt, viel Erfolg dabei.

Naja, den Regler der damaligen Technik auszutauschen würde ich evtl. in Erwägung ziehen.

Im übrigen erinnert mich das Modell an den Krabben-Kutter "Zwei Gebrüder", der seinerzeit in kleinerem Maßstab 

als Bausatz angeboten wurde, aber keine Ahnung von welcher Firma.

Zum Original dürfte dieses Bild nicht wirklich hilfreich sein, aber vielleicht zum Maßstab.

https://www.fleetmon...eder_0_8296087/

Viel Spaß und Erfolg

Gruß Willi



#11 nach oben Triple-C

Triple-C
  • 9 Beiträge:

Geschrieben 21 November 2016 - 11:11

Moin,
 
gestern war wieder Such & Bastelstunde  - und das mit Erfolg.
 
Aber seht selbst (Ton einschalten :-) ):

 

 

Grüße

Claudia


Dieser Beitrag wurde von Triple-C bearbeitet: 21 November 2016 - 11:13

  • John-H mag dies

#12 nach oben Murdock

Murdock
  • 293 Beiträge:

Geschrieben 21 November 2016 - 16:30

Sieht und hört sich doch schon gut an. Fehlt evt. eine Leine vom Bug zu den Auslegern. Ich weiß im Moment nicht wie die vordere Leine heißt, die hinter vom Heck zum Ausleger nennt sich Faulpelz.

 

Gehen am Mast die Grüne und eine Weiße Lampen zusammnen mit dem absecken der Netze an, diese ist das Nachtzeichen zum Fischen, am Tag wird ein Korb hochgezogen.

 

Mfg Ralf



#13 nach oben Schiffchenbauer

Schiffchenbauer
  • 1.171 Beiträge:

Geschrieben 01 Dezember 2016 - 08:58

Ist ein sehr schönes Modell.

Die Technik ist der Zeit vollkommen entsprechend und solange sie funktioniert einfach so lassen.

;)



#14 nach oben schimoba

schimoba
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 01 Dezember 2016 - 17:30

Ich würde die alte Technik,wenn sie noch voll funktioniert auch drin lassen. Wer hat so etwas überhaupt noch, da ist technische und elektronische Geschichte dabei. Da ist noch viel mit einfacher Elektronik gebaut( wie hieß das: Komplimentärelektronik).

Auf Bild drei sind das an den Seiten Magnete von Mobiliar? Sieht fast so aus.

Gruß schimoba




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0