Zum Inhalt wechseln


Foto

Trawler von Revell in 1:144


  • Bitte logge dich ein, um zu antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 nach oben San Felipe

San Felipe

    SchiffsModell.net e.V Vereinsmitglied

  • 5.868 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 18:01

Ganz auf die Schnelle mal einen Trawler gebaut. 

Das Modell ist von Revell im Maßstab 1:144. Im Großen und Ganzen aus der Box gebaut, nur Fenster und Bullaugen geöffnet, Handläufe nachgerüstet und ein paar Kleinigkeiten ergänzt. 

Angetrieben wird das Boot von einem Bühler Mini 6 Volt. 2 mm Welle, ein Billing Prop und ein Pack aus 5 AA Eneloops machen das Modell komplett. Damit ist dann auch schon die Wasserlinie so gut wie erreicht. 

Ist natürlich eher was für die Badewanne oder eine Pfütze nach dem nächsten Regen. 

Angehängte Miniaturbilder

  • 001.JPG

  • Chris DA mag dies

#2 nach oben Chris DA

Chris DA

    SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

  • 1.458 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 18:45

Schön :that:
Was du so alles zwischendurch machst.....

Mal ne Frage: wo stellst du das alles hin?

Gruss
Chris

#3 nach oben Eidermän

Eidermän
  • 1.078 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 19:09

Och, bei den Kleinen geht das bei mir auch immer noch :-)

#4 nach oben San Felipe

San Felipe

    SchiffsModell.net e.V Vereinsmitglied

  • 5.868 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 20:28

So ein Winzling lässt sich immer irgendwo dazwischen schieben oder sogar auf dem Deck eines größeren Modells parken.

OK, i.M. geht es ein wenig eng zu aber mittelfristig wird es ja wieder viel Platz zum austoben geben.  



#5 nach oben Holzi

Holzi

    SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

  • 367 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 21:04

Hallo,
Kannst Du noch einige Fotos machen.
Mich interessiert die Aufteilung im Schiff und die Abdichtung

Gruss Günter

#6 nach oben San Felipe

San Felipe

    SchiffsModell.net e.V Vereinsmitglied

  • 5.868 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 21:41

Akku und Motor nahezu mittig. 

Das Deck von Revell war einteilig. Das wurde geteilt. Das kleine Bug und das große Hecksegment wurden verklebt. Nur gepunktet um eine Reparatur möglich zu machen. Das Teil hat aber auch saugend gepasst, so das es durch die Farbe absolut dicht ist.

Das Mittelteil ist nur aufgelegt. Man muss es aber auch leicht in den Rumpf drücken. Vorn und hinten ist es unterfüttert. An den Seiten wird es einfach eingefettet. Aber auch jetzt, ohne Fett, ist es schon recht dicht.  Wichtig natürlich auch, das überkommendes Wasser schnell durch die Speigatten abgeführt wird. Diese habe ich natürlich auch offen gebaut. 

Kleiner Vorteil: Weil es so klein ist, schwimmt es eher wie ein Korken. Trotzdem ist so ein Winzling natürlich nicht für die große Fahrt geeignet, eher was für den Gartenteich oder wenn es das Wetter richtig gut meint. 

Angehängte Miniaturbilder

  • 002.JPG


#7 nach oben Jester

Jester
  • 322 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2016 - 22:34

Mei is der hüppsch :that:

 

Darf ich den mit unserem 15cm langem Uboot begleiten? Keine Sorge, es ist so: out of the Box funktionierte es ganz wunderbar, mit ein bissie Geduld konnte man es in der Wanne zum Schweben bringen. Aber es war grau und hatte Kanonen... also hab ich die Kanonen abgeknurpselt und es alá Forschungs-Uboot leuchtend gelb gesprayt. Ergebnis und Siegerehrung: Zu schwer :muahaha:

 

Also zwei kleine Schrumpfschläuche an beiden Enden dicht geklebt und auf Wasserlinie gebabbt - nu mag es nicht mehr tauchen...

 

Dein Schüff scheint ideal als Versorger für die verzweifelte Besatzung unseres Uboots und könnte das Lazarett evtl. den mitgereisten Werft-Ing. übernehmen?

 

Dir und Deinem tollen Schiff allzeit einen Fingernagel Wasser unterm Kiel :jawoll!:




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0