coriolis

usrLevel4
  • Content count

    166
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About coriolis

Freiwillige Angaben

  • Wohnort
    Hannover
  1. Wobei es so ist, dass Ladegeräte mit zwei getrennten Ladeanschlüssen teurer sind als mit einem Anschluss. Teurer wird es auch, wenn die Ladeleistung schon deutlich über 80Watt liegt. Die preiswerten Geräte haben eine Ladeleistung bis um die 50Watt. Wenn Du Lipo-Akkus nutzt, sollte das Ladegrät auch einen sogenannten "Storage-Modus" haben. Das heißt, hiermit entlädt man die Lipo-Akkus auf einen Lagerspannungswert von ca. 3,7V pro Zelle. Das wird immer empfohlen. Eventuell haben diesen Modus nicht alle Geräte, die teuren haben ihn aber. Meine Geräte haben ihn leider nicht. Ich würde auch ein Gerät neben, dass sowohl über 230V als auch über 12V (Autoakku, Netzgerät) angeschlossen werden kann. Ich habe z.B. dieses hier: https://www.lindinger.at/de/drohnen-und-fpv/ladegeraetenetzgeraete/ladegeraete-12v-und-230v/power-peak-b6-eq-bid-12-220v-ladegeraet-mit-alukoffer Gibt es jetzt auch wieder von Multiplex mit leicht anderer Beschriftung. Hat leider keinen "Lagerungsmodus" und die Bedienung finde ich jetzt auch nicht so gut (meine Meinung). Gruß, Martin
  2. Wichtig ist, dass das Ladegerät für Lithium-Akkus auch einen Balanceranschluss hat. Aus der Anfangszeit gab es auch Ladegeräte für Lithium-Akkus, die noch keinen Balanceranschluss hatten. Heute haben alle modernen Schnelladegeräte die Möglichkeit Lithium-Akkus, Nickelmetallhydrit und Bleiakkus zu laden. Bei einer Kapazität von 2000mAh braucht ein Schnelladegerät bei einem Ladestrom von 2A ca. 1 Stunde. Gruß Martin
  3. Molotow Spraydosen

    Also, ich hatte ja auch einmal für die ersten Versuche diesen speziellen Haftgrund verwendet und dann mit dem eigentlichen Molotow Lack darüber. Passiert ist nichts. Wobei ich gerade darüber nachdenke, dass ich den Hitcolor Haftgrund eigentlich nur gekauft habe, da ich auf Kunststoff sprühen wollte. Und dafür wurde er mir auch verkauft. Bei Holz hätte ich den gar nicht genommen. Eventuell könnte der Graupner Porenfüller "Glattfix" das Problem sein? Gruß, Martin
  4. Kommentare zum Baubericht "Weser"

    Hallo Ralph, schöne Aufnahmen der Weser. Die macht auf jeden Fall ordentlich Fahrt und Dampf. Das die original Weser auf den geschlossenen Fahrstand umgebaut wurde, finde ich schade. So ein nachträglicher Umbau passt sich meistens nicht so gut in die ehemalige Optik ein. Gruß, Martin
  5. Molotow Spraydosen

    So, hier nun die Adresse von "Writers Corner" in Hannover, Thorsten hat sie schon per mail erhalten. Aber vielleicht gibt es hier im Forum noch ein par Lackierfreunde aus Hannover? "Writers Corner": Adresse: Königsworther Str. 14, 30167 Hannover, Deutschland Öffnungszeiten: Samstag 12:00–14:00 Sonntag Geschlossen Montag Geschlossen Dienstag 12:00–18:00 Mittwoch 12:00–18:00 Donnerstag 12:00–18:00 Freitag 12:00–18:00 Änderung vorschlagen Telefon: +49 511 7011408 Gruß, Martin
  6. Molotow Spraydosen

    Es gibt von Molotow auch noch diese hier: https://shop.molotow.com/alle-produkte/premium-400-ml.html Wenn von Molotow geredet wird, meinen die meisten diese Farben, die auch von der "Hausverschönerungsszene" genutzt wird. Und hier gibt es keine RAL Bezeichnungen. Ich habe natürlich Glück, dass es in Hannover tatsächlich einen kleinen Laden nur für diese Farben gibt, da vergleiche ich schon die einzelnen Farbdeckel. Aber, ehrlich gesagt, halte ich mich nicht mehr unbedingt an die RAL Bezeichnungen, sondern suche mir den Farbton aus, der nach meiner Meinung gut zu dem Vorbild passt. Bei der Farbe grau nehme ich z.B. viel lieber immer einen etwas helleren Ton. Aber die Spektralfarben, auf die Kapitän Odin hingewiesen hat, wurden mir beim Treffen in Espelkamp auch von Herrn Bauer empfohlen. http://www.bauer-modelle.com/ Er hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Gruß, Martin
  7. Tiefziehrumpf für die Grimmershörn

    Hallo Nils, mit Tiefziehen kenne ich mich nicht aus. Aber Meinung nach, bekommt man das was Du vorhast mit Tiefziehen nicht hin. Scharfe Kanten gehen mit Tiefziehen eh nicht. Als Beispiel mal ein Foto von der Restaurierung meines Schleppers Fairplay V von Hegi aus den 1980er Jahren. Auch hier konnte der Rumpf nur ohne "Anbauten" tiefgezogen werden. Hegi hatte dann vorgeschlagen einen entsprechenden Balsaklotz zuzuschneiden und einzupassen. Vor ein paar Jahren habe ich den entfernt und mit ABS nachgebaut. Das Holz zog dann doch schon Wasser. Alles was unter Wasser ist, würde ich aus Kunststoff machen oder eben auch aus Alumnium, wie Du schon vorgeschlagen hast. Gruß, Martin
  8. Motorentyp vom Robbe "Navy Kompakt"

    Hallo Toto, jetzt hatte ich doch glatt die "Fußnote", um die Du gebeten hast, vergessen. Also schnell ein Foto gemacht und hier ist sie. Gruß, Martin
  9. Hallo Holger, ich hätte hier eine Anleitung bei Krick gefunden: https://www.krick-modell.de/shop_fachhandel/Texte/6707x Anleitung Seaking Regler dt.pdf?_ga=2.244197765.168674926.1502956575-183255344.1457513535 Gruß, Martin
  10. Motorentyp vom Robbe "Navy Kompakt"

    Halllo Jürgen, ich hatte von 3,0V gesprochen, weil das Teil, was ich mir von Robbe mal vor einigen Jahren gekauft hatte nur die Abschaltspannungen 2,8V und 3,0V anbot. Ich dachte damals, das wäre so OK. Inzwischen weiß ich, dass das nicht so ist. Bei Rennboten sicher eher passend, aber für mein S-Boot nicht, welches ich nur ab und zu für 15 Sekunden mit max. Geschwindigkeit (Akku 4S 5000 mAh) fahre. Ansonsten eher Marschfahrt. Gruß, Martin
  11. Motorentyp vom Robbe "Navy Kompakt"

    Das was RainerK schreibt, kann ich ohne weiteres unterstützen. Eventuell macht es Sinn sich zwei Regler zu kaufen, einen für den Mittelmotor und einen für die beiden Seitenmotoren. Viele nutzen so den Mittelmotor als "Booster". Bei den Akkus kannst Du Bleiakkus (nicht für Rennoboote und meist auch nicht für schnelle Funktionsmodelle z.B. Schnellboote....) oder noch Schnellladezellen vom Typ NiMh bzw. Lipo Zellen. Bei Lipo Zellen sollte der Regler so "modern" sein, dass man bei ihm eine Abschaltspannung pro Lipozelle festlegen kann. 3 Volt pro Zelle als untere Grenze sind definitiv zu gering. 2,5 bis 2,6V können es schon sein. Meistens braucht so ein Regler dafür eine Programmierbox. Man kann das zwar (nach Anleitung) über die Fernsteuerung mit den "Pieptönen" machen. Aber ich komme damit eigentlich nie richtig klar. Der Grund ist, dass ein Lipo Akku bei Unterschreitung von 3,3V unter Last, geschädigt wird. Siehe hierzu auch: http://www.elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html Gruß, Martin
  12. Motorentyp vom Robbe "Navy Kompakt"

    Hallo Toto, ich habe da für Dich noch eine Tabelle aus dem Robbe Katalog von 1987. Ich hoffe, das hilft etwas. Das was Du da unter Stromaufnahme ganz rechts findest (über 40A), mag theoretisch gelten, nur raucht der Motor sicherlich schon bei einem Strom von 20A innerhalb sehr kurzer Zeit ab. Suchst Du vielleicht - wegen der Frage - einen passenden Regler? Gruß, Martin
  13. Welche Akkus in Bugsier 3 / Smit Nederland

    Hallo Frank, das hört sich jetzt für mich so an, als ob Du den Graupner Empfänger direkt mit 12V betreiben willst? Das hällt der natürlich nicht aus. Entweder nimmst Du einen speziellen Empfängerakku oder Du nimmst so etwas: https://www.modellbau-berlinski.de/rc-elektronik-und-akkus/schalter-und-spannungsversorgung/power-bec-5a-6v?gclid=EAIaIQobChMIo7eHnNe71QIVxZ8bCh3_dApyEAkYBiABEgJt7vD_BwE oder https://www.cmc-versand.de/SkyRC/SkyRC-S-BEC-3A-für-2-6s-LiPo-arnr-64-SK600011?ref=1010&ref=1010&gclid=EAIaIQobChMIjIb6wde71QIViqMYCh0reQzLEAkYAyABEgJGevD_BwE Nur zwei Beispiele, da findet man im Internet noch mehr. Gruß, Martin
  14. Hallo Frank, hier im Forum hatte "Kuddel" im Dezember 2009 geschrieben: " ich habe dieses Teil nun ein halbes Jahr und es ist " Brauchbar ". Da ich die Möglichkeit besitze an Edelstahlschweißdraht zu kommen war das ein guter Kauf. Fakt ist Das Du kein Messing oder Kupfer damit verarbeiten kannst sondern das für Dich nur Edelstahl bis zu einem Durchmesser von 1,6mm in Frage kommt. Es kommt eben darauf an was Du damit vor hast." Gruß, Martin
  15. Graupner Navy v30 & Speed 400

    Hallo Toto, Der Regler braucht eine Mindestspannung, damit er überhaupt funktionieren kann und er hat eine max. Spannung, die er auch noch verkraftet. Der Regler kann natürlich Deinen Speed 400 Motor auch unter 3,6V regeln. Wie gesagt, die Mindestspannung muss am Regler durch den Akku anliegen. Von daher liegst Du mit den 7,2V im richtigen Spannungsbereich. Wenn Du einen Akku mit mehr Spannung nehmen würdest (bis max. 12V) kann Dein Speed 400 auch noch höher drehen. Ob er das dann überhaupt überlebt (unter Last) ist dann schon sehr fraglich. Außer er ist auch für solche hohen Spannungen spezifiziert. Gruß, Martin