Steinbeisser

usrLevel4
  • Content count

    2,868
  • Joined

  • Last visited

About Steinbeisser

  • Rank
    Moderator

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Scale-Schiffsmodelbau in Kombination mit Trailer und Zugfahrzeug
  • Wohnort
    32584 Löhne
  • Interessen
    Fotogafieren, Camping
  • Beruf
    Steintechniker
  1. Unabhängig davon ob die Nebler funktionieren oder nicht, sie dürften sich nicht besonders gut mit der vorderen offenen Luke des Löschwassermonitors vertragen. Diese Idee würde ich lieber wieder verwerfen, mag sie auch reizvoll sein.
  2. Kommentare zum Baubericht XBow

    Ich habe gerade festgestellt, dass du nicht ganz weit von mir entfernt wohnst. Hättest du Lust mit deiner "Baustelle" am Usertreffen teilzunehmen? Das wäre eine echte Bereicherung!
  3. Kommentare zum Baubericht XBow

    Der Name ist bekannt aus Star Wars, sie ist die Zwillingsschwester von Luke Skywalker und Ehefrau von Han Solo. Wirklich ein interessanter Name für ein Schiff, aber in der Tat ein ganz bemerkenwerter Bau, Respekt! Ich werde den Baubericht aufmerksam weiter verfolgen. Gruß, Detlef
  4. Kommentare Graupner 9,5m Boot V2.2

    Stimmt, es ist dieses hier: https://shop.modellbau-kaufhaus.de/schiffsmodellbau/antennen-radar/radome/radom-von-raymarine-bausatz-1-10.html
  5. Probleme mit der Mini Maxi

    Ich hatte ein ähnlches Problem bei meiner Monsoon. Gelöst wurde es durch die Änderung des Focksegels auf etwas mehr Bauch. Ich habe dazu einfach eine Schnur zwischen Mastspitze und Hinterkante Segel gespannt. Seitdem haben sich die Fahreigenschaften gravierend verbessert! Gruß, Detlef
  6. Kommentare Butt/Unimog/Trailer Gespann

    Sind auch Trailerteile in 1:10 in Planung? Da besteht akutes Interesse!
  7. Wird der Schlauch am Pumpenausgang gar nicht gesichert? Wenn der mal abfliegt hast du dss halbe Boot voll Wasser.
  8. Kommentare Butt/Unimog/Trailer Gespann

    Hallo Lars, auf dem Video sieht das super aus! Deine Hecht hat die gleichen guten Fahreigenschaften wie meine mit dem von mir angepassten Urtyp deiner Umkehrklappe. Spätestens in Diepholz können wir es mal vergleichen. Die größe der Heckplatte müsste ich mal nachmessen, es sollte aber tatsächlich passen. Ich plane noch ein Jetsprintboot zu bauen, da könnte ich deine Klappe gut für gebrauchen. Bei dem Jetantrieb bin ich auch noch offen für alles, mal sehen was sich da so entwickelt. Gruß, Detlef
  9. Laß dir von Harztec eine Klappe in größer skaliert drucken und mach da eine Abformung von, das dürfte wunderbar funktionieren.
  10. Kommentare Butt/Unimog/Trailer Gespann

    Für den Kehrer Jet finde ich den klasse, bei mir ist allerdings der Graupner Jet 2 drin, der demnächst wieder neu aufgelegt wird.
  11. Das Abschalten der Pumpe geht am besten mit einem Endschalter im Stomkreis, vollautomatisch und sicher.
  12. Antrieb Sea Shadow

    Z. B. Auf die schnelle: https://hobbyking.com/en_us/brushless-motor-d2830-1100kv.html
  13. Kommentare Butt/Unimog/Trailer Gespann

    2K Lacke und Kunstharzlacke haben es nicht so gerne wenn sie mit Acryl überlackiert werden. Wenn du also mit Belton lackierst, muss 2K oder Kunstharz der letzte Lackiervorgang sein, sonst kann alles für die Katz sein. Duplicolor Enamell-Kunstharz über Belton verträgt sich gut.
  14. Kommentare Butt/Unimog/Trailer Gespann

    Hallo Jens, der Belag hält sehr gut. Bei der Butt wir er allerdings auch nur vorsichtig behandelt. Anders bei meinem Airboot, da ist der gleiche Belag drauf, der hat schon wesentlich mehr mitgemacht und trotzdem alles schadlos überstanden. Unterm Strich also sehr empfehlenswert! Du kannst den Unterlack dick aufsprühen und sofort dick Sand darüber schütten. Am nächsten Tag den Rest abschütteln und dann mit Decksfarbe versiegeln. Es sieht immer gleichmässig aus und klumpt nicht! Schlecht ist nur zuwenig Sand, das wirkt dann ungleichmässig und ist kaum noch zu kaschieren. Mit dem von mir verwendeten Duplicolor Kunstharzlacken hält das super, zu Acryllack kann ich nichts sagen. Gruß, Detlef
  15. Du kannst in den äußeren Fitting ein Langloch fräsen das genau der Länge des Drehweges entspricht, hierdurch sicherst du den inneren Fitting mit einem Zapfen oder einer Schraube. Das bleibt dadurch drehbar, kann aber nicht herausgedrückt werden. Für die Dichtigkeit sollte wohl Wellenfett reichen.