MatthiasSchumi

admGlobal
  • Content count

    800
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

About MatthiasSchumi

  • Rank
    Moderator, SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

Freiwillige Angaben

  • Wohnort
    Schorndorf
  1. Kommentare zur Seahawk

    Und wo ist der Baubericht?
  2. Multiswitch/Prop Lösung

    Hallo Laurin, ich hatte bis vor kurzem 2 F14 mit Multiswitch/prop. Hat ganz gut funktioniert. Jetzt habe ich eine alte Graupner mc22s auf 2,4Ghz umgerüstet mit Multiswitch von beier. Klappt sehr gut. Wenn Du was neues möchtest dann lies mal die Prospekte von Graupner und Co durch. Zumindest bei den Graupner mcXX kannst DU eine Multiswitch Option einstellen. Und als Decoder gibt es da mehrere Anbieter: Graupner selbst, IMTH, beier-electronic, uvm. Und viel Spass beim Modellbau. Gruß Matthias PS: Lass Dich von den unüberschaubar vielen Möglichkeiten bei den Funken nicht verwirren. Suchen, eigene Meinung bilden und dann zufrieden sein
  3. Leuchtürme fürs UT etc

    Super, pass bloß gut auf die Schätze auf. Vielleicht wäre ein GPS noch nützlich.
  4. Ein Gruß aus der Nordheide

    Hallo Tom, ich kann Jörgs Hinweis nur unterstreichen. Für den Sohn meiner Nichte in ähnlichem Alter habe ich zu Weihnachten folgendes Paket zusammengestellt das er mit seinem Vater zusammen baut: Baukasten Polizeiboot WSP47 von Krick. Das hat am Bug einen Löschmonitor, allerdings nicht drehbar. Zubehör für Beleuchtung, drehbaren Radarschirm und Wasserpumpe. Als Antriebsakkus hat der Händler meines Vertrauens NiMH mit einem ganz einfachen Steckerladegerät empfohlen. Das hat für denAnfang den Vorteil dass es günstig ist und die Akkus noch nicht in der LiPo Liga sind. Als Fernsteuerung habe ich eine MZ10 von Graupner besorgt. Mit einem 4-fach Schaltbaustein können die Sonderfunktionen problemlos angesteuert werden. Als Fahrtregler kann einer von Graupner oder modellbauregler.de verwendet werden. Die Fernsteuerung ist noch kein Computersender aber dafür günstig und ist aus einer 'Familie' in der bei Spass am Modellbau dann hochgerüstet werden kann. Wobei bei Fernsteuerungen bei 100 möglichen Produkten sicher 1000 verschiedene Meinungen und Empfehlungen kommen. Und es ist empfehlenswert einen Modellbauladen in Reichweite zu haben. Da mag das eine oder andere vielleicht etwas teurer als die 'supergeilen Internetangebote' sein. Aber die Beratung ist es meistens wert. Alternativ ist als Schiff sicher auch eine Dolly von Krick/romarin passend. Das sind Boote die hauptsächlich aus Kunststoffbauteilen bestehen. Falls Du Holz verwenden möchtest ist ein SpringerTug ein dankbares Objekt bei den auch viel Phantasie und Kreativität des Sohnes eingebracht werden kann. Z.B. eine LEgoGrundplatte aufs Deck kleben und dann ist dem Spieltrieb ein offenes Tor gemacht. Aber ein Spielelement wie z.B. Wasserspritze und/oder Sirene sind sicher wichtig. Baupläne kannst Du als neuer User hier im Forum erst nach einigen Beiträgen downloaden. Falls da sich klappt dann melde Dich per PN oder schau bei google nach SpringerTug, da gibt es auch sehr viel dazu.
  5. Ein Gruß aus der Nordheide

    Ich schreib Dir ein paar Tips und Erfahrungen heute Abend. Deine Frage ist nicht untergegangen.
  6. Ich nutze bei meinen Modellen gern Elita Farben auch sehr gern mit der Airbrush. Dabei ist es gut alternative Bezugsquellen für den Verdünner zu haben. Bei Elita kostet das Fläschen mit 0,25l aktuell 7,50 EUR Auf der Verpackung steht als Inhalt: I-Methoxy-2-propanol. Mit Isopropanol aus der Apotheke habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, allerdings darf es nicht verdünnt sein da sonst die Farben verklumpen. Jetzt habe ich mal weiter gesucht und im Farbenhandel Methoxypropanol gekauft. z.B. Kremer-Pigmente.de 1 Liter 6,11 EUR. Ich habe gleich 2 Liter gekauft, da die Frachtkosten mit 6,95 sich auf 2l aufteilen. Erster Versuch heute Mittag mit der Airbrush zum Grundieren war absolut positiv.
  7. Restauration LochLomond

    Meine Loch Lomond ist auf Basis der Graupner Glasgow 2012 entstanden. Nach etlichen Versuchen mit Rauchgeneratoren habe ich mich entschlossen etwas neues zu probieren. Auch war ich mit dem letzten Einbauzustand meines Lautsprechers nicht glücklich. Dazu habe ich dann die Gelegenheit genutzt das Schiff von meiner F14 mit Multiswitch auf meine Graupner/Jeti umzustellen. Nun im Einzelnen: Als Raucherzeuger war am Anfang ein Aristo Dampferzeuger aus dem Gartenbahnbereich im Einsatz. Ergebnis: Ok, es qualmt. Was mich gestört hat war das undefinierte Befüllen und die Leckage wenn es zuviel war. Als Ergänzung habe ich im letzten Jahr einen Seuthe Superdampferzeuger direkt in den Schornstein in ein selbstgebautes Reservoir zusätzlich eingebaut. Zweistufig den Dampf schalten können hatte schon was. Allerdings hat der Seuthe den Geist aufgegeben als ich mit Nebelfluid aus dem Discobereich experimentiert hatte. (selber schuld) Aus dem Panzer/Truckbereich gibt es viele starke Raucherzeuger. Als ich nun bei Herbundsab die neuen Dampferzeuger entdeckt habe und das Geburtstaggeschenk der Schwiegermutter unter die Leute gebracht werden musste war es klar. Dampferzeuger Nr.3 muss her. Damit war auch der Anlass gegeben die Elektrik komplett zu überarbeiten. Das Soundmodul von LE-Electronic bleibt im Schiff nur der Lautsprecher wurde aus einer separaten Box im Schiff herausgenommen und direkt und das Lüftungsgitter hinter dem Steuerstand montiert. Die Öffnungen neben dem Lautsprecher sind mit Leisten verschlossen. Ergebnis: In der Werkstatt absolut in Ordnung. Auf dem See muss es sich im Frühjahr zeigen aber schlechter als vorher mit Sicherheit nicht. Die Umstellung von robbe F14 auf meine mc22s mit Jeti habe ich genutzt um den Multiswitch-Decoder MSD16 von beier einzubauen. Mit dem 16fach Encodermodul klappt das einwandfrei. Meine Anfangsprobleme (ich hatte den 24fach Encoder benutzt) waren durch super schnelle Info von beier schnell behoben. Zusammenspiel mit Jeti klappt problemlos. Als Telemtrie ist nur ein Stromsensor MUI15 eingebaut. Für die Ansteuerung des Dampferzeugers habe ich einen Flugregler zwischengeschaltet. Also nun folgende Funktion: Dampferzeuger EIN/AUS über Multiswitch. Incl. einer LED unter dem hinteren Lüftungsgitter als Einschaltkontrolle. Stärke des Dampfes über den Schieberegler und den billigen Flugregler (ca. 6 EUR bei HK) Dann wollte ich das vorhandene Brandflackermodul noch nutzen. Das kommt auch von LE-electronic und war vor dem Umbau im Kesselraum eingebaut – allerdings nicht wirklich erkennbar. Es steuert 5 LEDs an bei mir 3x rot und 2x gelb. Als LEDs habe ich verkabelte 0403 SMD LEDs von LED-Baron eingebaut. Die LEDs mit einen Klecks Sekundenklebergel im Schornstein ca. 4-5 cm von oben. Die Litzen sind zwischen dem eingezogenen Installationsrohr und dem Schornstein geführt und dann an das Modul angeschlossen. Bei den roten LEDs musste ich die Litzen verlängern. Die gelben musste ich neu kaufen und habe die Version mit XXL-Litzen genommen. Ich bin gespannt wie das Kesselfeuer bei einer Fahrt in der Dämmerung oder bei Nacht auf dem See wirkt. Erste Kommentare in der fb-Gruppe RC Schiffsmodellbau gehen bei dem Effekt eher davon aus dass der Kahn wohl bald abfackelt Aber mit hats Spass gemacht. Hier nun ein paar Fotos und der Link zum Video YouTube Video Einen Kommentarfred gibt es nicht. Wer was sagen möchte kann es hier anhängen. Hier nun ein paar Fotos.
  8. Spannung bei Bürstenmotoren

    Meine alte Tön (ca. 45 Jahre) hatte ich mit einem Monoperm Super (6V max 3A aber effektiv max 2 A gezogen)) und 5x NiCd 4Ah gefahren. Als Regler einen 2A Regler von Robbe der direkt aus dem Empfänger versorgt wurde. Hat über viele Jahre hinweg super funktioniert. Der Regler ist heute noch in meiner Kugelbake mit nem Speed 280 und 2x LiFePO 2,5 Ah drin. Für die Tön mit nem passenden Motor würde ich 2 LiFePOs mit ca. 4Ah verwenden. Da kannst Du fast ewig fahren.
  9. Unser User taucher hat einen schönen Hinweis auf alte Originalpläne von Schiffen gegeben. http://www.digipeer.de/index.php "fuest (at) dsm.museum Herr Fuest bearbeitet die Bestellungen" Dies möchte ich nutzen um mal auf unsere Linkliste hinzuweisen die nicht direkt ins Auge springt. Dort sind Links zu allen möglichen Themen gesammelt. Hier nochmal der Weg zur Linkliste: Vorschläge für weitere Links bitte über das Kontaktformular an den Webmaster schicken.
  10. Hilfe beim wählen von Schiffsmodelle

    Hallo, ein einfaches Schiffsmodell sollte er handwerklich schon zusammenbauen können. Aber vorher die Frage: Welche handwerkliche Erfahrung hat Ihr Sohn? Hat er schon andere Modelle z.B. einfache Plastikbausätze zusammengebaut? Har er mit elekrischen Themen schon Erfahrung? Ideal wäre es wenn Sie mit ihm mal zu einem See gehen wo Modellbauer sind oder ein Verein in der Nähe ist. Außerdem sind für den Einstieg mit einem einfachen Boot und einer einfachen Fernsteuerung ein paar hundert Euro fällig. Da wäre es schade wenn es aus Frust beim Bau weil es nicht funktioniert in der Ecke liegen bleibt. Also am Besten jemanden suchen der bei der Auswahl und dem Aufbau unterstützt.
  11. Ein neuer ;-)

    Hallo Rody, herzlich willkommen. Viel Freude am Hobby und wertvolles hier im Forum.
  12. Kommentare zum Teufels Boot

    Hallo Chris, sorry. Wie hast die Farbe fürs Spritzen verdünnt? Und was hast denn noch im Lager. Für meine Wiche brauch ich noch -- aber Du hast wohl die falschen Farbtöne.
  13. Hallo Torben, falls Du einen Bauberich schreiben willst schau Dir mal die Anleitung dazu an.
  14. Kommentare zu Wicher II - Zerstörer Skoryy-Klasse

    Ich hab‘ die Finger in Aceton gebadet. Du erinnerst Dich an die alte Palmolive Spülmittel Werbung?
  15. Wicher II - Zerstörer Skoryy-Klasse

    Streben an dem Brückenaufbau Für das Erscheinungsbild des Brückenaufbaus sind der obere Rand und die Streben dafür charakteristisch. Somit müssen sie sein. Der obere Rand ist aus 2x2 L-Kunststoffprofil und mit Sekundenkleber auf das GFK Material geklebt. Die Streben sind aus 2x0,5 mm Profil hergestellt. Für eine halbwegs gleiche Form der 20 Streben habe ich mir die Schneidelehre gemacht. Wie auf dem dritten Bild erkennbar ist sind die Teilchen etwas filigran. Angeklebt mit Sekundenkleber wobei ca. 2/3 des Klebstoffes an meinen Fingern waren J.Die Unterkante wurde dann mit dem Skalpell auf eine Ebene gebracht. Jetzt steht noch versäubern an. Alternativ wäre es auch möglich den Aufbau aus FR4 Cu kaschiertem GFK Material zu bauen und den oberen Umlauf sowie die Streben aus Messing zu fertigen und zu löten (Widerstandslöten wäre da sicher ideal)