Kapitän Odin

usrLevel4
  • Content count

    1,184
  • Joined

  • Last visited

About Kapitän Odin

  • Rank
    SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

Freiwillige Angaben

  • Interessen
    Modellbau
  • Beruf
    habe ich muss ja alles Bezahlt werden.

Recent Profile Visitors

729 profile views
  1. Den Widerstand in einem Schraubstock spannen und langsam zudrehen, so mach ich das immer und es hat immer geklappt. Und ich hab schon einige von den Smokern gebaut, die sehen dann so aus, und sind aus 25 /25 mm Vierkant.
  2. Hallo, ich werde den gedanken nicht los das Ümmi sein Aufbau ihrgend wie genauer dem Original und Plänen entspricht. So manche pläne die frei verkäuflich sind schenke ich nicht mehr viel glauben. Aber es gibt vielleicht verschiedene Pläne oder der Pott wird ewig überarbeitet.
  3. Matthias deine Idee und Vorgaben der durchführung sind sehr gut nur habe ich das ganze unten drunter so gefräst das Display und Scheibe so eben rein passen durch den Montageschlitz, da ist kein Spielraum für eine dickere Scheibe. So passt das ganze ohne kleben dort drin, bei einer anderen version müsste ich kleben und das will ich nicht. Aber danke für die Erklärung.
  4. Scheint ganz intressant, mal bei einem ruhigen Nachmittag auf der Terasse durchlesen.
  5. Hallo Matthias, das würde ich gerne machen nur hat die Glasscheibe nur noch eine stärke von 0,65 mm da ist nicht mehr viel mit Abfräsen. Danke für den Tipp
  6. So das zweite Fahrtrichtungsanzeiger Gehäuse ist auch fertig. Nun war die Rückseitige verkleidung der Bordwand an der Reihe, in ihrer soll ja die Platine ihren Bestimmungsort finden. Um bei eventuellen späteren Instandsetzungen an die Platine zu kommen habe ich mir überlegt den Decken abnehmbar zu machen. Hierfür habe ich zwei Messingklötzchen aufgelötet in die später zwei M1,6 mm Gewinde kommen, die dann die Rückplatte halten. An dem Messingschrauben habe ich die Köpfe runter geschliefen. Auch an Deck macht das schon ein schönes Bild. Auch für das Gehäuse des Fahrtrichtungsanzeiger galt es eine Leichte Demontage möglichkeit zu schaffen. Hierfür habe in dem Gehäuse zwei Löcher gebohrt und zwei 1,0mm Messingdrähte eingeklebt. Über diese Drähte kammen dan noch zwei Röhrchen mit 1,0mm innen Durchmesser, diese sollen dafür sorgen das daß Gehäuse nicht Press auf der Bordwand sitz. Nun wurde in der Bordwand die 1,0mm Löcher gebohrt. Des weiteren wurde ein Stück von dem obendrauf gelötet Rand wieder Entfernt damit das Flachband Kabel von Display platz hat und den Weg zur Platine findet. Jetzt wurde das Gehäuse mal aufgesetzt. Als nächstes wurden auch hier im unteren Teil Röhrchen über den Drähten geschoben auf länge gebracht und angelötet. Dadurch habe ich die möglichkeit bei einem Defekt das Display einfach nach ober rausziehen zu können nachdem es aus der Steckverbindung auf der Platine gezogen wurde. Hier kann man auch schön den Freiraum zwischen Bordwand und Gehäuse sehen. Auch von der anderen Seite sieht es schon recht gut aus, ich denke damit kann man leben und auch zeigen. >> Kommentare bitte hier <<
  7. So langsam ist es soweit, wir kommen dem Tag immer näher an dem das Display auf die Bordwand kommt. Meinolf hat mich gefragt ob man die Platine, die für einen sauberen übergang von den Flachbandkabel auf normale Kabel sorgen soll nicht hinter die Bordwand bauen kann. Er meinte wir brauchen ca 4,5 mm kleiner würde er die Platine nicht bekommen, oh Gott wo soll ich 4,5 mm herholen aber das ganze muss ja auch noch Lötbar sein, und zwar ohne Micro Werkzeug im 0,000 mm Bereich. Aber nach ein paar Tage der Planung ging es los. Erst wurde die vorandene Bordwand wieder vom Oberdeck abgelötet, Da das jetztige Material 1,5 mm stärke hat wollte ich da anfangen einzusparen. Des weiteren waren ja auch Messingstreifen aufgelötet worden um Optisch dafür zu sorgen das diese streifen die Bordwand noch stützen. Die neuen Bordwand sollten dieses mal aus 0,35 mm Platinen Material werden, hier zu Zeichnete ich sie neu und Fräste die einzelen Teile aus. Um die Verstärkungen an der Bordwand darzustellen verwende ich auch 0,35 mm Material. Hier werden nun 4,5 mm Streifen aufgelötet. Das ganze mal angehalten ob es passt. Damit wird nun die Platine in der Bordwand verstecken können habe ich mich für eine andere aufteilung der Streben entschieden, ja einfach mal ein anderen Weg gehen auch wenn es nicht wie beim Original ist. Hier sollte nun genug Platz für die Platine sein, ach ja im übrigen das ist nicht die Original Platine. So schaut das ganze ja schon gut aus. Die restlichen Streben folgen noch. Auch bei den Displaygehäuse habe ich noch etwas nachgearbeitet. Im innere wurde jetzt alles Schwarz Lackiert und der innen Rahmen vom Schauglas auch, so sieht es noch besser aus. Beim Original schaut man ja auch ins Schwarze. So schauen wir mal wie es die Tage weiter geht. >> Kommentare bitte hier <<
  8. Das Fahrtrichtungsanzeiger Gehäuse bekommt Farbe. Heute habe ich das erste Gehäuse Lackiert. Als nächstes wurde dann die Schutzscheibe zurecht geschnitten damit sie genau so groß wie das Display ist. Alles zusammen passt wunderbar in das Gehäuse. Dann wurde noch der Rand ums Display Lackiert, im inneren muss nach mit schwarz etwas nachgearbeitet werden. Hier das Modell. Hier das Original. Ich finde das schaut schon ganz gut aus. Das zweite Gehäuse ist auch schon fast fertig gefräst. der rest kommt noch. >> Kommentare bitte hier abgeben <<
  9. So es geht mal wieder weiter mit der Fähre. Da mein Nachbar mich ja mit FreeCAD angesteckt hat, habe ich ja vor längere Zeit schon mal das Gehäuse für die Fahrtrichtungsanzeiger in 3D gezeichnet. Das gute stück braucht nur noch zum Drucker geschickt werden. Aber wer mich kennt kann sich denken das mir das selber machen nicht aus dem Kopf ging. Also habe ich so lange getüftelt bis ich ein brauchbares ergenis hatte. Als erstes habe ich 4 PS Platten zusammen geklebt damit ich die Materialstärke hatte. Dann ging es zum Fräsen. Nachdem alles gefräst war wurde von unten noch ein Schlitz reingefräst. Da dieser über Hand Steuerung gemacht wurde ist er etwas ungleich mässig. Dann kam der moment, passt das Display rein Ja oder nein. Was soll man sagen es passte. Aber eine Schutzglas muss auch noch davor. Auch das passte wunderbar. Ja nun muss ich noch das zweite machen, mal schauen wie das wird. >Kommentare bitte hier entlang<
  10. Gott sei dank er hat auf mich gehört , wie du schon sagtes später hättes du dich geärgert. Aber mir will der gedanke mit dem Rückbauen auch nicht aus dem Kopf. Glückwunsch zu deiner Entscheidung
  11. oft ist schweigen besser als wie eine Negative Aussage, die wird gerne mal falsch aufgenommen, und dem endsprechen wird dann zurück geschossen. Das ist meine Meinung.
  12. Danke Joerg, man liest ja immer wieder von Vorfällen bei dem die Fähren mt zuviel Personen unterwegs waren. Deshalb wird die neue auch für 400 Fahrgäste zugelassen, ok sie ist etwas größen. Es hat sich unter den Hafenbesuchern ja auch rumgesprochen das man mit den Fähren auch eine schöne Hafen Rundfahrt machen kann, ganz speziell Linie 62 wird dafür gerne genommen. Bezüglich der Bestuhlung auf dem Oberdeck werde ich bei der alten Anordnung und Bauform bleiben, wenn man beim Bau von so einem Modell wo sich dann die Bauzeit in die länge zieht auch noch die Änderungen mit einbeziehen will hört der bauen an diesem Modell nie auf. Die erfahrung musste ich schon bei meiner Smit Bronco machen. Ich werde ja noch mal eine in 1:50 bauen jetzt wo ich ein Rumpf habe vielleicht werden die dann der neuen angepasst. Aber danke für die Info.
  13. Das ist die anleitung, eine andere gab es nicht von Robbe, die Anleitung war auch nur Schwarz weis gedruckt. Ich habe auch noch so ein altes teil im dienst.