JojoElbe

Kommentare zu Wilma Sikorski - Seenotretter 9,5 m Klasse V2 von Graupner

Recommended Posts

vor 4 Minuten, JojoElbe schrieb:

...Stellt sich mir die Frage ob der Lack über die Jahre porös werden kann?

Hallo Jörg,
der Lack auf dem Kupferdraht wird in mehreren Schichten aufgetragen, haftet gut und ist auch nur schwer wieder herunter zu bekommen. Insofern glaube ich nicht, dass es beim Draht ein Probelm geben wird (schließlich halten Transformatoren ja auch jahrelang). Mehr Sorgen würden mir die Lötstellen machen, wenn die nicht perfekt sind, gibt es auf Dauer und mit Feuchtigkeit Kontaktprobleme.

Share this post


Link to post

Beim Elektronik Conrad gibt es transparenten dünnen Schlauch, ähnlich wie Schrumpfschlauch.

Dieser passt perfekt für den Lackdraht, um diesenzu bündeln...habe leider dazu keinen Link mehr,

hatte ich mal abgespeichert und wohl bei einer Säuberungsaktion gelöscht :cry:

Share this post


Link to post

Hi Jürgen und Jens,

auf der SMD LED Seite klebe ich mit dickflüssigem Sekundenkleber, das war kein Problem bisher.  Da sollte ich vielleicht noch ein Klecks Lack auf die Lötstellen machen. LED's sind wahrscheinlich die größere Gefahr, weil ich die selbst anlöte...  und auch der Schrupfschlauch nicht 100% abdichtet.  Die Stecker/Adapterseite hatte ich bei der Lübeck mit Harz eingegossen (abnehmbahrer Mast). Da die Stecker bzw. Buchsen hier einfach nur an die Inennwand des Mastfusses geklebt werden, muss ich mal sehen. Schrupfschlauch kommt auf jeden Fall auf die Lötstelle drauf, aber der wird an der Drahtseite nicht ganz abschliessen. Ein Pinsel Farbe könnte da schon helfen.

Den Lackdraht der einzelnen Lampen zu bündeln würde tatsächlich auch gehen. Abschnittsweise festkleben, dann wäre es zumindest aufgeräumt - mal sehen wie ich das auf dem Raum hinbekomme. Die Lampen kommen im Prinzip ja bei 3cm 4cm 5cm 6cm und 8cm Höhe rein.

Aber erstmal die Lampen fertig basteln...

Danke und VG

Joerg

Share this post


Link to post

Licht Licht Licht.....

die Wilma wird mit einer Pistolenfernsteuerung gefahren, wohl ohne extra Kanäle zum Schalten. Schalter wird ein Graupner SMX Modul was parallel am Steuerkanal angeschlossen werden soll.

Damit hab ich 4 Schaltmöglichkeiten.

Lichtergruppen sind folgende geplant (teilw. fertig), Spannungsreglung bzw. Anpassung erfolgt später über eine Platine.

Suchscheinwerfer-Deck = Suchscheinwerfer-Dach

lichterfuehrung-wilma-800.thumb.jpg.b601ae0a8422550db5fb6baa469751ab.jpg

Die Überlegung (hatte ich schon ähnlich bei der Lübeck):

Drei Schalter sind schon besetzt:  Scheinwerfer, Decksscheinwerfer und Blaulicht sollten auf jeden Fall zu- bzw. abschaltbar sein.

Schlepplicht und Positionslicht liessen sich auch manuell schalten .Schlepplicht auf jeden Fall da ein Schleppverband immer manuell zusammengesetzt wird, dann kann auch das Licht mit angeschaltet werden. Positionslicht ist da schwieriger, natürlich, wenn man im dunklen losfährt kann man es gleich anschalten aber cooler wär's schon das während der Fahrt zu machen.

Ankerlicht --- kein Anker kein Ankerlicht, oder? (funktionieren tut's) Oder Ankerlicht und ein bisschen Innenbeleuchtung kombinieren...

ssssssssssssssssssssssssssssssss da brummt der Kopf...

Immerhin, die Welle ist am Gewinde abgedreht und M4 ist schon drauf, muss nur noch befestigt werden (es geht auch mal was voran)

VG

Joerg
 

 

 

 

Edited by JojoElbe

Share this post


Link to post
Am 14.11.2017 um 13:40 , JojoElbe schrieb:

...Schlepplicht und Positionslicht liessen sich auch manuell schalten...

Mach doch die Positionslichter dauerhaft an als Einschaltkontrolle. Solange du keinen funktionierenden Anker hast und das Boot wirklich vor Anker legst, geht das auch im Tageslicht gut durch.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Hallo Joerg,

irgendwo hatten wir es wegen des Akkus...sehe es mir nach, habs nicht gefunden...

Deswegen nochmals die Frage, wo genau hast du den denn plaziert? Durch das Technikgerüst

was dem Baukasten bei liegt, ist ja denke ich, das seiliche plazieren, parallel zu Welle, nicht mehr

möglich...oder...?

Share this post


Link to post

Hi Jens,

der Akku ist quer halb unter der Plicht. Also ca. halb der genaue Abstand kommt am Ende beim austarieren. Zwei Akkus sind zu schwer (7,2V NiMh), einer mittig würde noch gehen, aber der liegt dann wegen dem 'Wassertunnel' zur Schraube höher, deswegen habe ich am Ende den tieferen Schwerpunkt gewählt. Momentan sind ca. 3cm tief  Schaumplatte unter die Plicht geschoben. Die Ecken im Heck sind auch ausgefüllt.

JMH_4208-600.jpg.f829b5df832816231d6202c8885cb1e5.jpg

Ein Foto mit dem Akku liefere ich nach, ist momentan nur mit einem kleinen Stück Klett am verrutschen gehindert.

Paralle zur Welle würde beim Baukasten gehen, man muss dann nur einen Weg finden, den Servodraht im Mittelbereich unter der Plicht durchzuführen. Für die NiMH Zellen wirds dann auch verdammt eng mit einem Wasserabfluss der Plicht.

VG

Joerg

 

 

Share this post


Link to post

Da würde die Steuerung wahrscheinlich noch drüber passen.

Ich würd aber an deiner Stelle die Akku Optionen testen ob sie mit einen sinnvollen Steuerung und Wasserablauf der Plicht zusammenpassen bevor du einkaufst.

Das Gewicht muss eigentlich auch nicht ganz nach hinten.

Falls ich mal auf LIPO umsteigen sollte kann ich den Schaumblock einfach herausnehmen und hätte Platz bis zum Ende der Plicht.

Share this post


Link to post

Hallo, Jojo!

Lipo - auch so ein Ghihad-Thema... Also, wenn Du schon mal über einen kompletten Wechsel der Akku-Technologie nachdenkst - wie wäre es dann mit LiFePo? Die scheinen wirklich zyklusfest zu sein. Das Einzige, was hier störend sein könnte, wäre die merkwürdige Spannungslage (durchschnittlich 3,3 Volt pro Zelle, und das über fast den ganzen Kapazitätsbereich hinweg). Einen LiPo-Saver muß man auf die unterste Warnschwelle einstellen (3 Volt pro Zelle), und so in etwa sollte auch ein Spannungssensor (Telemetrie) eingestellt werden.

Ich möchte die Dinger nicht mehr missen. Sooo viel teurer als gewöhnliche LiPo's sind sie nicht, und so viel schwerer auch nicht.

Share this post


Link to post

Hi Ralph,

ich denke noch nicht über einen Wechsel nach, dafür fahr ich zu wenig.  Der Lübeck macht das Gewicht der NiMh nix aus und die Wilma kann gerade damit umgehen. Aber Optionen offen halten kann man ja.

J

Share this post


Link to post
Am 15.11.2017 um 14:31 , JojoElbe schrieb:

Moin,

...

Als Schrauben habe ich zur Auswahl (Zentimeterraster):

schrauben-JMH_6093-800.jpg.34088a6234164f3814272f1509f2426d.jpg

Ich tendiere zu 2 oder 3. Ausprobieren dann hoffentlich am Samstag.

VG

Joerg

 

 

Ich hatte mal das Glück auf einem UT an meiner Gillis G. verschiedene Props ausprobieren zu können (hab da einen etwas "schärferen" Permax 480er Motor drin).

Optimal lief sie mit einem gewuchteten 29mm Metall-Rennprop, ähnlich der Nr. 3 auf deinem Bild.

Share this post


Link to post

Moin,

 

nachdem ich anderweitig auf die komische Rundung in der Plicht gestoßen bin, habe ich mal recherchiert

und im Original keine gefunden. So wie ich bei dir sehe, hast du das auch erkannt und entsprechend geändert

:that:

Auch deine Detailierung des Dachs....TOP :respektmeinlieber:

 

Mich würde ja der Umbau zur Verena/Tochterboot der Marwede reizen...vor allem wegen des umlegbaren Mastes.

Müsste man zwar das Dachelement komplett umbauen....aber wir sind ja Modellbauer :mrgreen:

Share this post


Link to post

Moin Jens,

naja, nicht nur Dach, wobei der Mastfussblock ja auch bei der Verena da ist. Nur eine Fenster weg und dafür den Klappbaren Mast. Vorteiol gegenüber der Wilma: deutlich weniger Antennen ;)

Zugang zum Bug, andere Reling... Bugschiene ... bleibt aber ein Beiboot.

Du könntest aber auch die Walter Rose bauen, den Verena Umbau zur eigenständigen Einheit - auch da gibt's noch genug unterschiede wie z.B. den Mast. Oder aber ein paar aktuelle upgrades der 9,5m Boote nehmen, mit schwarzer Reling und zusätzlichen LED Strahlern....

Möglichkeiten gibt's genug, nur bitte ändere die Öffnung im umlaufenden Prallschutz des Modells, so daß sie halbwegs zur Rettungsöffnung passt.

VG

Joerg

 

Share this post


Link to post

Hallo Joerg,

 

werde mir das mal anschauen. Habe noch von der ersten Version, einen GFK Abzug von Rumpf und

Deck...wenn der Aufbau darauf passen sollte, möchte ich den gern verwenden, da hier das Deck noch

nicht aufgeklebt ist. Was die diversen Änderungen betrifft, werde ich bestimmt das ein oder ander

umsetzten...Überlegung die Bergepforte zum öffnen zu machen, oder in halb geöffneter Position fix zu

gestalten hab ich auch mal überlegt...

 

Ich seh schon...auch hier wir des nix mit mal schnell eben, nur aus dem Baukasten heraus gebaut...:pfeif:

Share this post


Link to post

Hi Jens,

 umsetzten...Überlegung die Bergepforte zum öffnen zu machen, oder in halb geöffneter Position fix zu 
gestalten hab ich auch mal überlegt

coole Sache für deine Fähigkeiten und Möglichkeiten wohl das geringste Problem, bringt aber extra Gewicht. D.h. schon vorher bei Motor und Komponenten extrem auf das Gewicht achten.

Und die Plicht würde ich dann auch vollstänfig neu aufbauen.  Da der Plichtboden zu hoch ist fragt sich noch wie es aussieht. Hab's aber schon irgendwo im Netzt gesehen, könnte aber auch 1:10 oder ein Tochterboot gewesen sein.

Gibt bei Häger ein Video der Marwede mit einer  Verena, die viel zu tief im Wasser liegt.

Halbgeöffnet macht nur Sinn bei einem Standmodell ;)

VG

Joerg

 

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden, JojoElbe schrieb:

 

Halbgeöffnet macht nur Sinn bei einem Standmodell ;)

VG

Joerg

 

Tja Joerg.....so Unrecht haste da natürlich nicht. Klar das Gewicht muss man im Auge behalten. Aber es kommt

bei der Bergepforte ja nicht wesentlich mehr Material dazu. Bei den RC Komponenten werde ich mit brushless und

Lipos arbeiten.

Was mich pers. sogar etwas verwundert hat, ist dass beide Rümpfe etwa gleich wiegen....

 

Aaaaaber eigentlich hatte ich mir ja ein Baukasten gekauft um mal zügig ein Modell aufzubauen.:ohno:

 

 

 

Edited by JB007

Share this post


Link to post

Hi Jens,

 Aaaaaber eigentlich hatte ich mir ja ein Baukasten gekauft um mal zügig ein Modell aufzubauen.:ohno:

wem sagst du das...

J;0)

Share this post


Link to post

Weisst Du, mit welchem Verfahren Dein gedruckter Mast hergestellt wurde (FDM oder SLA)?

FDM ist Plastespaghetti und SLA ist sozusagen Gießharz...

Gruss, Jan

Share this post


Link to post

Hart und stabil!

Ich habe jetzt gerade den Lüfter (12V mini Lüfter) montiert und überlege ihn an die Motor-Stromkabel anzuschliessen. Ab ca. 1/3 Gas fängt er dann an zu drehen. Rückwärts geht natürlich nicht.

Soweit ich mich erinnere mögen die keine falsche Polung, kann ich da eine einfache Diode einbauen, dass er nur Strom bekommt wenn es vorwärts geht, oder mögen die Lüfter auch schon die niedrigen voltzahlen nicht (also bevor sie anfangen zu drehen)?

VG

Joerg

Share this post


Link to post

Ich wüsste jetzt nciht, inwieweit ein Motor bei der geringen Spannung ohne Drehzahl Schaden nehmen sollte. Flaschen Lauf kann ich mir noch mit der Lagerung vorstellen, aber elektronisch würde mir nichts einfallen, was da Probleme bekommen könnte. Daher würde ich persönlich es wohl tatsächliochh über eine Diode versuchen.

 

Daniel

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now