chripsch

1:20 Schlepper und 1:25 Schute - passt das zusammen?

46 posts in this topic

Servus zusammen,

nachdem ich schon länger auf der Suche nach einem geeigneten "Anhänger" für meinen Schlepper »Slander« (Graupner Saturn) im Maßstab 1:20 bin, bin ich auf der Webseite von Harztec Modellbau auf eine passende Schute gestoßen. Leider hat dieses zugegebenermaßen mit 160 Euro nicht ganz billige Exemplar den Maßstab 1:25. Meine Frage ist inwieweit man die beiden Maßstäbe problemlos kombinieren kann bzw. ob es passende Schuten im korrekten Maßstab der »Slander« gibt.

Sievers bietet eine Rumpf eines Prahms im Maßstab 1:20 an. Da das Original des Prahms allerdings Baujahr 1994 ist passt es eher schlecht zu meinem Dampfschlepper. Ein Selbstbau aufgrund von Plänen scheidet bei mir aus, da ich nur über eine Wohnung ohne Werkstatt verfüge und auf eine gewisse Vorfertigung angewiesen bin.

Der Schlepper ist 81 cm lang, 21 cm breit und hat 9,5 cm Tiefgang - die Schute ist 86 cm lang, 25 cm breit und 12 cm hoch.

Schon mal vielen Dank für Euer Feedback,

Christian

17-05-2017_03.jpg.d6b6f0def8d1b3119e11ec3d9bdc4d3d.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich grad einen Schlepper 1:20 im Bau habe, habe ich auch ein Auge auf genau diese Schute. Ich denke es geht. Eventuell größere Poller drauf und mit anderen Deteils in 1:20 bleiben.

 

Habe die Schute schon in 1:33 an meinem Bugsier im Einsatz, sehr schönes Modell.

 

Ralph

Gespann.JPG

unbeschriftet2.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Christian,

das Bild was ich im Kopf hatte hab ich leider nicht gefunden. Dafür aber vom Hafenmuseum eine alte Schute mit nem alten Schlepper- so viel länger als der Schlepper sind die Schuten nicht gewesen, hilft wahrscheinlich nicht viel weiter, aber die Schutengröße ist nicht genormt, auch wenn die meisten ähnlich sind.

Soviel 1:25 typische Bauteile sind bei dem Schutenbausatz auch nicht dabei. Von der Form passt sie doch ganz gut zum Schlepper, und wenn du zwei nimmst fällt die ähnliche Länge kaum mehr auf ;):lol:  

Du könntest natürlich auch nachfragen, ob die den Bausatz auch in 1:20 herstellen können, da gibt's bestimmt andere im Forum die da schon Erfahrungen haben ob sowas möglich ist.

Schöne Grüße,

Joerg

_DSC3980.thumb.JPG.f1b54ea18086bcc44c958c58d2529ad6.JPG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor 40 Minuten schrieb taucher:

Da ich grad einen Schlepper 1:20 im Bau habe, habe ich auch ein Auge auf genau diese Schute. Ich denke es geht. Eventuell größere Poller drauf und mit anderen Deteils in 1:20 bleiben.

 

vor 38 Minuten schrieb JojoElbe:

Du könntest natürlich auch nachfragen, ob die den Bausatz auch in 1:20 herstellen können, da gibt's bestimmt andere im Forum die da schon Erfahrungen haben ob

Servus Ralph, Servus Jörg,

danke für Eure Rückmeldungen und die tolle Fotos. Ja, ich habe bei Herrn Harzmeier schon nachgefragt wegen 1:20. Er meint es würde eher schlecht danach ausschauen, da sich die 1:25er Schute nicht so toll verkaufen würde. Aber vielleicht überlegt er sichs ja anders wenn mehrere Leute nach einer 1:20 Variante nachfragen? Die Schute wäre in 1:20 ca. 107 cm lang, 31 cm breit und 15 cm hoch.

Die  E-Mailadresse wäre info@harztec-modellbau.de.

An das mit den Pollern hätte ich auch schon gedacht. An sonsten wäre höchstens der Schaft des Ruders zu verlängern. Andere Maßstabsspeziefische Teile wie eine Reling hat sie ja keine. Mir persönlich sagt die Schute jedefalls ungemein zu. 160 Euro hin oder her. Nach sowas habe ich ein ganzes Jahr gesucht. :mrgreen:

Viele Grüße aus Rosenheim,

Christian

 

 

Edited by chripsch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Christian nee die 80cm reichen mir, wird durch Zubehör auf 1:20 gepimt. Bildersuche "Schute alt " oder "Schute Husum" bringen sehr schöne Anregungen.

Tip Die Schute hat einen Tiefgang von fast "0" und eiert wie ein Lämmerschwanz hinter den Schlepper her. Weshalb ich wie im Hafen üblich längsseits vertäue.

Habe mir überlegt: Wenn man auf das "Bodenblech" Magnete klebt kann man zu Fahren einen Kiel unterbacken. Zum wegstellen ist der flache Unterbau aber doch  praktischer.

 

Ralph

 

Schute magnet.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Ralph,

betreffend des Tiefgangs habe ich mir überlegt etwas Ballast mit einzubauen. Fischerblei oder dergleichen. Tiefgang 0 ist ein wenig gering ;)
Du vertäust die Schute längsseits. Intereressant. Als oberbayerische Landratte bin ich bis dato dvaon ausgegangen das Anhängsel schwimmt im Regelfall immer hinterher. Man lernt nie aus. Hast Du Fotos hiervon?

Servus,
Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Christian,

so wie ich das sehe ist es doch ein einfacher Bausatz aus Kunststoffplatten. Warum setzt Du an den betreffenden Teilen, also Seiten, Boden und Deck nicht einfach Platten in gleicher Stärke dazwischen? Die Teile an der breitesten Stelle einfach mit dem Cuttermesser teilen und ne Platte mit Hinterklebung dazwischen und fertig ist die Laube.

Gruß

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Christian

Tiefer legen mit Gewicht - das geht bei dem Brett ins Kreutz. Zumal ja auch nicht viel Freibord da ist.

Das mit längsseits sehe ich halt täglich im Hafen, muss ja auch wie soll man eine schwimmendes Zubehör am Schleppseil an die Pier bringen ? Auf See selbstverständlich geschleppt. Wichtig : Bug Schute immer vor Bug Schlepper.

Unbedingt mit Tagfahrzeichen ( Raute für Schlepper und jeden Anhang) an der 1:20 Schute kann man ja im Niedergang ein Batteriefach unterbringen für Licht ( am Original mangels Strom mit Gaslampen )

 

Ralph

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mehr Gewicht und Tiefgang würde ich einen doppelten Boden einbauen der beim einsetzen ins Wasser automatisxh geflutet wird. Zur Entlüftung könnte man Rohre an Deck führen und diese als Lüfter ausführen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde eine Schute zu ziehen eigentlich zu langweilig, wie wäre es denn z.B. mit einem Schiffswrack zum ziehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und wenn die noch klappen kann :roll: ? Ich kuck mir Anfang Juni welche in Hamburg an, mal sehen was mir da so ins Auge springt.

 

Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Christian,

es gibt ja schon ein paar eindeutige Antworten - denen kann ich nur zustimmen. Solche Schuten wurden in unterschiedlichen Abmessungen und Tragfähigkeiten gebaut, wie man auch auf alten Fotos oder in entsprechender Literatur über die Hamburger Hafenschiffahrt (s.u.) gut erkennen kann. Insofern kann die Schute in M 1:25 sicher auch als 1:20-Modell durchgehen. Die maßstabssensiblen Teile wie Luke/Niedergang, Poller, Laternen und andere Ausrüstungsgegenstände müßten evtl. angepaßt werden, damit sie nicht auffällig kleiner als ihre "Gegenstücke" am Schlepper sind.

Ein wenig unrealistisch könnte es allerdings aussehen daß für das Schleppen nur einer relativ kleinen Schute eigens ein Dampfschlepper eingesetzt wird - für den Job wäre eine kleine Hafenbarkasse auch schon ausreichend. Also vielleicht doch zwei Schuten bauen? ;-)

Für näher interessierte ein paar thematisch 'passende' Bücher:

  • Harry Braun: Ewer und Schuten im Hamburger Hafen. Erfurt, Sutton Verlag 2015.
  • Arnold Kludas, Harry Braun: Auf Hamburgs Wasserstraßen. Hamburg, Ernst Kabel Verlag 1997. (zweite Auflage erschienen unter dem Titel: Arnold Kludas, Harry Braun: Ewerführer. Hamburg, Verlag Die Hanse 2002.) 
  • Harry Braun, Klaus Rahn: Schlepper und Barkassen. Hamburg, Verlag Die Hanse 2003.

Die beiden älteren Bücher sind noch gebraucht oder im "modernen Antiquariat" (als Rest- oder Mängelexemplare) erhältlich. Im letztgenannten geht es - wie der Titel schon sagt - nicht in erster Linie um Schuten, aber es sind ein paar davon auf Fotos zu sehen.

Ein ganz besonderer und leider auch seltener "Bücherschatz", den man evtl. per Fernleihe über eine Unibibliothek o.ä. bestellen kann ist:
Harald Kunick, Werner Heiss: Schiffswerft Johann Oelkers 1876 - 1991. Hamburg/Berlin, Elbe-Spree-Verlag 1996.
Dieses Buch enthält eine Bauliste, Zeichnungen (Seitenrisse, Deckspläne) und einige Fotos von Fahrzeugen, die auf der nicht mehr existierenden Oelkers-Werft in Hamburg gebaut oder umgebaut wurden - darunter zahlreiche Schlepper, Barkassen, Schuten, Arbeitsboote, Hafenfähren etc. In dieser Hinsicht ist der Ausdruck "Bücherschatz" nicht übertrieben...  

Viele Grüße
Norbert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

... noch ein Nachtrag:

Von einem Forenkollegen gibt es einen Baubericht über eine Schute in 1:25 aus einem Novanaut-Bausatz.

Die besagte Hafenbarkasse ist, wenn ich das richtig sehe, die "Elbe" von Sievers im Maßstab 1:15 - das scheint also auch zu passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei digipeer gibt es auch eine ganze Reihe alter Schutenpläne:

http://www.digipeer.de/index.php?sf=0&al=schute

Und hier wird auch ein schöner Bau beschrieben:

http://www.smg-wolpertinger.org/modellgalerie/!Arbeit/StefanSchmischke-Schute/mw-2014-12_Hafenschute.pdf

Christian: Schade, dass du mit etwas eingeschränkten Baumöglichkeiten kämpfen musst, sonst könnte man so etwas mal konstruieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus beisammen und vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten :that:

Ich hab`mal Novanaut wegend er Schute angeschrieben und auch mal nach 1:20 gefragt. Ich vermute aber anhand der Bilder dass es sich bei der NovaNaut Schute um die von Harztec handelt.

Generell bin ich Eurer Meinung dass man die Schute einfach Masstabstechnisch ummodeln könnte. Besonders dankbar bin ich für die Literaturhinweise von Hafenschipper. :that:

Besonders das Buch von Herrn Braun hört sich genau nachdem an, was ich suche.

Generell weil es erwähnt wurde noch ein paar Fragen:

  • Tagfahrzeichen. Welche haben die Schuten i.d.R. geführt? Gibt es da verschiedene?
  • Punkt Beleuchtung:  Ist auf jeden Fall eingeplant, da ich besonders im Herbst auch Abends unterwegs bin. Wie wurde die Beleuchtung auf Schuten geführt? Gab es hier   Lampenbretter oder dergleichen? Gemäß Signalordung ist aktuell zumindest STB/BB und Hecklampe vorgeschrieben wenn ich mich nicht täusche?! Ich denke da mal an 3V-Birnchnen, die ich mit 3x AA-Akkus betreibe.
  • Etwas Gewicht wird sicher nicht schaden. Polystorol\ABS ist ja doch leichter als die Original-Bau-Materialien

@Steinbeisser: Wracks bzw. Havaristen zieht man doch auch ohne einen speziellen Bau hierzu regelmässig :mrgreen: Irgendeinen Havaristen findet man immer ;) Und wenns nur ein Baumstamm ist, oder das Playmobil-Polizeiboot von meinem Großen (4)..

Viele Grüße asu Roenheim,
Christian

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Christian,

die Lichterführung heutzutage ist klar: https://de.wikipedia.org/wiki/Lichterführung

Die Frage wird eher sein, wie war es zu der Zeit als der Schlepper noch 'frisch' war, ein ähnliches Problem wirst du ja auch mit der Rickmer Bock haben und den beiden Blinklichtern im Mast...

Die grünen Fahrwassertonnen (See) gibt's schliesslich auch erst seit ca. 1978 ...

Richtig cool auf alt getrimmt wäre es wenn du 3 verschiedene Petroleumlampen (nachbauten) dafür nutzen würdest, da die Schuten wohl selten Strom an Bord hatten und die Lampen zum einen billig und zum anderen schnell verstaut waren. Diese Art Schute hat wohl in den seltendsten Fällen wirklich lange Reisen unternommen sonder war eher in den  und um die Häfen als Zwischentransporter unterwegs.

Füllen könntest du sie ja mit der Rickmer Bock, jenachdem welches Schiff eher fertig ist ;)

Schöne Grüße,

Joerg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

MoinMoin Jörg,

Lichterführung an sich ist gemäss Wikipedia klar:

Lichter.thumb.jpg.f68dcd407eb3dea1f993c79cc731da08.jpg

Was interessant wäre wie die Lichter in der Praxis an den Schuten befstigt waren. Ich konnte dies bis dato nämlich noch auf keinem Bild erkennen. Wurden diese Lichter ggf. nur nach Bedarf am Mästchen aufgezogen bzw. auf Deck aufgestellt???

Ist das Tagfahrzeichen der auf dem Bild von Ralp sichtbare Rhombus??

vor 41 Minuten schrieb JojoElbe:

Füllen könntest du sie ja mit der Rickmer Bock, jenachdem welches Schiff eher fertig ist ;)

Ich fürchte die passt wenn überhaupt nur in die 1:20 Schute wenn es die überhaupt gibt ;) Und die würde dann vermutlich elendlich kenntern. Womit wir das oben erwähnte Wrack hätten :mrgreen:

...aber im Ernst: Ich habe so als Faustregel erst dann ein neues Schiff zu bauen, wenn das gerade in Bau befindliche fertig ist. Und das dürfte bei der RiBo leider noch ein wenig dauern. Den Bausatz kaufen kann man gerne auch vorher, doch muss man auch hier vorsichtig sein, dass man nicht schneller kauft wie man wegbauen kann. Ich hätte da zudem noch ein paar andere Projekte im Visier

  • WSP 47 von Krick für meinen Sohn zu seinem fünften Geburtstag
  • Gegen Jahresende soll vom Modellbauwikinger ein KfK in 1:22 rauskommen
  • Ich hätte seit Jahren noch einen Tön 12-Bausatz auf dem Schrank
  • Eine Graupner Vegesack möchte saniert werden (Einzelboot ohne SKR)

Aber die Schute kommt bestimmt - früher oder später :that:

Servus,
Christian

Edited by chripsch

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ist das Tagfahrzeichen der auf dem Bild von Ralp sichtbare Rhombus?? 

aber erst ab 200m Gesamtlänge  (Bug Schlepper zum Heck Schute, Tau zählt mit).

Gibt ja solche und solche Schuten, eine Möglichkeit ist einfach eine aufgesteckte Eisenstange mit der Laterne dran. Auf allen Fotos die ich so finden kann sin die Schuten ohne Beleuchtung, was für eine Steckvariante spricht.

Ach ja, die anderen Projekte ...

Wobei ich wohl auf den Nachfolger der Wilma Sikorski warten werde und mir dann Gedanken machen muss, wie ich den 9,5m Rumpf auf 10.1m verlängern kann...

frohes Schaffen,

J

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb JojoElbe:

Wobei ich wohl auf den Nachfolger der Wilma Sikorski warten werde und mir dann Gedanken machen muss, wie ich den 9,5m Rumpf auf 10.1m verlängern kann...

Bringt nicht Graupner heuer die 9,5m Klasse wieder neu raus? Wär auch eine Alternative für meinen Sohn... Aber ohne Wasserspritze...

vor 23 Minuten schrieb JojoElbe:

Gibt ja solche und solche Schuten, eine Möglichkeit ist einfach eine aufgesteckte Eisenstange mit der Laterne dran. Auf allen Fotos die ich so finden kann sin die Schuten ohne Beleuchtung, was für eine Steckvariante spricht.

...oder man baut einfach feste Positionslichter mit an. Das würd ich wahrscheinlich machen. Hab mir mal das Buch von Harry Braun bestellt. Vielleicht wird man da bezüglich der Beleuchtung schlauer. Werd auf jeden Fall Rückmeldung geben sobald ich was finde.

Servus,
Christian

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bringt nicht Graupner heuer die 9,5m Klasse wieder neu raus? Wär auch eine Alternative für meinen Sohn... Aber ohne Wasserspritze... 

Ist im Prinzip das alte Modell, nur eben mehr Frästeile. Die aktuellen haben schon einiges an Unterschieden, gerade in den Kleinteilen... Reeling, Mast, Beleuchtung usw.

Mal sehen, ist ja noch ein bischen hin, erst für Herbst geplant... (also der Austausch auf Wangerooge, nicht der Modellbau).

LG

Joerg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Früher wohl Petroleum, Heute immer noch Gas weil die Dinger wirklich kein Strom haben.

Hier https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Alte_Schute_im_Husumer_Hafen.JPG Eine Schute aus Husum. Mit denen wird Material zur Küstensicherung raus gefahren und da die See hier nur halbtags arbeitet :roll: Werden die raus geschleppt , ankern und wenn das Waser weg ist kommen Arbeiter und laden ab. 

 

Aber sie ankern haben deshalb ein Ankerlicht zu führen. Man beachte den orangenen Schlauch der von der Lampe zu einem aufgeschweißten Schutzrohr führt in dem die Gasflasche steht. Rot grün hab ich auch schon so gesehen zwei 2 Zoll-Rohre mit Lampenbrett aufgeschweißt Gasflasche daneben - fertig.

 

Diese "Beleuchtungsanlage" hat übrigens jeder Schlepper in der Last. Oder tagsüber irgendwo hinten an Deck angebunden, also Lampen und Gasflaschen. ;)

 

Ralph

IMG_0689.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Ralph,

...jetzt wirds ganz warm - um Kinderworte in den Mund zu nehmen. :mrgreen: Was wären die oberbayrischen Pfützenkapitäne ohne die Nordlichter :mrgreen: Die Laternen werden nach Bedarf per Seil an dem Mästchen gehisst bzw auf Deck abgestellt.  Bei Deinem Bild oben ist ganz eindeutig eine Steuerbord-Laterne mit dabei. Günstige Laternen mit Rauchabzug gibts bei Areonaut als Messingprodukte. Das Modellbaukaufhaus ist leider kaum bezahlbar.  Alleine meine 4 Mini-Lampenkörper für die Rickmer Bock kamen auf 20 Euro.... Gut, sie sehen verdammt gut aus, aber wenns auch günstiger geht, wieso nicht ;)

Servus Jörg,

es gibt neue Frästeile, d.h. da Modell an sich bleibt gleich?! Mein Bruder hat nämlich eine Gullberson und ist an der Lackierung des Aufbaus aufgrund des weichen Materials schier verzweifelt.  ...aber bei weitem nicht so wie bei der Bernhard Gruben - Top Modell Flop Baukasten.

Servus Norbert,

ich hab mir das Buch von Harry Braun über die Schuten bestellt.

Servus,
Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
es gibt neue Frästeile, d.h. da Modell an sich bleibt gleich?! Mein Bruder hat nämlich eine Gullberson und ist an der Lackierung des Aufbaus aufgrund des weichen Materials schier verzweifelt.  ...aber bei weitem nicht so wie bei der Bernhard Gruben - Top Modell Flop Baukasten. 

Es bleibt das 9.5m Modell mit mehr oder weniger dem alten Zubehör, vielleicht ist es nicht 1:1 im Zubehör gleich, aber die aktuellen 10.1m Boote und die 'recycleten'  haben z.B. extra Scheinwerfer und eine andere Reling mit Sicherheitsleine viele Kleinigkeiten. Der Aufbau vom alten Bausatz ist Schrott gewesen, viel zu dünnes Material, da platzt die Frabe schneller ab als man malen kann und einreissen tuts auch. Es gibt zwar das neue Modell noch nicht, aber den Bauplan kann man sich schon ziehen....

Was wären die oberbayrischen Pfützenkapitäne ohne die Nordlichter :mrgreen: 

Wenn ich jetzt eine Eisenbahn mit Bergkulisse bauen würde wäre es bestimmt andersherum.

Im Hafenmusem auf so einer Schute hat mir mal ein Ehrenamtlicher erzählt, dass sie nach dem Krieg auf so einem Ding gewohnt haben (einige haben vorn ein (sehr) kleine Kabine), es war ja alles zerbombt, da war man froh, wenn man ein Dach über dem Kopf hatte. Wenn er aus der Schule kam, wusste er nie ob sein 'Zuhause' noch da lag oder gerade unterwegs war.

Taucher: Hätte ich auch drauf kommen können, macht natürlich mehr Sinn und ist billiger, wenn der Schlepper das Lampenset mitführt.

Die Lampen kannst du natürlich auch selbst bauen, ein Grundmodell mit mehreren Schichten PS erweitern, schleifen, feilen usw. ich bin zwar kein Filigrantechniker aber von weitem sieht's bei der Lübeck auf jeden Fall besser aus als die mitgelieferten.

Grüße,

Joerg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nebenbei Christian. Welcher Bauzustand ist den Dein Schlepper ? Als die neu waren, waren die Laternen warscheinlich auch moströs groß und Petroleum betrieben.

Wenn etwas teurer sein darf  http://elde-modellbau.com/epages/bd40fd5d-0ba8-443f-857a-537621b491ae.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/bd40fd5d-0ba8-443f-857a-537621b491ae/Products/447 man beachte die Führungsseile um den Abstrahlwinkel einzuhalten.

Wenn Orginalbilder ankommen, da hab ich zB. mein Vorbild kurz nach dem Schminken. Die vorderen Hecklaternen sind noch nicht wieder aufgesteckt. Auch zwei Rundeisen auf die die Laterne schnell aufgesteckt wird, Stecker rein und weiter.

 

Ralph

 

IMG_2907.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now