BR472

Kommentare zu: WSP 30 "Hecht" Lindau - Bauer Modelle

54 posts in this topic

Moin,

 

klasse Modellauswahl.....ich pers. tendiere zur Variante aus Östreich, da mir deren

Farbkombi besser gefällt....aber das ist ja bekannter maßen Geschmacksache....

 

Auf jeden Fall, macht das Modell eine gute Figur auf dem Wasser und läßt sich

doch recht zügig fahren....tolle Fahrleistungen sind da möglich...

 

Also hau rein und lass uns daran teil haben :that:

Share this post


Link to post

Moin Jens,

 

danke für deine lieben Worte. Ich war wieder fleißig und es geht schon weiter ;) 

 

Parat ja bereits diese tolle Version der österreichischen V 20 erschaffen und da wollte ich dem Forum gerne auch die deutsche Variante WSP 30 spendieren. Obwohl ich dir recht geben muss, dass die Gestaltung der V 20 tatsächlich etwas besonderes ist.

 

Auf die Fahrleistung freue ich mich bereits ganz besonders. Jetzt müssen die Motoren nur noch halten, was sie versprechen  :p

 

Liebe Grüße

Tobi

Share this post


Link to post

Hallo Tobi,

 

für was für welche Motoren hast du dich denn entschieden...vor allem auf was für eine

Spannung...?

Share this post


Link to post

Hey,

 

zunächst wollte ich auf den Derkum D-Power AL-3548 zurückgreifen. Dieser hat jedoch eine Ø5mm-Welle, die vorgesehene Kupplung jedoch nur eine Ø 4 mm Bohrung. Daher bin ich jetzt auf einen Multiplex Motor umgestiegen.

  Multiplex ROXXY BL Outrunner D35-55-900kV

 

Als alternative käme nur dieser Multiplex ROXXY BL Outrunner C35-48-830kV in Frage. Der hat jedoch etwas weniger Power.

 

Besonders die große Länge von 55 mm gefällt mir gut. Ich hoffe, dass ich damit auch ohne Wasserkühlung keine Temperatur-Probleme bekommen werde.

Aber hoffentlich hat er ausreichend Power. Parat verwendet den Graupner Compact 345. Dieser ist kürzer, hat aber die gleiche Leerlaufdrehzahl.

 

Vorgesehen habe ich einen 3S-LiPo. Also 11,1 V.

 

Liebe Grüße

 Tobi

Share this post


Link to post

Hallo Tobi,

 

aufgepasst....den compakt gibt es auch als Set ....345.... mit Regler, da hat der Motor 1500KV

ich meine auch, dass Bauer selbst den als möglichen Kanditaten aufgelistet hat.

 

bei deinen Motoren...mit 3s kommst du unter Last gerade mal auf 8500KV....gut für ein Zerstörer,

oder Schlepper/ Arbeitschiff....aber für einen Halbleiter....???

 

Ich pers. würde da schon auf 1400-1800KV gehen...

 

sowas z.B. https://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1892

obs nun soviel Watt braucht....bestimmt nicht....aber deine laufen meines Erachtens zu langsam

Share this post


Link to post

Hey,

dein Vorschlag sieht datenmäßig echt gut aus.

Ich habe mich bei meiner Wahl an dem Graupner und dem Bauer Vorschlag orientiert.

Der Bauer Motor soll dieser sein: G-Power BL 790kV

 

Aber bei dem Preis probiere ich gerne den Leoparden ;)

 

Liebe Grüße

Tobi

Share this post


Link to post

Moin,

 

ich nochmal ;-)

 

Ganz vergessen....für meine Tümmler hab ich mir diese geholt

https://hobbyking.com/en_us/ntm-prop-drive-series-35-36a-1400kv-550w.html

 

Auch ne günstige Alternative....gibts glaub auch ne Nummer länger mit

ca. 700W.....auch verschiedene KV

 

Auch der von Bauer hat zu wenig KV....für die Eiswette oder Harro Koebke

mit großen Props ist der klasse....aber wie gesagt, für solch Halbgleiter

eher nicht

 

Das Motorset Graupner 345 mit Regler, hab ich gerade gesehen gibt es nicht

mehr....schade, war ein günstiges, gutes Set.

Edited by JB007

Share this post


Link to post

Hallo ihr Beiden,

 

ich danke euch sehr für eure Hilfe.

Ich habe mich, wie von Jens geschrieben, für die Leopard Motoren entschieden. Allerdings ist es der folgende geworden:  Leopard Hobby LC500/6T-1720kV

 

Dies hatte vorwiegend den Grund, dass ich bei Reisenauer nicht mit PayPal zahlen konnte und ich bei knapp 100 € in Vorkasse heute etwas skeptisch bin.

 

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die beiden Motore.

 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

 Tobi

Share this post


Link to post

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nun durch eure Hilfe, die passenden Antriebe gefunden habe, benötige ich natürlich noch vernünftige Drehzahlsteuergeräte.

Ich stoße immer wieder auf die Seakings von Hobbywing.

 

Meine Fahrmotore sind:

Leopard Hobby LC500 6T 1720kV

Leerlaufdrehzahl: 1720 kV

Zellenanzahl:        3 - 6 S

Max. Strom:          80 A

Norm. Strom:        < 70 A

Leistung:              1.500 W

 

Leider habe ich über die Seakings auch einiges negative gelesen, u.a. das diese unvermittelt in Rauch aufgehen. Dies möchte ich möglichst vermeiden. 

Allerdings scheint der HobbyWing SeaKing 120A V3 ESC wohl wieder ganz ok zu sein.

 

Da ihr mir mit den Motoren schon so gut geholfen habt, freue ich mich auf eure Vorschläge oder Bewertungen des Seakings.

Falls es aber bessere, leistungsfähigere gibt, freue ich mich natürlich auch darauf.

 

Liebe Grüße

 Tobi

Share this post


Link to post

Gratuliere.

An diesem Modell wirst Du sicherlich viel Freude haben.

 

Welchen Kleber verwendest Du für die ABS Teile? Würde nicht den UHU Plast nehmen. Dieser Kleber ist für Polystyrol und nicht für ABS.

 

Gruss Martin

Share this post


Link to post

 

 

bei deinen Motoren...mit 3s kommst du unter Last gerade mal auf 8500KV....gut für ein Zerstörer,

oder Schlepper/ Arbeitschiff....aber für einen Halbleiter....???

 

Ich pers. würde da schon auf 1400-1800KV gehen...

 

sowas z.B. https://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1892

obs nun soviel Watt braucht....bestimmt nicht....aber deine laufen meines Erachtens zu langsam

 

Also der 345 mit 2s funktioniert erstklassig. Ich habe Graupner 37er 2Blatt Rennpropeller drauf. Stomverbrauch der 2Motoren zusammen beträgt ca.28A bei einer Geschwindigkeit von ca 20Km/h.

 

Inzwischen habe ich auf 3S LiFePo4 umgerüstet. Motoren und Propeller sind gleich geblieben. Logisch dass der Strom ein bisschen steigt so auf 38A die Geschwindigkeit ist aber nicht um das gleiche gestiegen sonder nur auf ca. 22 Km/h.

 

Gruss Martin

Share this post


Link to post

Hey Martin,

doch, ich verwende den UHU Plast Spezial. So stand es in der Anleitung :(

Welchen würdest du denn verwenden? Bislang klappte der ganz gut.

 

Liebe Grüße

Tobi

Share this post


Link to post

Für ABS? Ruderer Kleber. Löst etwas an und klebt bombenfst. Einzig ein bissele nervig ist die Tubenöffnung - zu groß, so daß zu viel Kleber austritt. Das Vorsetzen einer Spritzenkanüle schafft da Abhilfe.

Share this post


Link to post

...ja, das Deck ist bereits im Lieferzustand verklebt...

Jetzt verstehe ich auch die Klimmzüge, die du mit den Aussparungen im Deck machen musst...

Share this post


Link to post

Hallo,

 

saubere Vorgehensweise...klasse. Ja solch Schablonen erleichtern schon das plazieren und

ausrichten....find ich klasse, dass Bauer da so weitsichtig war.

 

Bezüglich Stecker am Motor....bei mir waren diese lose dabei....so dass man die Wahl hat, eben

über Stecker, oder die Kabel direkt an zu löten...

 

Was das Bugstrahlruder angehet....klar desto weiter vorn, desto besser....aber glaube kaum dass

bei 10mm das irgend etwas aus macht...wichtig ist nur drauf zu achten, wenn man in der Höhe dies

versetzt, dass es unter der KWL bleibt... :pfeif:

Edited by JB007

Share this post


Link to post

Als "gebranntes Kind" mit einem zu reparierenden Querstrahlruder (s. hier) kann ich nur dazu raten, das Teil so einzubauen, dass es auch später noch erreichbar ist.

 

Zu Position des Querstrahlruders: 10 mm weiter hinten würde mir weniger Sorge machen als 10 mm weiter oben. Da könnte es ungünstigstenfalls schon Luft ansaugen (Stichwort: Wellengang).

 

Motoren ohne Stecker sind mir lieber ;) , da kann ich dann meine Favoriten anlöten und muss erst nicht noch andere erst abschneiden oder auslöten...

Share this post


Link to post

Hallo ihr Lieben,

 

ich danke euch sehr für eure Hilfe. Das stimmt natürlich, dass man dann einfacher seine Favoriten-Stecker nutzen kann :)

 

ich glaube ich habe mich da doch etwas überschätzt. 5 x 10 mm reichen doch nicht ganz, da war Pi x Daumen doch etwas daneben.

Ich habe mir einmal ein Raster auf den Rumpf gezeichnet und mithilfe einer Schablone geschaut, an welche Position das QSR frühestens gesetzt werden könnte und hier ist das Ergebnis.

Der rechte, kleiner Kreis ist die Orignalmarkierung für das QSR am Rumpf.

Der linke, größere Kreis ist die Position für mein Raboesch QSR.

Ich glaube, dass ist vielleicht doch etwas zu viel. Denn zum KWL sind es dann bloß noch 28 mm.

 

Da muss wohl doch das Raboesch Mini QSR her. Das hat eine minimale Einbaubreite von 21 mm und würde an die Originalposition passen, obwohl es nicht die Empfehlung der Anleitung ist. Da stellt sich mir nur die Frage, ob diese kleine QSR genügend Leistung für das große Schiff hat.

 

Liebe Grüße

 Tobi

post-14104-0-32434300-1482499467_thumb.jpg

post-14104-0-86905700-1482499468_thumb.jpg

Edited by BR472

Share this post


Link to post

Die Leistung wird schon reichen, denke ich.

 

Bei den großen Pötten hat das QSR ja auch nicht so viel Wumms, dass der Mast abknickt und es den Käpt'n aus der Koje haut... :mrgreen:

 

Weihnachtliche Grüße

 

Torsten

Share this post


Link to post

Hallo ihr Beiden,

Parat hat das QSR von Graupner genommen (No. 1785). Dieses ist ja aber leider nicht mehr verfügbar.

Dementsprechend habe ich genau das von dir (JB007) verlinkte mitbestellt. Das Ø19mm. Und da ist eben der Mittelteil zu groß für den Einbauort.

Bei dem Graupner ist dieser Teil wesentlich schlanker ausgeführt. An der Orignalstelle hat der Rumpf gerade mal eine Breite von ca. 35 mm, während der QSR von Raboesch mindestens 40mm bzw. 54mm braucht.

 

Liebe Grüße

Tobi

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now