51 posts in this topic

...

Dann lieber komplett frei konfigurierbare Module, wo man selbst auf die korrekte nautische Beleuchtung achten muss.

...

 

Da solltest Du doch sogar noch was rumliegen haben, Ümmi... ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mehrfach. Poltermann, IMTH und Gietenbruch. :)

 

Für letzteres finde ich die Anleitung aber nicht wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieder einen Schritt weiter.

 

Winde ist wieder zusammen gebaut, muss nur noch hübsch gemacht, zum Rumpf hin abgedichtet und fest geschraubt werden.

 

Sirius_20161128_205633.jpg

 

 

Da die Motoren der Winde bei der Bordspannung von 6V zu langsam drehen - die Motoren können bis 24V und treiben über ein eigenes Getriebe noch die Schnecken der Winde an -  hat sich noch ein Step-up Regler im Bordnetz eingefunden.

 

20161128_205618.jpg

 

Eingestellt auf 20V. Mehr bekommt der aus 6V nicht raus.

Aber warum Step-up Regler?

 

In der gesamten Kiste ist das Bordnetz auf 6V ausgelegt. Alles ist so aufgebaut. Die Windenmotore sind die einzigen Verbraucher die mehr Saft brauchen.

 

Nun könnte man mit Akkus versuchen auf diese Spannung zu kommen. Der Kahn hat aber nicht viel Platz für Akkus.

Die Winde läuft nicht im Dauerbetrieb, die Motoren brauchen nicht viele Strom, nur Spannung.

 

Jetzt warte ich noch auf Relaismodule für die Polwendeschaltungen der Motore für Winde und weitere Antriebe, dann kann alles an seinen Platz und aufgeräumt werden.

 

Sirius_20161128_205627.jpg

 

Wird aber auch mal Zeit.

 

 

Dann geht es mit dem aufhübschen von außen weiter. Abgebrochene Teile wieder dran machen, fehlende Farbe ersetzen und ... mal sehen, etwas herum schmoddern.

Na ja, großartig rosten kann so ein hölzerner Kutter ja nicht. ;)

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt hast du den Regel eingebaut, sicher die elegantere Lösung. Ich hätte da dann einfach 5 oder 6 kleine Einzeller Lipos dran gehängt. Die gibts schon im Fünfer Pack für ganz kleines Geld. Sind wohl für kleine Irgendwas-Kopter gedacht. 

Um ganz ehrlich zu sein, ich was bisher der Meinung es gäbe nur Step-Down.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja ne, dann muss ich bei denen ja auch ans Laden denken. ;)

 

Die Ladebuchsen sind bei dem Kahn nach außen geführt, damit ich den zum Laden nicht immer komplett abrödeln muss.

Gut balancierte LiFePO müssen ja nicht bei jedem Ladevorgang an den Balancer.

 

Step-Up Regler gibt es auch schon länger. Nur kommen sie jetzt in Preiskategorieen, wo sie interessant werden.

Ich mein, für 3,30 bekomme ich keine Akkus.
Gibts auch für die Hälfte aus China, dauert dann nur länger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, wieder was gelernt. Habs schon gefunden und bestellt. Man muss nur wissen nach was man suchen muss. Ich brauch die zwar nur von  6 auf 8V oder von 12 auf 15, hab mir aber schon länger den Kopf zerbrochen wie man das wohl anstellen könnte. 

Auf die Idee das Wort down einfach mal durch up zu ersetzen bin ich nicht gekommen, ganz schön blöd.  :oops:

Edited by San Felipe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde versuchen, die Polwendeeinheit selbst zu bauen. Ist ja keine Affäre, nur 2 Relais. 6 Anschlüsse. 4 zum Ansteuern der Relais (notfalls kommt man auch mit 3 aus, wenn man ein gemeinsames + oder - hat), 2 als Stromversorgung des Verbrauchers (Ankerwinde). Ich habe so etwas in meiner "Möwe" im Einsatz, zum Ansteuern meiner Dahmen-Ankerwinde.

post-13588-0-72173700-1480406836_thumb.jpg

post-13588-0-83506800-1480406865_thumb.jpg

Nur, falls das Ganze über einen Prop-Kanal gesteuert werden sollte, ist es etwas schwieriger. Da braucht man dazu noch eine Auswerteinheit - im Prinzip eine Servoelektronik, die statt des Servomotors die Relais ansteuert. Robbe hatte mal so etwas, aber Krick hat die Dinger (noch) nicht wieder aufgelegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, kann man. Aber ehrlich? So eine Schaltung mit galvanischer Trennung der Stromkreise für'n 5er oder so, da denke ich gar nicht lange drüber nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Galvanische Trennung - ja, klar. Das ist ja das Wesen einer solchen Relaisschaltung - abgesehen davon, daß es so etwas in rein elektronischer Hinsicht nicht zu geben scheint. Aber Du sprachst ja von weiteren Antrieben, die mit Polwendern betrieben werden sollen, und da kann man durchaus schon mal über eine größere Platine mit mehreren solcher Polwender nachdenken. Beispielsweise die AKL-10 von Beier. http://www.beier-electronic.de/modellbau/produkte/akl-10-r/akl-10-r.php

Share this post


Link to post
Share on other sites

Galvanische Trennung nicht nur durch die Relais. Die Relais werden via Optokoppler angesteuert.

 

Die Teile, die da geliefert wurden, kosten ein 20tel von dem Beier Modul und funktionieren mindestens genau so gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es geht voran mit dem alten Kübel.

 

Die gedruckten Kaminkappen sind geliefert und passen saugend auf die Rohre.

Sirius_20161201_191744.jpg

 

Einmal für den Kanonenofen in der Kajüte und die zweite für den Kocher.

Sirius_20161201_191733.jpg

 

Die Polwender haben ihren Platz gefunden, oben links werden die 20V aus dem Step-Up Regler für die Winde geschaltet, rechts wird nur Bordspannung geschaltet.

Sirius_20161201_214243.jpg

 

Ist ja echt Hammer was heute geht. Damals mit Relais und Dioden herumgestrickt auf Lochraster ...

Heute sind fertig aufgebaute Teile die noch besser sind, günstiger als seinerzeit die wenigen Einzelteile.

http://www.ebay.de/itm/like/251508127463?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

 

Und die Pumpe pumpt auch wieder. Die war einfach festgegammelt nach der langen Zeit.

Sirius_20161201_214259.jpg

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es geht voran mit dem alten Kübel.

 

Die gedruckten Kaminkappen sind geliefert und passen saugend auf die Rohre.

attachicon.gifSirius_20161201_191744.jpg

 

Einmal für den Kanonenofen in der Kajüte und die zweite für den Kocher.

attachicon.gifSirius_20161201_191733.jpg

 

Die Polwender haben ihren Platz gefunden, oben links werden die 20V aus dem Step-Up Regler für die Winde geschaltet, rechts wird nur Bordspannung geschaltet.

attachicon.gifSirius_20161201_214243.jpg

 

Ist ja echt Hammer was heute geht. Damals mit Relais und Dioden herumgestrickt auf Lochraster ...

Heute sind fertig aufgebaute Teile die noch besser sind, günstiger als seinerzeit die wenigen Einzelteile.

http://www.ebay.de/itm/like/251508127463?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

 

Und die Pumpe pumpt auch wieder. Die war einfach festgegammelt nach der langen Zeit.

attachicon.gifSirius_20161201_214259.jpg

Bin begeistert. Solche Polwender wären für Benutzer von Dahmen-Winden interessant. Wie werden die Dinger bei Dir angesteuert? Über ein (Sound-)Schaltmodul oder über einen Fernsteuerkanal?

Das mit der Pumpe kenne ich leider auch. Ich habe zwei von der Typreihe in Gebrauch - eine für die Feuerspritze in meinem NEPTUN, und eine als Lenzpumpe in meiner GRACIA. ich mußte sie schon öfter auseinandernehmen, um den Gammel entfernen zu können. Es liegt wohl daran, daß die Dinger an sich Treibstoffpumpen für Verbrennerkraftstoff sind. Da ist Schmiermittel drin, und der Alk oder das Benzin lösen ganz gut. Gerade an den Ein- und Austrittsstellen, wo außen die Nippel sitzen, setzt sich bei Wassergebrauch alles mögliche fest.

Edited by Ralph Cornell

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie werden die Dinger bei Dir angesteuert? Über ein (Sound-)Schaltmodul oder über einen Fernsteuerkanal?

 

Schaltmodul.

Die können mit allem angesteuert werden, was "-" schaltet.

Eigentlich sind die gedacht, um mit einem µProzessor angesteuert zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Na ja, großartig rosten kann so ein hölzerner Kutter ja nicht. ;)

 

Offensichtlich kann neben Baumwolle auch Holz rosten.

Mach lieber nochmal nen Test ... also mit dem Holz natürlich :mrgreen:

 

post-10483-0-56857800-1481205122_thumb.jpg

 

Zwischen Rost und Kompost läßt es sich kreativ ausleben. So lang man da nicht arbeiten muß  8-)

 

post-10483-0-58912400-1481205274_thumb.jpg

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja nee, ganz so vergammelt soll der nicht aussehen.

 

 

 

Elektrisch funktioniert jetzt alles wieder. Fast, er macht noch keinen Lärm.

 

Aufräumen hat nicht ganz so gut geklappt, aber hey, so wie sich die Elektronen da orientieren müssen um den richtigen Weg zu finden, haben die gar keine Zeit darüber nach zu denken, Störungen zu verursachen. :muahaha:

 

Sirius_20161210_205029.jpg

 

 

Der Deckel geht zu, das zählt.

 

So langsam sieht es auch äußerlich wieder nach einem Kutter aus.

Sirius_20161210_221517.jpg

 

 

Und zum ersten mal seit etwa 10 Jahren hat die Winde die Bäume wieder aus eigener Kraft gezogen. Etwas langsam zwar, aber ich mache jetzt keine neuen Motore da rein. Das bleibt jetzt so.

 

 

 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute mal etwas an der Optik gearbeitet und die Salztechnik ausprobiert an Bugbeschlag und Kaminkappen.

 

Gestern bereits vorbereitet, quasi grundiert, mit verschiedenen Brauntönen.

 

Sirius_20161212_203907.jpg

 

Auf einen Stück Karton etwas Farbe verstrichen und mit einem Stück Schaumstoff aufgenommen und auf den Beschlag getupft.

 

 

Heute war dann Pökeln angesagt.

Den Beschlag mit etwas Wasser benetzen und das Salz einfach stumpf dran geworfen.

 

Sirius_20161213_205231.jpg

 

Nachdem das Wasser abgetrocknet war, haftete das Salz und ich konnte Lackieren.

 

Sirius_20161213_221834.jpg

 

Das Ergebnis sehe ich nun erst Morgen, nachdem die Sälzkörner mit lauwarmem Wasser entfernt sind.

Bin Gespannt.

 

Die Kaminkappen haben das gleiche Schicksal erlitten.

 

Sirius_20161213_205345.jpg

 

 

Hier noch eine ausführlichere Anleitung zu der Technik mit Video.

 

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Perfekt ist es nicht geworden, ganz unzufrieden bin ich aber auch nicht. War immerhin das erste mal.

 

Nach dem abwaschen des Salzes

 

Sirius_20161214_200200.jpg

 

Für mein Empfinden habe ich im nachhinein betrachtet mit den rostschmodder triefnasen übertrieben.

Vermutlich war der Pinsel nicht trocken genug für Drybrushing.

 

Sirius_20161214_210443.jpg

 

Nach nochmaligen drübernebeln mit weiß geht es halbwegs.

Anderseits, wenn der Draken dagegen dengelt, gibt es ja schon die ein oder andere Macke ... (Schönreden)

 

Sirius_20161214_211147.jpg

 

Bei den Kaminkappen habe ich nach dem abwaschen noch mit schwarze Farbe drüber genebelt. Die gefallen mir soweit ganz gut.

Sirius_20161214_210956.jpg Sirius_20161214_210915.jpg

 

 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er kuttert wieder.

Immer noch geräuschlos, aber sehr schön die alte Kiste mal wieder auf dem Wasser zu sehen.

Ich hatte erst schon befürchtet, der zerfällt zu Staub, wenn es ans Tageslicht kommt, nach der langen Zeit im dunkeln.

 

Der Gewichtsausgleich mit den neuen Akkus passt soweit, muss nur etwas Richtung Bug verschoben werden.

 

Sirius_20170101_152912.jpg  Sirius_20170101_152906.jpg

 

Sirius_20170101_152758.jpg

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

sehr schön...fein wenn die nostalgischen Modelle wieder auf dem Wasser flanieren...meine Gratulation an den Eigner (Aufwand hat sich wohl gelohnt)

Deinen Beitrag könnte ohne Weiteres auch bei den topp restaurierten Altertümern stehen........

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der betagte Kutter hat auch noch ein paar Beschlagteile erhalten.

 

Die Körbe sehen doch irgendwie besser aus als die tiefgezogenen Teile aus dem Bausatz.

 

Neuwerk_0683.jpg

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now